Fernsehen während des Fütterns?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von chokonane 14.02.06 - 14:49 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Jannis ist heute 12 Tage alt. Ich füttere seit heute Comformil und er ist seit zwei Tagen (vorher Beba HA) nach dem Essen lange wach. Er kommt alle 4-5 Stunden, schläft aber nur ungefähr 2-3 Stunden. Sonst knatscht er rum. Weiss nicht, ist glaub ich der Bauch.
Aber nun zu meiner eigentlichen Frage, ich füttere ihn im Wohnzimmer und grade nachts hab ich da auch den Fernseher laufen.
Meint ihr, das stört den Kleinen oder irritiert ihn sehr?
Z.zt. schläft er ja am liebsten auf Mamas oder Papas Arm. Ich fänds ja schön, wenn er mal nen Stündchen in seinem Bett schlafen würde, dann würde ich auch beruhigter schlafen, als wenn er mit mir zusammen auf dem Sofa oder in unserem Ehebett schläft wg. Gefahr von SIDS.
Wie macht ihr das denn? Meine Hebi meint, so furchtbar schlimm (gefährlich) wär das nicht unbedingt, wenn wir zwei aufm Sofa pennen.
*Ratlos bin*
LG
Choko + Jannis

Beitrag von kleineute1975 14.02.06 - 15:07 Uhr

HI

also ich würde ihn wenn er schläft immer weg legen. Über Tag haben wir unserem immer in Laufstall gelegt als er geschlafen hat (der war höhenverstellbar) Nachts wenn er wach wurde, hat er seine Flasche in seinem Zimmer bekommen aufn Schaukelstuhl, meistens ist er wieder eingeschlafen und dann ab ins Bett mit ihm.....ansonsten Fernseh und viel tam tam Abends halte ich für nicht gut...die müssen ja auch den Unterschied zwischen Tag und NAcht kennen lernen und wenn du dann Abends die Kiste anstellst denkt er jetzt ist Aktion angesagt......also mit Licht aus evtl. im Flur ein kleines Licht an und dann im Zimmer stillen und dann weglegen......im Bett würde ich ihn nicht mitnehmen, höchsten in seinem eigenen Bett am Ehebett...

LG Ute

Beitrag von dasmutti 14.02.06 - 15:14 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Jannis.

Weißt noch? Du hast mich dalams ins KH geschickt??!!


Alles gute für eure weitere Zeit.

LG Franzi+Enie 19.9.05

Beitrag von chokonane 14.02.06 - 15:50 Uhr

Hey Franzi!
Klar, weiss ich noch.
Jetzt sind wir auch so weit.
Ist alles noch sehr anstrengend,
aber wir sind superglücklich.
Heute schreit er viel und will gar nicht schlafen.
Blöd für mich, da kann ich auch nicht schlafen, tät ich aber gerne.
Aber die erste Zeit ist ja leider die schwierigste, habe ich mir sagen lassen.
Wir hören uns ja jetzt öfter!
Wünsche euch alles Liebe
Choko

Beitrag von babe26 14.02.06 - 15:23 Uhr

hallo,
wir haben am anfang tobias auch mit uns ins bett genommen. da hat er gleich prima durchgeschlafen. seit er so ca. 10 wochen alt ist, schläft er in seiner wiege neben unserem bett. der wechsel klappte gut, er schläft von ca. 21uhr bis 6uhr morgens durch. wenn ich ihn das letzte mal vor dem schlafen stille ist auch der fernseher an, er schaut natürlich nicht:-) kommt er dann in sein bett und das licht geht aus, schläft er auch zügig ein. und morgens geht`s dann zum kuscheln schnell in unser bett:-) macht euch mal keinen stress, die kleinen brauchen ganz viel nähe. ihr müsst nur aufpassen, dass euer baby immer die nase frei zum atmen hat, nicht überhitzt ist, dann passiert auch nichts. noch viel spass und geniesst die ersten wochen eurer kleinen familie!

lg, babe26 mit tobias (*09.10.2005)

Beitrag von mutti06 14.02.06 - 15:38 Uhr

hm,
aber gewöhnen die sich nachher nicht zu sehr daran wenn die oft mti im bett schlafen und wenn sie größer sind garnicht mehr davon weg wollen?
ist es auch morgens okey wenn ein kind früh das erste mal wieder wach wird und nach dem essen dann statt in das bett des kindes dann ab und an mal ins elternbett?
wäre das auch okey?
meine nciht immer aber ab und an mal?

gruß

Beitrag von babe26 14.02.06 - 15:52 Uhr

hallo,
ich denke, dass man dann einfach konsequent sein muss, wenn man das nicht mehr will. der wechsel in seine wiege hat ja auch super geklappt, da mache ich mir keine sorgen. ich schlafe einfach ruhiger, wenn er mit mir in einem zimmer schläft, denn ich bin kein freund vom babyphon. da wäre ich bei jedem geräusch wach und würde ständig in sein zimmer laufen. und so sind wir alle entspannt#freu jeder kann das natürlich machen, so wie er das möchte, aber ich finde in den ersten monaten geborgenheit und nähe sehr wichtig, deshalb machen wir es so. der kleine findet das auch prima, er zeigt auch schon genau an, wenn er genug gekuschelt hat und aufstehen möchte:-) ich sehe das alles stressfrei.

Beitrag von twins 14.02.06 - 16:48 Uhr

Hi,
gefährlich ist es nicht, aber wenn Du willst, das das baby Tag und Nacht unterscheiden soll, damit es irgendwann auch mal länger schläft, dann folgenden Tipp:

nachts ist es dunkel
nachts ist es ruhig

Das TV ist hell und viele Stimmen, die es nicht einordnen kann. Dadurch ist es viel abgelenkter und kann nicht lernen, das es Nacht ist und es eigentlich nach der Flasche schlafen sollte.

Außerdem
- nachts nicht kuscheln
- nachts bis zum Bäuerchen auf dem Arm lassen
- nicht auf dem Arm einschlafen lassen (wird dann meistens beim Hinlegen wieder wach)
- nur das nötigste an Licht anmachen, am Besten alles im Halbdunkeln erledigen oder ein minimales Licht

Die Babys lernen dann recht schnell, das in der Nacht nur Essen angesagt ist aber keine Schmuse- und Spielstunden. Unsere sind dann sehr schnell eingeschlafen und konnten dementsprechend auch recht schnell einen Unterschied feststellen.
Tagsüber sind Kuschel- und Schmusestunden nach der Flasche angesagt....

Grüße
Lisa
21.11, Zwillinge