*peinlich* Ich wünsche mir...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vanillie 14.02.06 - 16:02 Uhr

Hallo,

bevor ich lange drumherumschwafel: Ich wünsche mir einen Antrag von meinem Schatz. Wir sind seit 5 Jahren zusammen und wohnen seit einem halben Jahr in einer gemeinsamen Wohnung - klappt auch alles sehr gut. Bislang hab ich nie ans Heiraten gedacht. In unserem Bekanntenkreis sind alle Kerls zwischen 33 und 36 Jahre, alle Mädels zwischen 24 und 30 Jahre alt - und bis jetzt hat niemand Anstalten zum Heiraten gemacht. Jetzt ist plötzlich - zack! - die Erste von uns schwanger und im Mai und August stehen die ersten beiden Hochzeiten an. Und plötzlich ist mir aufgefallen, dass mich der Gedanke irgend wie traurig macht, dass die anderen heiraten und wir nicht. Ich würde gerne den Nachnamen meines Freundes tragen und es würde mich sehr stolz machen zu wissen, dass ich für ihn die Frau seines Lebens bin. Ich weiß, das ist vielleicht antiquiert und elend verromantisiert - immerhin kann ich auch die Frau seines Lebens sein, ohne seinen Namen und seinen Ring zu tragen. Aber die Symbolik ist mir unerwartet wichtig - das hätte ich von mir selbst nie gedacht, ich bin eigentlich eine ziemlich nüchterne Realistin. Er ist mindestens ebenso nüchtern und realistisch wie ich, und erst vor einem halben Jahr haben wir uns darüber unterhalten, dass der Staat es einem nach und nach immer unangenehmer macht zu heiraten oder eine Familie zu gründen.

Als Ehepartner verliert man im schlimmen Fall der Arbeitslosigkeit den Anspruch auf Hartz IV (oder Hartz II ?) und muss allein vom Ehemann oder der Ehefrau mitfinanziert werden - wer kann sich dieses Risiko noch leisten? Niemand ist gerne arbeitslos und klar würd man jeden Hebel in Bewegung setzen, schnell wieder was zu finden - aber wenn man nun Pech hätte und es ein paar Wochen oder gar Monate dauern würde?

Nun ja, das nur mal so um zu zeigen, dass wir uns darüber unterhalten ohne auch nur entfernt daran zu denken, Heiraten in Bezug zu unserer Beziehung zu sehen...

Jetzt wünsche ich mir plötzlich einen Antrag - ich hab gründlich in mich hineingehorcht, ob ich vielleicht nur heiraten will, weil es die anderen tun. Das wäre zwar nicht meine Art, aber man weiß ja nie. Aber das ist es nicht. Ich bräuchte nicht mal eine große Feier. Kein tolles Kleid. Keine teuren Ringe und nichts dergleichen. Ich würd - ganz platt gesagt - sogar einen Plastikring aus dem Kaugummi-Automaten tragen, solange es nur seiner ist. *kopfschüddl* Und das mir - der Realistin vom Dienst!!!!!!! Das Schlimme ist jetzt, dass es für ihn überhaupt keinen Grund gibt, um meine Hand anzuhalten. Wir sind ein eingespieltes Team und alles ist gut, so wie es ist. Als emanzipierte, moderne Frau könnte ich ihm eigentlich selbst einen Antrag machen - aber ich wünsche mir so sehr, einen von ihm zu bekommen. Wegen dieser Bestätigung und dem Stolz, dass er nur mich will und überhaupt... es wäre auf irrationale Weise irgend wie durchaus ein Unterschied, ob er "Ja!" sagt oder mich fragt... tut mir leid, wenn sich das alles blöd anhört. Aber ich kann es nicht besser erklären. Ich möchte so gerne seine Frau werden, ohne dafür schon schwanger sein zu müssen - ohne dass es einen anderen Grund dafür gibt als den, dass er mich lieb hat...

