2. Ehe - zählen die "neuen Kinder" mit?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von wiekommichhierrein 14.02.06 - 14:01 Uhr

Hallo,

meine Frage bezieht sich auf ein Problem folgender Art:

Ein Mann zahlt monatlich 518,00 € Unterhalt an seine bei der Exehefrau lebenden Kinder 14 und 12 Jahre). Nunmehr ist der über ein Jahr ebenfalls noch gezahlter Ehegattenunterhalt ausgelaufen. Die Frau beantragt beim Jugendamt eine Neuberechnung des Kindesunterhalts (weil er ja nun mehr Netto hat durch den Wegfall des Ehegattenunterhalts). Dieses erklärt ihm daraufhin, dass eine Neuberechnung einen höheren Unterhalt von ihm fordert. Mithin sind 611,00 € zu entrichten.

Das Problem an der Sache ist das, dass dieser Mann Anfang des Jahres seine langjährige Lebensgefährtin geheiratet hat, welche ebenfalls zwei Kinder mit in die Ehe bringt (nicht seine Kinder).

Die Frage ist nun, wie das Jugendamt den Kindesunterhalt berechnet. Werden die beiden Kinder von ihr mit in seinen Selbstbehalt gerechnet?

Vielen Dank für Eure Antworten!!!:-)

Beitrag von schnuffinchen 14.02.06 - 16:12 Uhr

Warum sollten fremde Kinder beim Unterhalt berücksichtigt werden?
Hat er sie adoptiert? Liest sich nicht so. Selbst, wenn sie verheiratet sind, würden diese nur im Falle einer Adoption berücksichtigt.
Schliesslich gibt es für die "fremden" Kinder ja auch einen Vater, von dem Unterhalt bezogen wird bzw. Unterhaltsvorschuss. So gesehen ist er für diese Kinder nicht unterhaltspflichtig, das trägt ja ein anderer.

Beitrag von babette35 14.02.06 - 19:25 Uhr

Nein, es sind ja nicht seine Kinder. Für die Kinder der neuen Frau ist der leibliche Vater unterhaltspflichtig.

Beitrag von eifelsonne 15.02.06 - 07:39 Uhr

Der Unterhalt berechnet sich ja immer nach der Anzahl der Personen, denen "der Mann" zum Unterhalt verpflichtet ist. Die D-Tabelle geht hier von drei Personen, Ex und zwei Kindern aus. Wird für weniger Personen Unterhalt gezahlt, steigt der Unterhaltspflichtige in der Tabelle um entsprechende Stufen nach oben.
Hat er jetzt aber neu geheiratet, ist er ja quasi einer weiteren Person zum Unterhalt verpflichtet... der neuen Frau. Die fremden Kinder spielen keine Rolle, so lange sie nicht adoptiert sind.