Endlich Besserung in Sicht: Thema Schlafenund andauerndes Aufstehen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von celimini 14.02.06 - 09:52 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
nachdem meine Tochter seit einer Woche immer wieder bis zu 3 Stunden geweint hat und andauernd aus ihrem Bett gekommen ist, haben wir ja so einiges ausprobiert um sie zum einschlafen ohne Theater zu bewegen.
S
Die Methode mit Tür zu machen ging gar nicht, da bekam sie irre Angst.
Nun machen wir mit ihr das normale Abendritual und bringen sie auch bis zu dreimal wieder ruhig in ihr Bett zurück. Wichtig dabei ist, dass mein Mann und ich das zusammen machen müssen, sonst schreit sie nach dem jeweils anderen #augen.
Wenn sie dann weiterhin aufsteht, nehmen wir sie an der Hand (wir nehmen sie dann nicht mehr auf den Arm!) und bringen sie gemeinsam wieder ins Bett und fordern sie auf alleine in ihr Bett zu gehen. Dann decken wir sie zu, geben ihr noch einen Bussi und gehen raus. Das haben wir dann gestern abend eine halbe Stunde gemacht und dann blieb sie unter wütendem Geschimpfe in ihrem Bett liegen :-) .
Ich bin dann nach 5 Minuten nochmal rein, um nach ihr zu gucken (es war so ungewohnt ruhig ;-) ) Und da grinst sie mich an und sagt : Gute Nacht Mama, schlaf gut!" Ich habe ihr dann auch eine Gute Nacht gewünscht und bin wieder raus.
So werden wir das die nächsten Tage machen und ich denke, dann lernt sie es, dass es keinen großen Sinn macht andauernd aus dem Bett zu kommen.
Wir waren übrigens ganz ruhig und haben sie ruhig aber bestimmt aufgefordert wieder in ihr Bett zu gehen.

Liebe Grüße Eure etwas glücklichere celimini mit Alina 2,5 Jahre