Alleiniges oder gemeinsames Sorgerecht??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von eisbaerchen26 14.02.06 - 10:45 Uhr

Hallo ihr,

die Frage steht ja schon oben.

Ich bekomme Hartz 4 und lebe deshalb von meinem Freund getrennt. Nun bin ich mir unsicher, was das Sorgerecht angeht. Soll ich das gemeinsame Sorgerecht beantragen? Schließlich ist es ja auch sein Kind. Und nur weil wir nicht zusammen leben heißt das ja nicht, dass wir uns nicht verstehen und das Kind gemeinsam großziehen werden. Wer weiß, vielleicht ändert sich die Situation ja und wir ziehen in nächster Zeit zusammen. Auch eine Heirat ist nicht ausgeschlossen.

Was meint ihr?? Könnte es komisch aussehen, wenn wir die gemeinsame Sorge haben aber nicht zusammen leben?

Und wie ist das mit dem Nachnamen? Ich würde gern, dass der Kleine den Nachnamen meines Freundes bekommt. Aber auch hier wieder die Frage wegen dem Zusammenleben?! Ist es merkwürdig, wenn ich anders heiße als mein Kind?

Bin etwas verwirrt und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt... #schmoll

#danke schon mal im Voraus...

Lg und einen schönen Valentinstag!

eisbaerchen26 (32. SSW)

Beitrag von anyca 14.02.06 - 10:53 Uhr

Ich wäre da vorsichtig. Es wird ja seine Gründe haben, daß ihr noch nicht verheiratet seid. Sollte die Beziehung in die Brüche gehen, hast Du bis das Kind 18 ist das gemeinsamen Sorgerecht "an der Backe", Du kannst z.B. nicht ohne weiteres in eine andere Stadt ziehen mit dem Kind, brauchst für tausend Sachen die Unterschrift des Vaters ... und ehrlich gesagt, wenn man nur "wegen Hartz 4" nicht zusammenwohnt, stimmt für mich irgendwas nicht! Ich finanziere meinen Mann auch, während er Examen macht, und wir haben echt nicht viel Geld.

Beitrag von mico1414 14.02.06 - 10:56 Uhr

Hallo, ich kann dir nur was zum Nachnamen sagen, und zwar wenn du und dein Kind nicht den gleichen Namen habt dann musst du immer eine Geburtsurkunde bei dir haben um Beweisen zu können das es dein Kind ist. Das passiert dir auf jedem Amt, Bank, Post, Kindergarten und Schule. Überlege dir das gut.
Viele Grüße mico

Beitrag von kirsten007 14.02.06 - 10:57 Uhr

Hallo,

ich weiss nicht, wie es mit Hartz IV etc, aussieht aber wenn Dein Kind den Nachnamen Deines Freundes haben soll, MÜSST Ihr zum Jugendamt gehen und dann muß Dein Freund eine Vaterschaftsanerkennung machen, das war zumindest bei uns so (wir leben in Hamburg). Wir haben dann auch gleich eine gemeinsame Sorgerechtserklärung abgegeben. Vielleicht kann Dir das Jugendamt weiterhelfen??

Alles Gute
Kirsten

Beitrag von pathologin34 14.02.06 - 11:11 Uhr

Hallo und Dir auch einens chönen Valentinstag !

Also ich würd es mir überlegen mit dem namen und Sorgerecht .

Man kann den Namen des Vaters dem Kind geben wenn er vorher die Vaterschaft anerkennt und Ihr es regelt beim Amt mit dem Namen ! So kenn ich es von einer Freundin .
Allerdings wenn Ihr nicht mal zusammen wohnt und es geht in die Brüche was keiner hofft , aber dann hat Dein Kind einen anderen namen was ich nicht schön finde persönlich .
Und zum Sorgerecht gemeinsam : naja kann da auch ur von meiner Freundin reden , die hat nur Streß wenn es mal um eine Op geht oder so , überall wo eine Einwilligung nötig ist für das KInd muß auch der Vater unterschreiben und wenn es nicht mehr alles so schön bei euch ist und er mal nciht erreichbar ist oder nicht erreichbar sein möchte , dann stehst du da , also ich wäre da auch sehr vorsichtig .

LG

Beitrag von renes.engelchen1 14.02.06 - 11:23 Uhr

Hallo,

schön was man alles tut um den Staat zu besch... Aber egal machen ja tausende so.

Zu deiner Frage, würde ich dem Kind auf keinen Fall gleich den Namen des Vaters geben. Wenn es in die Brüche geht hat das Kind den Namen des Vaters an der Backe. Eine Änderung kostet dich einiges an Gebühren, und mit ALG II ist es doch schon eng.

Was das Sorgerecht angeht, solltest du vielleicht mal den Vater fragen wie er das sieht. Wenn alles Friede, Freude, Eierkuchen ist dann muss man nicht schriftlich das gemeinsame Sorgerecht haben ist nur sehr wichtig wenn es in die Brüche geht.

Ich bin mit dem Kindsvater nicht verheiratet aber wir machen das gemeinsame Sorgerecht weil er es will und auch weil ich es nur fair finde, egal was aus uns beiden mal wird. Das Kind bekommt dennoch meinen Namen!

Die Vaterschaftsanerkennung muss er sowieso machen, am besten schon vor der Geburt, da er dann auch auf der Geburtsurkunde steht, erleichtert Behördengänge.

