Schmerzen im Fuß - aber nur nachts ???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kat30 14.02.06 - 10:58 Uhr

Hallo Ihr,

wir haben (mal wieder) die absolute Horrornacht hinter uns. Seit Mitternacht war Laura im Stundentakt wach und hat jedes Mal bitterlich geweint, weil ihr Fuss so weh täte. Heute morgen ist sie zwar hundemüde - aber der Spuk ist vorbei - nix tut mehr weh.

Dieses Phänomen haben wir in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen - oft mehrere Nächte hintereinander. Erst hatte ich angenommen, dass der Fuss eingeschlafen ist, weil sie auch oft so verdreht liegt. Den Kinderarzt hab ich auch schon darauf angesprochen - der meinte, wenn sie tagsüber normal laufen und springen würde, wären das Wachstumsschmerzen....

Letzte Nacht hat sie aber richtig aufgeschrien, wenn ich den Fuss massieren wollte...

Sie tut mir sooo leid, wenn sie da im Halbschlaf vor sich hinwimmert - mal ganz davon abgesehen, dass wir beide heute morgen nur #gaehn und auch noch früh aufstehen mussten...

Habt Ihr sowas schon mal erlebt???

Katrin

Beitrag von woogie 14.02.06 - 11:07 Uhr

Hi Katrin!

Ich kenne das noch von mir selbst.

Als ich so zwischen 6 und 12 Jahren alt war habe ich immer ganz schlimme Schmerzen am Schienbein gehabt. Das waren auch Wachstumsschmerzen.

Überwiegend habe ich das auch nur Abends/Nachts gemerkt, weil ich halt tagsüber abgelenkt war. Am Abend bekommt der Körper dann Ruhe und dann spürt man schonmal eher was.

Vielleicht hilft Deiner Maus ja ein gekühltes/erwärmtes Kirschkernkissen, was Du Ihr auf den Fuss legen kannst.

LG Steffi

Beitrag von sabsy75 14.02.06 - 15:11 Uhr

Hallo!

Ich kenne das auch! Beobachte mal, ob es mit dem Wetterwechsel zusammenhängt!?

Viel kannst Du nicht machen, wie schon im vorigen Beitrag steht können sowohl warme wie auch kalte Umschläge Besserung bringen, Auch das Einreiben mit Franzbrantwein, Melissengeist,... kann helfen. Wenn es ganz arg ist, würde ich zu einem Schmerzmittel (fiebersenkender Saft oder dergleichen) greifen, das gibt man schließlich nicht jeden Tag! (mit der Aussage mache ich mir sicher viele Feinde!)

Eine Freundin von mir gibt ihrem Sohn Schüssler-Salze, wäre sicher auch einen Versuch wert!

Ich wünsche Dir alles Liebe
sabsy

Beitrag von lisamaria01 14.02.06 - 15:58 Uhr

Hallo,
meine große Tochter hatte / hat das auch, nur nachts und schubweise, bei uns ist es meistens das Knie (sie kann z.T. nichtmal das Bein mehr stillhalten). Wir sind uns ziemlich sicher, dass es Wachstumsschmerzen sind, da wir bei allen Fachärzten waren und keiner etwas gefunden hat.
Wir geben ihr dann Paracetamol Saft, dann kann sie wieder einschlafen und am morgen ist der Spuk vorbei.
Ich habe das auch mit unserer Kinderärztin abgesprochen, und sie meint auch das das ok ist. Homopathie und warme/kalte Umschläge, Kirschkernkissen etc. haben bei uns leider nicht geholfen.
Ach ja, angefangen hat es mit 4, jetzt ist sie 6 Jahre.
Liebe Grüße
lisamaria01