... aber ich möchte auch, dass er mich von sich aus fragt. Ohne dass ich hier und dort blöde, plumpe Bemerkungen fallenlasse von wegen "Hätte ja auch nichts dagegen...." oder so. Mein Freund ist ein sehr kluger Mann, deshalb KÖNNTE jede derartige Bemerkung in diese Richtung leider nur plump sein... *seufz* Und ich hab wirklich Angst, dass mir - wie einer guten Bekannten - irgend wann die Pferde durchgehen und ich beim Frühstück zu seiner Zeitung sage: "Hej, eigentlich könnten wir langsam heiraten!" und er grummelt "Klar Schatz, wieso nicht....." *lach* Bitte, bitte, BITTE NICHT!!! Kann mir hier irgend jemand vielleicht einen Tipp geben? Auch wenn Ihr denkt, ich mache es mir unnötig kompliziert? Ich BIN kompliziert, also kann ich es vielleicht gar nicht anders.

Vorab ganz lieben Dank für Eure Tipps!
Vanillie

Beitrag von Tom 14.02.06 - 16:31 Uhr

wieso nicht mal andersrum?
mach du Ihm einen Antrag :-)

Beitrag von mannu 14.02.06 - 16:42 Uhr

Also ich habe damals von meinem Mann auch keinen Antrag bekommen.

Wir haben eigentlich schon von Anfang an übers heiraten gesprochen und es war uns klar, dass wir irgendwann auf jeden Fall heiraten werden.
Als wir dann zwei Jahre etwa zusammen waren, haben wir das Thema einfach mal aufgegriffen und wir haben uns überlegt wie wir es machen, da wir zu der Zeit finanziell nicht gut da standen.
Haben dann geplant zwei Jahre später zu heiraten und daraufhin zu sparen. Diese zwei Jahre waren letztes Jahr im Juni rum und wir haben auch geheiratet.

Also es kam eigentlich von keiner Seite klar ein Antrag. Wir haben einfach über das Thema gesprochen und zusammen geplant....

Den Verlobungsantrag habe ich ihm übrigens gemacht.
Da waren wir etwas über ein Jahr zusammen.

Es geht also auch andersherum. ;-)

LG Mannu

Beitrag von bine3002 14.02.06 - 17:13 Uhr

Erstmal bezüglich Hartz IV:
Soweit ich weiß, hat man auch als unverheiratet zusammen lebendes Pärchen die Pflicht füreinander zu sorgen, sprich der Anspruch auf Hartz IV erlischt. Mag sein, dass ich mich irre....


Na ja, jedenfalls denke ich, dass Du den natürlichsten Wunsch der welt hast. Nichts wofür Du dich schämen mußt, nichts was Du lange erklären mußt. Ist halt so. man lebt zusammen, man liebt sich und Frau kriegt es irgendwann in den Kopf zu heiraten, während Mann dafür nicht so richtig die Notwendigkeit dafür sieht.

Dabei hat heiraten rational gesehen auch so viele Vorteile, nicht nur finanzielle. Z. B. bei einem Unfall. Der Arzt gibt dir keine Auskunft, wenn Ihr nicht verheiratet seid.

Na ja, jedenfalls hast Du ja nur drei Möglichkeiten:
1. abwarten und Tee trinken, vielleicht kommt er von selbst auf die Idee.
2. selbst einen Antrag machen.
3. eine Andeutung machen oder zumindest mal darüber reden.

Du hast die Wahl. Wenn Du dir einen Antrag wünscht, dann würde ich Möglichkeit 3 wählen.

Beitrag von smash79 14.02.06 - 17:12 Uhr

Hallo Du !!

Als ich mit meinem Exmann zusammen war, ging es mir genaus so wie Dir, wir lebten in wilder Ehe, und rundherum wurde geheiratet und überall gabs Nachwuchs #heul

Plötzlich hatte ich auch das Gefühl, auf der Stelle zu treten, und wünschte mir einen Antrag. Aber da geschah erstamals gar nichts. Ich wollte ihn auch nicht drängen oder darauf aufmerksam machen, er sollte von selber auf die Idee kommen, aber - Pustekuchen #schmoll

Erst als ein guter Freund von ihm Vater wurde, fragte er mich: "Wollen wir es jetzt auch wagen?" Und von da an war der Fall klar, die Hochzeit wurde geplant.

