stillprobleme!!! bitte um ratschlaege

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von petrimon 14.02.06 - 07:43 Uhr

hallo allerseits!

meine tochter erika ist mittlerweile schon drei wochen alt. ich habe in japan per kaiserschnitt entbunden. im krankenhaus fing man nur langsam an mit brustgeben und hat am anfang flasche gegeben. nach kurzer zeit konnte ich aber voll auf brust umsteigen. allerdings habe ich sehr flache brustwarzen, was nach kurzer zeit zu wunden bis hin zu blutigen brustwarzen fuehrte. man hat mir dann geraten, stillhuetchen zu benutzen, trotzdem kam manchmal blut... kann ja die kleine kein blut trinken lassen. nach unserer entlassung fingen die probleme dann richtig an. wegen der blutigen brustwarzen habe ich mit dem stillen kurz (einen tag) ausgesetzt, hab versucht abzupumpen, aber das ging nicht so gut. hab's auch sehr unregelmaessig gemacht, da ich so wenig zeit hatte. dadurch ist wohl meine milchproduktion zurueckgegangen. hab dann im krankenhaus rat gesucht. die rieten mir dazu zuzufuettern. ich will nun aber versuchen wieder voll zur brust zurueckzukommen, denn nur so kann ich die milchproduktion wieder steigern. allerdings kommen erika und ich nicht so recht klar. mittlerweile scheint meine milchproduktion zwar wieder gesteigert zu sein, denn sie trinkt und schluckt sehr intensiv, wenn ich sie anlege. allerdings wird sie recht schnell muede und anscheinend auch satt, denn sie laesst die brustwarze los und reagiert auch nicht, wenn ich ihren mund damit beruehre. dann ist erstmal ruhe, aber nach einer halben bis stunde faengt sie wieder an unruhig zu werden und nach der brustwarze zu suchen... das fuehrt dann dazu, dass ich alle halbe bis stunde die brust gebe, was ja nicht normal sein kann. ich komme ueberhaupt nicht mehr zur ruhe und mach mich voll fertig. es kommt mir fast wie marathon-stillen vor. und sie scheint nie richtig satt zu werden bzw. nur fuer kurze zeit. es endet dann nach fuenf stunden endlosem brustgeben damit, dass ich doch zur flasche greife, um mal ein bisschen zur ruhe zu kommen. hat jemand einen tip, wie ich aus diesem teufelskreislauf wieder rauskommen kann? ich will das stillen noch nicht aufgeben, aber so langsam komme ich an meine grenzen. sorry, ist superlang geworden. ich hoffe auf eure tips!!! danke schonmal

liebe gruesse,

petra

Beitrag von binchen80 14.02.06 - 08:25 Uhr

Hallo,

erst mal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Tochter! #huepf

Ich kann Dir zwar bei Deinem Problem nicht helfen, aber schau doch mal auf diese Website:
http://www.lalecheliga.de/

Das ist eine Stillberatung, die Du auch per Email durchführen kannst (dauert aber leider glaub ich ein bischen). Ansonsten können die Dir vielleicht weiter helfen.

Liebe Grüße und noch viel Glück beim Stillen
Dina + Emily #baby (11W)

Beitrag von katrin2912 14.02.06 - 08:48 Uhr

Hallo Petra,

ich würde Dir auch dringend raten, Dir Hilfe von einer Stillberaterin zu holen. Wende Dich an die La Leche Liga, wie auch meine Vorschreiberin schon riet,die machen das unentgeltlich. Verstehe ich das richtig, dass Du momentan in Japan bist? Ich weiß ja nicht, ob das jetzt ganz und gar abwegig, weil teuer, ist, aber die machen auch Telefonberatung, was mir in diesem Fall angebrachter erscheint, da das ganze doch sehr komplex ist. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg.

Viele Grüße
Katrin mit Benjamin (*06.08.05)

Beitrag von polidori 14.02.06 - 09:53 Uhr

Hallo Petra!

Nicht aufgeben! Ich hatte am Anfang auch Probleme - jetzt klappt`s aber ganz gut - bis auf nen fiesen Milchstau letzte Woche...

Geh`mal zu www.stillclub.org In diesem Forum ist eine Stillberaterin. Die kann Dir ganz bestimmt auch per Mail helfen.

Allerdings denke ich, das das häufige trinken garnicht so schlecht ist, das kurbelt nämlich Deine Milchprduktion an. Mein Kleiner hat anfangs alle 2 Stunden Hunger gehabt und das Trinken hat immerhin eine Stunde gedauert... War ziemlich anstrengent. Das ging so Tag und Nacht!

Alles Gute!
Alessandra

Beitrag von anita24883 14.02.06 - 12:17 Uhr

Hallo Petra

Ich dachte am Anfang auch, dass Elias ständig hunger hat, bis mir mein KiA gesagt hat, dass kinder auch mal aus einem anderen Grund heulen. Dann hab ich nur alle 1,5 bis 2 Stunden angelegt und bin dann super damit klar gekommen. Dann trinkt er auch mehr pro Mahlzeit und es hält länger an.

Trink mal ein alkoholfreies Weizenbier oder auch 2 oder Karamalz. Das hat meine Milchproduktion auch in Gang gebracht. Auch ein Gläschen Sekt ist erlaubt wenn du magst. Das steigert ebenfalls die Milchmenge.

Versuch sie mit Schnuller une Tee hin zu halten. Es kann sein, dass sie dann mal vor lauter Müdigkeit beim weinen einschläft, aber wenn sie dann aufwacht, ist sie fit und kann trinken. Dann merkst du auch wie lange aus der Brust was raus kommt.

Und melde dich bei der lalechliga. Die helfen dir bestimmt.

Liebe Grüße Anita + Elias *1.10.05