Was soll man machen..

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von miromasa 14.02.06 - 13:16 Uhr

Hallo,
mich interessiert, wie man es bloß machen soll!
Mein Mann hat eine Tochter, 6 1/2 Jahre alt, kommt im Sommer in die Schule, die alle 2 Wochen am Wochende bei uns ist. Er hat nur Umgangsrecht, so das wir nicht mal im Kindergarten fragen können, wie es da läuft, da die Mutter es den Erzieherinnen untersagt hat Auskünfte zu geben. Das Verhältnis zur Mutter ist besch... . Sie redet nicth mit ihm, und macht viel Mist. Aber das ist jezt gar nicht das Thema. Wenn Selina am Wochende bei uns ist, macht sie ständig Bockmist. Etwas kaputt, verstecken, hört nicht , ist agressiv, schreit, unruhig, beschäftigt sich keine 5 min. alleine. Wir reden jedes Wochende , um uns zu überlegen, wie wir uns verhalten haben, was man machen kann. Abe wir können schlecht die ERziehung der Mutter an 4 Tagen im Monat umkehren, zumal mesit nur 1 bis 2 Drittel der Termine eingehalten werden, wei der Mutter immer wieder was einfällt.
Was mache ich denn nun, wenn ich zum Beisoiel in der Woche Sachen finde, die von Selina am Wochenende kaputtgemacht wurden und dann versteckt. Heute z.B. sind sämtliche Fotoecklen abgerollt, zerknüllt und im Mülleimer vergraben. Gestern waren es abgerissene Planzenblätter und das Federkopfkissen ist nass in der Badewanne. Wenn ich sowas bemerke, wenn sie schon weg ist, soll ich am nächsten Wochende nochmal ausgraben, schimpfen, erklären? Oder darp#über weggehen? Das kann doch aber auch nicht sein.
Außerdem mache ich mir Sorgen, wegen ihrer Agressionen, dem mangelnden Schmerzempfinden. Wir bekommen nächsten Monat ein Baby, Selina freut sich auch schon. Aber ich habe Angst, wegen ihrer ungestümen Art, oder das sie sogar absichtlichdem Kind was antut.

Bin gespannt, ob ihr Ideen habt. Ist alles so schwierig. Bin oft fix und fertig, wegen dieses Kindes.
Vielen Dank für Eure Beiträge,
LG Sabine

Beitrag von aggie69 14.02.06 - 15:14 Uhr

Hi. Hast Du schon mal versucht, mit ihr darüber zu reden? Vielleicht sind das einfach Mißgeschicke, die ihr passieren und sie traut sich nichts zu sagen, weil sie bei ihrer Mutter in ähnlicher Situation total angemeckert werden würde?
Erklär ihr, daß jeder mal Fehler bzw. was kaputt macht und wenn man es gleich sagt, ist es nicht so schlimm und kann manchmal auch wieder schnell behoben werden.
Mit den Fotoecken, würde ich z.B. sagen, daß Du sie gesucht hast und fragen ob sie welche gebraucht hätte. Sag ihr, sie soll Dir einfach bescheid geben, wenn was leer ist, damit Du neues besorgen kannst. Ich denke sie hat kein Vertrauen zu ihrer eigenen Mutter und weiß es bei Euch eben nicht besser. Versuch ihr zu erklären, daß es bei Euch anders lang geht und niemand bestraft wird, wenn er zu seinen Fehlern steht.

Beitrag von miromasa 14.02.06 - 21:37 Uhr

Hallo,
ja, Das passt irgendwie, was Du schreibst. Eigentlich versuchen wir immer ihr auch zu zeigen, das Fehler zu jedem dazugehören, indem wir uns gegenseitig entschuldigen, wenn was kaputt geht oder schieflief. Bei ihrer Mutter ist im Prinzip alles falsch und verboten und sie kann nichts richtig machen. Andererseits gibts auch kene Konsequenzen.
Danke für Deinen Rat, werde das mal so versuchen. Mit ihr reden ist sehr schwierig, da so unaufmerksam und hibbelig, aber das werdn wir halt üben.

Liebe Grüße, Sabine