An alle, die bald 2. Baby krigen und schon ein großes daheim haben

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mighty_manu 14.02.06 - 10:03 Uhr

Hi ihr Lieben,

ich bin schwanger in der 29. Woche und habe bereits eine Tochter (knapp 20 Monate).

Je näher die Geburt rückt, desto mehr Gedanken mache ich mir, wie das wird, wenn das zweite Baby kommt.

Wie macht ihr das denn? Wer passt auf das Geschwisterlein auf? Kommt da jemand zu euch oder bringt ihr es zur Verwandtschaft?

Wir hatten es bisher so geplant, dass meine Kleine dann zu meinen Eltern kommt. Jetzt überlege ich mir, ob das so gut geplant ist. Ich meine, was ist denn, wenn ich Nachts um 2 ins KKH muss? Wenn ich die Kleine da zu meinen Eltern bringe, dann schläft sie sicherlich nicht mehr ein und ist den ganzen Tag über quängelig (meine Eltern sind nicht die Geduldigsten).

Ich glaube, ich fände es besser, wenn meine Mutter zu uns kommen würde und hier auf unsere Kleine aufpassen könnte. Dann würde das alles besser klappen.

Ich traue mich aber gar nicht zu fragen, denn sie hat schon vor Ewigkeiten gemeint, das käme gar nicht in die Tüte, dass sie hier aufpassen würde :-(

Ach so, ganz wichtig: ich werde ambulant entbinden, bin also höchstens einen Tag weg.

Bitte sagt mir, wie ihr das machen werdet. Kommt jemand zu euch? ...und bin ich wirklich unverschämt, wenn ich meine Mutter bitte, hier auf meine Tochter aufzupassen???? Es kann sein, dass es ja nur ein paar Stunden werden.

Vielen Dank für eure Antworten #klee#danke#klee

Viele Grüße,
Manu (29. SSW)

Beitrag von marlies82 14.02.06 - 10:07 Uhr

Ich habe eine ganz liebe Schwiegermutter, die meinen Sohn entweder abholt, oder wenn ihr Mann mit dem Auto zur Arbeit ist mit dem Zug herkommt und hier zuhause aufpasst.
Sie ist auch eine sehr geduldige, und betreut meinen Sohn auch so, wie ich mir das vorstelle.
Ansonsten hat sich noch eine Freundin angeboten, die auch Kinder hat und wo mein Sohn gerne ist.

Gruß
Marlies

http://www.augustmamas.de.vu

Beitrag von sumsumbiene 14.02.06 - 10:12 Uhr

Hallo Manu

Bin zwar erst in der 16SSW mache mir aber auch schon meine gedanken haben uns darauf geinigt das wenn es Nachts ist kommt meine Schwiegermutter zu uns und wenn es tags über ist bringen wir sie zu ihr.
Einige dich doch auch so mit deiner Mama da habt ihr beide was davon.(da ist mann nicht von vornerein so eingeengt)

LG Sabine Julia fast 3 #baby 16SSW#freu

Beitrag von adlertier24 14.02.06 - 10:32 Uhr

Hallo,

also als Kilian da war und mein Sternchen kam, haben wir Kilian zu ihr gebracht, als es los ging, war aber Ausnahmezustand, weil ich eh im KH war und mein Mann ständig da war. Stand also eh alles parat und Kilian schlief meistens dort in der Zeit.

Als dann Marcel kam, waren alle 1200km weit weg. Da hat mein Mann Kilian genommen und einfach 14 Tage Urlaub gemacht in Deutschland, beginnend kurz vor ET und dann eben offenes Ende. Habe alleine entbunden. War irgendwie leichter als mit Mann.

Bei Tabea ging das dann nicht mehr. Also Oma hergeholt. 5 Tage vor Termin mit offener Abreise. Aber das wäre gar nicht nötig gewesen...habe ab Tabea immer nachts entbunden. Und habe es folglich nicht übers Herz gebracht meinen arbeitenden Mann nachts zu wecken.Schwiegermama hat es immer gefühlt, wenn es los ging und als ich in die Küche schlich, meinte sie nur ganz leise, ob sie Jerome - meinen Mann - wecken soll oder nicht. Sie ist dann aufgestanden, hat alles mit mir zurechtgelegt, (die Rettung brauchte 30min) und nen Kaffee extra stark gekocht. Habe wieder alleine entbunden.
Anna kündigte ihre Geburt mit ner Nierenbeckenentzündung an. Oma konnte nicht kommen und da hat kurzerhand mein Mann alles übernommen. Ich wieder alleine ins KH. Das war optimal.

Diesmal sieht die Planung so aus, dass mein Mann in dem Moment heim kommt, wenn ich sage, es geht los und dann eine Woche Pflegeurlaub und eine Woche Urlaub hat. Er kümmert sich um die Kinder. Meine Freundin will diesmal mit mir mit. Habe aber wegen akuter Langeweile im Kreissaal Laptop mit DVDs dabei und werde dann mit meiner Freundin entbinden.

Muss dazu sagen, dass mein Mann ja nun 2mal bei mir dabei war und 2 mal bei seiner ersten Frau. Er will nicht wirklich mit. Daher ist es eben für uns am besten so gewesen.

