Folgt mich nicht

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mein_prinzchen 14.02.06 - 15:08 Uhr

Mein Sohn wird bald 3 Jahre alt und geht schon seit halbem Jahr in den Kindergarten. Seit einigen Wochen hört er nicht zu, wirft seine Kleidung und spielt. Ich sage ihm daß wir jetzt anziehen und in den Kindergarten gehen müssen. Er schimpft mich und wirft sie wieder, wenn ich sage: Hör zu, wir haben jetzt keine Zeit mehr. Wir müssen jetzt in den Kindergarten gehen. Er schreit mich an und wirft schon wieder. Zum Schluss sage ich: Entweder ziehst Du jetzt an oder ich? Er macht trotzdem immer wieder. Es bringt nichts, was ich sage bzw. erkläre. Er verschwendet nur die Zeit, also ich ziehe ihn an, er schreit/weint fast immer und wir gehen dorthin. Aber immer wieder etwa 5 bis 10 Minuten später. Diese Woche muß er halbe Stunde früher ins Bett gehen also um 18:30 Uhr und steht halbe Stunde früher als sonst auf. Doch kommen wir trotzdem schon wieder zu spät in den Kiga. Ich kriege langsam Ärger.
Ich weiß jetzt nicht mehr, was ich noch tun soll und würde mich auf eure Hilfe sehr freuen.

LG Susanne

Beitrag von ma7schi 14.02.06 - 15:11 Uhr

Nicht leere Drohungen aussprechen. Drohe nie etwas an, was du nicht einlösen kannst.

Sei konsequent und liebevoll.

Nimm ihn dir heute im Laufe des Nachmittags in einer Situation zu dir und bespreche mit ihm die morgendliche Situation. Zeige ihm die Folgen auf. Erkläre ihm, dass er notfalls im Schlafanzug in die Kita muss.

Zieh es morgen früh durch.

Bei uns hat es geholfen ;-)

M.

Beitrag von mamamal3 14.02.06 - 15:42 Uhr

Ja, kann ich nur zustimmen, aber bitte vorher mit der Erzieherin im Kindergarten sprechen und sie informieren, ansonsten ist die ziemlich geplättet, wenn er plötzlich im Schlafanzug vor ihr steht.

Viele Grüße - Nicola

Beitrag von mein_prinzchen 14.02.06 - 22:29 Uhr

Ich möchte meinen Sohn nicht im Schlafanzug in den Kindergarten bringen. Ich versuche nur diese Probleme zu lösen, wie er endlich wieder anzieht und wir pünktlich in den Kiga kommen. Ich möchte ihn nicht anschreien oder quälen, sondern helfen.
Zurzeit steckt er noch in Trotzphase, kann sein daß er auch da austestet.
Nur konsequent und liebvoll ja. Aber wie? Wie soll ich ihm sagen?

Beitrag von meringue 14.02.06 - 23:12 Uhr

Konsequent und liebevoll heißt:

Gib ihm genügend Zeit, morgens auch seine kleinen "Projekte" ab zu schließen..

Lasse dich danach nicht auf Diskussionen ein ("ich muss das jetzt erst zu Ende machen.").

Sag drei mal, was gemacht werden soll, dann schnappst du ihn dir und ziehst ihn selbst an. Er wird es hassen, denn das ist ja soooo unerwachsen.

Schrei nicht zurück, wenn dein Kind schreit.

Sondern belohne jeden kleinen Fortschritt mit Streicheleinheiten.

Kämpfe nicht gegen ihn! Er ist klein, er ist müde, er will spielen.
Du kannst nicht erwarten, dass er die Notwendigkeit von Kigas genau so sieht wie du. Da braucht es Einfühlungsvermögen!

Viel Glück!
Meringue




Beitrag von mein_prinzchen 15.02.06 - 00:07 Uhr

Danke! Du hast Recht. Doch wenn die Zeit ganz knapp wird oder sogar schon abgelaufen, müssen wir uns beeilen. Das mögen wir nicht, aber muß sonst kriege ich langsam Ärger vom Kiga. Wir haben noch Zeit nur wenn er rechtzeitig anzieht. Ich schreie nicht zurück wenn er mich anschreit sondern schreit er selbst mich an. Mir ist es wichtig ruhig zu bleiben sonst werden die Probleme noch größer.
Außerdem versteht mein Sohn die Zeit noch nicht. Deswegen sage ich ihm, daß wir jetzt keine Zeit mehr haben das heißt die Zeit ist abgelaufen und wir müssen wirklich in den Kindergarten gehen.
Hilf mir bitte, wie ich ihn sagen soll, daß er endlich wieder anzieht und wir pünktlich in den Kiga kommen. Immer auf ihn warten und ohne zu sagen das verschwendet noch mehr Zeit, das geht nicht.