Leider ging diese Ehe ein Jahr später in die Brüche, aber das ist ein anderes Thema :-(

Was ich Dir sagen will, warte noch ein wenig ab,
wenn für Dein Freund der richtige Zeitpunkt da ist wird er Dich schon fragen, vielleicht nicht so romantisch und originell wie Du es Dir vorstellst, aber Hauptsache ist doch, DASS ER FRAGT ;-)

Viel #klee

Beitrag von gruenauge1982 14.02.06 - 17:19 Uhr

Hallo Vanillie,

leider kann ich dir keine richtige Antwort geben, nur dich ein wenig #liebdrueck, denn ich kann deine Gefühle ganz genau verstehen.
Mein Freund und ich sind seit nunmehr sieben Jahren zusammen und wohnen seit 5 Jahren zusammen. Alles klappt soweit. Doch leider ist immer noch kein Heiratsantrag in Sicht. #schmoll
Da ich aber (zumindestens in dieser Hinsicht) sehr altmodisch bin und es einfach am schönsten finden würde wenn der Antrag von ihm aus kommen würde, heisst es urchhalten und warten. :-D

In diesem Sinne
schwesterliche Grüße
Doreen

Beitrag von mili21 14.02.06 - 17:31 Uhr

Also erstmal ist das gar nicht peinlich!!
Zweitens so eine Diskussion über: Machts der Staat weniger reizvoll, sicherlich ein interessantes Thema, hat aber nix mit dem Wunsch zweier Menschen zu tun, ihre Verbundenheit auch nach außen hin zeigen zu wollen und ihre Beziehung zu festigen.
Heiraten tut man nicht nur wegen Steuererleichterungen, sollte man jedenfalls nicht.
Setz Dich doch einfach mal gemütlich mit einem Glas Wein mit ihm hin und sag ihm das, was Du hier geschrieben hast, dass sich Deine Einstellung geändert hat. Mal gucken was er dazu sagt…vielleicht sieht er das ja ähnlich.
LG! Gesine

Beitrag von bluehorizon6 14.02.06 - 17:41 Uhr

Es ist immer wieder erstaunlich wie es doch immer noch den ein oder anderen Romantiker gibt. Und das für das man sich ausgibt, nämlich nüchtern zu sein, Realist... sich fast schon als kühl betrachtet ad absurdum führt.

#freu

Ist es nicht etwas schönes sich in so träumerische und leibevolle Gedanken zu verwinden und den Schrei nach ihm fast schon zu hören? Die Welt für Momente oder für Minuten in einer Farbe zu sehen wie vorher garnicht möglich war zu sehen?

Hey und willst wirklich sachlich, realistisch und nüchtern sein. Wenn du sagen würdest du hast das aus irgendwelchen Gründen nicht zugelassen folge ich dir. Weißt du, ich würde mich nicht einmal wundern wenn das Kleid, das du natürlich nicht brauchst, am Ende sogar auch noch auf deiner Wunschliste erscheint.

Lass mich dir sagen, das es ein toller Brief ist den du geschrieben hast. Wenn er das liest ist es aber zu spät, dann habe ich dich bereits entführt. ;-)

Tja und wieder nüchtern werden. Das einzige was mich stört sind die Ringe aus dem Kaugummiautomaten die macht die Geschichte eigentlich kaputt, und sie läßt mich darauf schliessen das hier vielleicht etwas ausgedachtes geschrieben wird.

Wie gesagt ein bischen mußt du ihn auf das hinbiegen was du willst. An Wunder zu glauben wäre fatal. Und zu warten bis denn der Tod euch dahinrafft macht dich auch nicht glücklich.

Bevor du verhungerst wirst du betteln um etwas zu essen zu bekommen. Du wirst deinen Stolz nicht mehr wahrhaben weil das überleben dir wichtiger erscheint.

So wird auch deine Seele und dein Herz nicht den Tod erleiden wollen weil ihnen ein erfüllbarer Wunsch nicht gewährt wird. Ist es dein Stolz der dir verbietet Andeutungen zu machen oder erwartest du von ihm das er deine Träume erahnt? ( Erlaube, als Hellseher sollte er sich dann verdingen, und über Harz IV bräuchtet ihr keinen Gedanken verschwenden.) Erwarte keine Wunder, erwarte, dass euch das Leben noch vieles Abverlangen wird.

So und nun denk einfach nüchtern und pragmatisch darüber nach wieviel Sinn es macht im etwas merken zu lassen. Die Art und Weise wird er dann selbst sich ausdenken. Und das ist doch die Überraschung, oder?