LG Melanie

Beitrag von cajamarca 14.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo Manu

Für mich wäre es selbstverständlich, meine Mutter oder Schwiegermutter zu bitten. Leider wohnt meine Mutter 800 km weit weg, und meine Schwiegermutter 100 km, deswegen werden wir uns auch anders behelfen müssen. Frag deine Mutter doch noch einmal, ob sie nicht kommen kann, aber wenn sie sich ausdrücklich weigert, dann kannst du sie nicht zwingen. Dann kannst du ihr aber ruhig zumuten, am nächsten Tag ein unausgeschlafenes, quengeliges Kind zu hüten :-)

Wir haben noch etwas Zeit, uns zu überlegen, wie wir das machen. Falls Nummer Zwei mitten in der Nacht kommen sollte, dann werden wir wahrscheinlich das Babyphone bei unseren Freunden und Nachbarn deponieren, und Astas Patenonkel bitten, so schnell wie möglich zu kommen. Ich denke, das wird kein Problem sein.

LG Anke

Beitrag von butte 14.02.06 - 10:16 Uhr

Hallo manu,
also bei uns läuft das so, wenn es wirklich nachts losgeht bekommt meine schwiemu das babyfone am wochenende und falls es unter der woche kommt holen wir den zukünftigen patenonkel der schläft dann bei uns weiter.
Also wenn dir deine mutter den wunsch abschlägt, muß sie dann auch mit dem quengeligen kind zurecht kommen. das würde ich ihr auch so sagen. das eine mal kann sie ja wohl ein paar stunden in eurer wohnung schlafen und dann deine tochter ,wenn sie ausgeschlafen hat, mit nach hause nehmen.
Liebe grüße Ivonne 38 ssw

Beitrag von monsterkind 14.02.06 - 10:27 Uhr

Hallo!

Bei uns ist es so gedacht, dass unsere tochter zu Omi und Opi kommt. Oder, je nach Uhrzeit, Omi zu uns. Da sie nur 5 min mit dem Auto entfernt wohnen ist das alles kein Problem.
Allerdings bekommt meine Schwägerin auch ein Baby, falls es ihr schlecht geht nach der Entbindung, wird meine Mama vielleicht nach Schweden fahren (da wohnen mein Bruder und seine Freundin), dann wird unsere Große entweder zu meinem kleinen Bruder gebracht oder meine SchwieMu kommt. Wir haben da zum Glück mehrere Möglichkeiten und für alle ist es selbsverständlich, dass sie gerne helfen...
Familie ist manchmal echt was gutes! ;-)
Für unsere Tochter wird das auch kein Problem sein, sie sieht ihre Oma (SchwieMu) relativ oft und meine Eltern sogar sehr regelmäßig, da sie einen festen Omi-Tag in der Woche hat (wo ich frei habe!#freu#freu#freu)
und meinen kleinen Bruder sieht sie auch mindestens alle 2 Wochen...

Besprich doch noch mal mit Deiner Mutter die Vorteile, wenn sie zu Euch kommt, z.B. ein friedlicheres Kind! Und das ist ja eigentlich auch das wichtigste, oder? Dann muss sie auch nicht ungeduldig werden, wenn die Große schläft...;-)
Mütter reagieren ja manchmal ein bissceh unwirsch, ein ruhiges Gespräch mit viiiiel Dankbarkeit wirkt ja manchmal Wunder!;-)

Viel Erfolg!
Grüße vom monsterkind

Beitrag von mighty_manu 14.02.06 - 10:35 Uhr

Hi ihr Lieben,

erst einmal möchte ich euch ganz herzlich danken, dass ihr so liebe Antworten geschrieben habt #danke

Ein bisschen traurig bin ich jetzt aber schon. Ihr habt alle so liebe Mamis und Verwandtschaft, nur bei uns ist das alles mal wieder ein Problem :-(

Aber ihr habt Recht, ich werde noch mal mit ihr reden, ich habe die Hoffnung, dass sie noch mal mit sich reden lässt.

...sie wohnt übrigens auch nur 5 Minuten entfernt, eigentlich sollte es also kein Problem sein, hierher zu kommen.

Noch einmal vielen Dank für eure lieben Antworten.

Alles Gute für euch und einen schönen Tag #klee#klee#klee
Eure Manu

Beitrag von verre24 14.02.06 - 11:22 Uhr

Hallo Manu#blume,

bei mir sieht es ähnlich aus wie bei meinen Vorrednerinnen. Ich mache es davon abhängig wann unser Sonnenschein auf die Welt möchte. Meine Eltern haben nämlich was besseres vor als auf die Geburt zu warten, sie fahren in die Toskana! Eigentlich wollte ich, dass mein Großer dann zu ihnen geht, das wäre vom Logischen und Praktischen einfach das Beste gewesen, denn die Klinik in der ich entbinden will liegt nur zehn km von meinen Eltern weg, da könnten wir sagen, wenn es schnell losgeht, dass sie in die Klinik kommen und ihn dort abholen sollen, aber geht wahrscheinlich nicht, denn ab 27. Mai sind sie wie gesagt im Urlaub. Deswegen werden wir es so machen, dass meine Schwiegermutter auf Abruf dann zu uns kommen wird, sie wohnt im gleichen Ort wie wir, und bei uns auf unseren Sonnenschein aufpassen wird bis er ausgeschlafen hat bzw wird ihn dann mitnehmen, je nachdem wann es dann losgeht.
Der Kommentar meiner Mutter übrigens, als wir gesagt haben, dass wir Ende Mai unser Baby bekommen, "das habt ihr aber blöd geplant, da sind wir im Urlaub". Man muss aber dazu sagen zu diesem Zeitpunkt hatten sie noch nicht gebucht!!!!! Reg mich immer noch drüber auf. Habe beschlossen sie werden dann nur mit einer SMS abgespeist.
Hoffe du kannst das mit deiner Mutter regeln, zumal sie ja nur 5 Minuten wegwohnt, wie du geschrieben hast.

LG verre24, Joshua(2) und #baby inside (25.SSW)