Trotzphase mit 19 Monate??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jenna20 14.02.06 - 11:35 Uhr

Hallo liebe Mamas..

Ich hab ein größeres Problem mit meiner 19 monaten jungen Tochter.
Seit fast 1 1/2 Wochen ist sie nahezu monoton am nörgeln. Selbst nachts schläft sie überhaupt nicht mehr gut.
Sie ist nur am rumjammern, ohne Grund. Wenn ich sie z.b. fütter sagt sie irgendwann nein und dreht den Kopf weg. Dann war sie "normalerweise" immer satt. Aber seit kurzem sagt sie nein, ich räume das essen weg und dann fängt sie das Schreien an und brüllt "HAM!HAM!"...#kratz
Das Wickeln ist da momentan auch ein Problem. Sie wehrt sich, sich wickeln zu lassen. Drückt sich vom Tisch weg etc etc...Schreierei, drehen, wegkommen. Sie hat dies nie gemacht..Selbst ablenken mit etwas klappt nicht.#augen
Aber viel schlimmer ist das, das ich fast nichts mehr machen darf. Wenn ich telefoniere, kaffee trinke, pipi machen will, waschen, mit ihr spielen (!!) brüllt sie NEIN NEIN NEIN oder Runter runter!! (wenn ich wo sitze).
Mein Mann und ich sind ziemlich geschlaucht. Sowas hatte sie noch nie. Das normale rumtrotzen mit sachen wegwerfen hatten wir ja schon mal, aber das?????
#heul
Ich hoffe jemand kann mir helfen bzw Tipps geben...

LG
Jenna

Beitrag von isasm 14.02.06 - 11:46 Uhr

Trotzen hat viele Gesichter. Bei uns (allerdings war mein Sohn da schon 2 und ein bißchen) ging es soweit, dass er nicht mehr essen wollte. Wochenlang ging das so, bis ich sagte, es ist mir egal, es ist sein bauch, der ihm weh tut. Einen Tag später fing er an zu Essen und ist jetzt ein richtiger Mampfer.

Beitrag von zenaluca 14.02.06 - 11:59 Uhr

Hallo Jenna!

Ich wickel Eliano schon seit Monaten nur noch im Stehen, alles andere geht nicht.

Mit dem Essen haben wie keine Probleme, das ist allerdings auch Elianos Lieblingsbeschäftigung ;-)

Was die anderen Sachen angeht, oh ja, das kenne ich.
Ich kann nicht telefonieren, nicht aufs Klo gehen, kochen oder einfach etwas machen, was nicht 100% mit Eliano zu tun hat. Ich versuche es ihm zu erklären bzw. ihn zu ignorieren, aber dann habe ich ein schreiendes Kind am Bein hängen. Notfalls auch eine halbe Stunde. DAS NERVT!

Eine Lösung habe ich bis jetzt nicht gefunden, ihn ablenken hilft auch nicht, spätestens nach 5 Sekunden ist er wieder da. Ich versuche möglichst viel außer Haus zu machen, da scheint es besser zu gehen. Vorausgesetzt man will ihn nicht gegen seinen Willen in den Kinderwagen setzen oder etwa in den Supermarkt gehen...

Liebe Grüße und gute Nerven,

Larissa + Eliano (15.09.04)

Beitrag von wasa_kaika 14.02.06 - 14:07 Uhr

Hallo Jenna!

Ja, ja, das kenn ich #augen!

Auch meine Tochter ist 19 Monate alt und auch sie hat seit gut einer Woche ihre Trotzphase.

Beim Aufstehen fängts an: Sie will nicht aus dem Bett genommen werden, dann nicht den Schlafanzug ausziehen, die Milch trinkt sie dann, wenns ihr beliebt...

Zeitung lesen, telefonieren, einfach nur mal dasitzen ist mit Diskussionen und Gequängel verbunden #schmoll

Wenn ich grad Zeit hab, lass ich sie dann jeweils einfach und versuchs ein paar Minuten später nochmals. Manchmal hat sies vergessen und es ist kein Problem mehr ;-)
Manchmal aber auch nicht und dann gibts halt etwas #schrei.

Ich denke, obwohl es sehr nervig ist, ist es doch besser, wenn unsere Kinder merken, dass sie selbst etwas bewirken können, als wenn sie nur alles mit sich machen liessen. Das gibt jenachdem einfach später Probleme.

Gruss
wasa_kaika