Infos wegen Vaterschaftsanerkennung bekommst du beim Jugendamt.

lg

renes.engelchen+#baby (10 SSW)

Beitrag von moehre74 14.02.06 - 11:28 Uhr

hallo,

seid ihr jetzt zusammen und lebt nur wegen des geldes getrennt oder seid ihr "richtig" getrennt???
ersteres find ich schon ein hammer, nur wegen der kohle getrennt zu leben! ich meine, wenn man das hochrechnet, 2x miete, 2 komplett getrennte haushalte... kann sich das doch nicht rechnen oder?

zu den namen und sorgerecht:
grundsätzlich kann man alles machen, voraussetzung ist eine vaterschaftsanerkennung!

sorry, komme immer noch nicht über die sache mit der kohle hinweg!
wie ist das denn dann, wenn das kind da ist, zahlt er dann unterhalt oder wie???
fänd ich mal interessant zu erfahren...


gruß


dani

Beitrag von kiwi1976 14.02.06 - 12:52 Uhr

HalloIhr.
ich finde die sache mit der Kohle auch ein Ziemlich heikeles ding.
Ich selber war auch in der Situation wegen Kohle und so Mein Freund muss Jetzt für mich,und meine Tochter aufkommen deren Vater er nicht ist.Und das nur weil ich eine Kontrolle Hatte und 2 seiner Tshirts auf der Wäschespinne hingen,die aber von Mir getragen werden weil ich in nichts mehr Passe weil ich Ziemlich zugenommen habe seit der 15.ssw.
Auf jeden fall kannst du dich darauf einstellen das du auch mit Kontrollen zu tun haben wirst wenn das Kind da ist weil die behörden davon ausgehen das der Vater des Kindes wenn auch nur gelegendlich ,bei dir nächtigt.Und dann bewiess mal das gegenteil.U N M Ö G L I C H ! ! ! !
Ich weiss leider wovon ich rede und ich habe mir nichts aber auch garnichts vorzuwerfen.
Und wenn du dem Kind dann noch seinen Namen gibst und so weiter dann schrillen da alle glocken die nur schrillen können.#schock

Beitrag von sittichgirl 14.02.06 - 14:03 Uhr

Hallo

Ich stell die Frage mal anders rum. Warum denn kein gemeinsames Sorgerecht. Er ist der Vater und scheint sich um sein Kind kümmern zu wollen. In die Brüche kann jede Beziehung gehen (auch eine Ehe) und dann kann man immer noch überlegen ob eine Änderung notwendig ist.

Aber was ist nicht verstehen kann warum lebt ihr nicht zusammen. Ihr bekommt ein Kind (ob nun geplannt oder nicht) und dann ist es auch eure Verantwortung für es zu sorgen. Was für ein Vorbild seit ihr wenn ihr ihm vorlebt nur um mehr Geld zu bekommen Sozialbetrug zu begehen. Würde ich mir schwer überlegen.

Wenn dein Freund keine Arbeit hat, bekommt ihr doch auch so Harz 4 und wenn er arbeitet ist es doch wohl selbstverständlich, dass er für seine Familie sorgt. Unterhalt muss er doch so oder so zahlen.

Mit dem Namen würde ich mir einfach überlegen, wenn ihr später sogar heiraten wollt, würde ich den Namen nehmen den ihr dann wählen würdet. Ansonsten nimm den Namen wo dein Gefühl ja sagt.

Liebe Grüße

sittichgirl

Beitrag von eisbaerchen26 14.02.06 - 14:21 Uhr

Also ich bin euch für eure Antworten und Meinungen ja sehr dankbar, aber ich kann nicht verstehen, warum ihr mich persönlich so angreift!!

Ich habe weder von Sozialbetrug gesprochen noch davon, dass wir nicht vielleicht demnächst zusammen ziehen. Meine Frage bezog lediglich auf das Sorgerecht und die Namensregelung. Warum viele von euch dann gleich auf Betrug kommen kann ich nicht nachvollziehen.

Die Vaterschaftsanerkennung haben wir schon gemacht!

Natürlich wird er für uns aufkommen. Und das auch wenn wir nicht zusammen leben. Schließlich gibt es ja wohl die unterschiedlichsten Gründe dafür, dass man nicht zusammen lebt! Job etc. Deshalb bin ich über die eine oder andere Reaktion schon etwas erschrocken!

Beitrag von renes.engelchen1 14.02.06 - 14:55 Uhr

Hallo,

wenn du schreibst Ihr lebt wegen ALG II nicht zusammen, welche Reaktionen erwartest du denn dann bitte von uns???

Wenn du dich klar ausgedrückt hättest das du aufgrund des Jobs deines Freundes nicht mit ihm zusammenwohnst wäre es nicht zu diesen Missverständnissen gekommen.

lg
renes.engelchen1

Beitrag von moehre74 15.02.06 - 12:07 Uhr

hallo,

ich habe dich nicht angegriffen, sondern nur nachgefragt!

wenn du

zitat:
"Ich bekomme Hartz 4 und lebe deshalb von meinem Freund getrennt."

sagst, gehe ich davon aus, dass ihr aus geldgründen nicht zusammen wohnt! da wird doch eine nachfrage erlaubt sein! denn wenn ihr tatsächlich nicht mehr zusammen seid, würde ich zb dem kind auch nicht den namen des vaters geben! aus rein praktischen gründen...