Beitrag von meringue 20.02.06 - 07:04 Uhr

Man merkt dir an, wie dringlich das Problem für dich ist.
Vielleicht merkt er das auch!?
Hast du es schon mit der "Wenn du jetzt nicht kommst, dann haben wir keine Zeit mehr,....zu machen!" -Nummer versucht?
Also, vielleicht das Lieblingshörnchen beim Bäcker zu kaufen, wenn er fertig angezogen ist, noch eine Geschichte lesen etc.
Verstehst du? Er soll merken, dass es für ihn Vorteile hat, wenn er sich beeilt. Im Moment merkt er nur, dass er dich heftig in die Enge treiben kann. Das ist ein echtes Macht-Gefühl.

Andere Möglichkeit: da ist was, was ihm den Kiga vergällt. Kinder, Erzieherinnen...

Alles Gute!

Beitrag von lady_chainsaw 14.02.06 - 15:17 Uhr

Hallo Susanne,

oh - das kenne ich zu gut. Luna ist jetzt 2,5 Jahre alt, geht eigentlich furchtbar gerne in den KiGa, wenn das blöde Umziehen nicht wäre #augen

Bei uns hat nur die Geduld geholfen. Luna musste früher um 6:15h aufstehen, jetzt ist es 6:00h. Dann war Umziehen für 6:40h angesagt, jetzt ist es schon um 6:20h.

Auch wenn wir mit der ganzen Umzieh-Prozedur früher anfangen als früher, heißt das nicht, dass wir auch früher angezogen sind ;-)

Inzwischen geht´s schon wieder, mal ist sie schneller und mal langsamer ;-)

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von elofant 14.02.06 - 21:03 Uhr

Zieh Deine Drohungen einfach mal durch...

Stefan trödelt auch sehr oft - vor allem, wenns schnell gehen muß und wir los müssen.
Letztens habe ich einfach zu ihm gesagt "na, dann gehen wir eben allein u. du bleibst da!"
Hab mich dann wirklich angezogen und bin Richtung Tür gegangen... Und siehe da, es hat gewirkt. Stefan zog sich schnell an und alles war gut.

Viel Erfolg.

Beitrag von matw 15.02.06 - 17:04 Uhr

Auch ich kenne das Problem nur zu gut. Meine Tochter ist jetzt 5 und eigentlich wirklich recht brav, wenn nur diese Bummelei nicht wäre!! Da kann man graue Haare bekommen!! Ich muß voll arbeiten gehen, habe noch 15km bis zur Arbeit zu fahren und dann ewig diese Bummelei! Das Problem ist, dass die Kinder da kein Unrechtsbewußtsein haben. Ich mache doch, was die Mama sagt- so in ca. 2 Stunden?!
Aber ich muß leider auch der ersten Antwort beipflichten, bei uns hat nur noch die Radikalmethode wirklich Erfolg gebracht (zumindest was Früh den pünktlichen Abmarsch betrifft). Wir legen alles abends zurecht (gemeinsam) Sachen, evl. Kuscheltier, was in die Harre soll- einfach alles. Dann gibt es früh keine Diskussion darüber! Und trotzdem wurde es erst besser, als ich sie wirklich mal im Nachthemd ins Auto gesetzt habe und ihr die Sachen hinterher warf. Als wir nach 10 min am Kiga waren, war sie angezogen!! Frag mich nicht, wie sie das in angeschnalltem Zustand hinbekommen hat! (PS: Es war im Sommer) Aber es war wirklich der Aha-Effekt, den sie brauchte! Zusätzlich gab es eine zuvor versprochene Kinderzeitung NICHT! Die Mutti bekommt schließlich kein Geld, wenn sie immer zu spät auf Arbeit kommt (ist noch nicht passiert, habe schon vorsorglichen Zeitpuffer).
Viel Erfolg! Gruß Silly

Beitrag von marcella 16.02.06 - 23:19 Uhr

Hallo,

will mich eigentlich den anderen anschließen.

Ich habe meinen Sohn, damals 3, im Schlafanzug mitgenommen (Sachen natürlich dabei). An der nächsten Ecke wollte er sich dann anziehen. haben wir es halt mitten auf der Starße gemacht. Seitdem reicht schon die Drohung und er zieht sich an.

Probier es mal.

Viele grüße

Marcella