BlueH6

Beitrag von yvi1082 14.02.06 - 18:34 Uhr

Hallo du,

schoen hast du das geschrieben, da kommen ganz viele Erinnerugen hoch...
Wenn du ihn nicht fragen willst und auch keine "plumpen" Andeutungen machen willst, vielleicht kannst du mal mit einer gemeinsamen Freudin drueber sprechen, die dann die Andeutungen fuer dich macht. Ist zwar auch nicht das gelbe vom Ei, aber sonst bleibt dir wohl nur warten.
Maennern kommt die Idee leider seltener als Frauen, die sind eben faul und solange sie gluecklich sind, denken sie selten dran, was zu aendern.
Und wenn er nicht weiss, dass dir das wichtig ist hat er vielleicht auch Angst, du koenntest es nicht wollen...
Schwierig, er soll es eben von sich aus fragen, was kann man da fuer Tipps geben?
Vielleicht kannst du mal im Internet nach Brautkleidern stoebern und er sieht das dann "zufaellig"? Aber irgendwie ist das ja auch plump.
Also laeuft es doch wieder darauf hinaus einfach abzuwarten. Dann ist der Antrag naemlich am Schoensten, du weisst, dass es seine Idee war und er das auch wirklich will.
Ich denke aber, du muesstest ihm schon irgendwie klar machen, dass du bestimmt nichts dagegen haettest. Nur wie du das anstellst, kann ich dir nicht sagen.
Auf jeden Fall alles Liebe und viel Glueck, Yvi

Beitrag von babette35 14.02.06 - 19:16 Uhr

Hallo Vanillie,

ohne, daß ich mir hier alle Antworten durchgelesen habe...
Bei Hartz IV gibt es definitiv keine Nachteile, verheiratet zu sein. Unverheiratete werden, solange sie liiert zusammen leben, genauso behandelt.
Wenn man es also mal rein wirtschaftlich betrachtet, ist es unterm Strich vorteilhafter, verheiratet zu sein als nicht. Steuervorteile, Absicherung des Partner usw.

Aber das mal beiseite, meinst Du wirklich, es hat nichts mit der Entwicklung in Eurem Umfeld zu tun? Ist schon eigenartig, daß Du nicht heiraten wolltet, alles heiratet um Euch rum und nun verspürst Du auf einmal diesen dringlichen Wunsch.
Mein Kinderwunsch z.B. wurde erst richtig geweckt und real als alle um mich herum schwanger waren, das ist wohl normal...

Zu Deiner Problematik: Es kann ja sein, daß Dein Partner grundsätzlich nicht heiraten will und, im Gegensatz zu Dir, seine Ansicht nicht geändert hat und schlimmstenfalls nie ändern wird.
Es kann ebenso sein, daß er da mittlerweile im stillen Kämmerlein auch drüber nachdenkt, aber der Annahme ist, daß Du sowieso nicht möchtest.

Tja, und wenn Du keinen Antrag machen und ihm auch keinen Wink mit dem Zaunpfahl geben möchtest, was bleibt da noch??????

Es geht ja nur so, entweder Du denkst Dir etwas Hübsches aus oder Du bringst ihn dazu, da zumindest mal drüber nachzudenken und zwar ohne daß er merkt, daß es eigentlich von Dir kommt.
Was in seinem Fall plump wäre oder aber geschickt eingefädelt vermag ich nicht zu beurteilen, weil ich ihn nun überhaupt nicht kenne.

LG
Babette

Beitrag von evizentrum 14.02.06 - 22:53 Uhr

Wow

du sprichst mir sowas von aus dem Herzen! Es geht mir soooooo ähnlich.

Das ist echt vertrackt. Den Vorschlag mit "die Freundin zum Tipp anstiften" fand ich noch am besten. Oder eben warten.....aber das ist soooo schwer. Hm. Was nun?

Ich denke übrigens nicht, dass es etwas mit dem Umfeld zu tun hat, denn es hätte auch sein können, dass die Bekannten alle heiraten und man denkt sich nix dabei. Das war vielleicht der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Wenn du magst, schick mir eine Nachricht, vielleicht können wir uns Tipps geben oder die Wartezeit irgendwie besser rumkriegen. Bei mir dauert diese Zeit schon anderthalb Jahre....kommt mir ewig vor!

Aber NOCH halte ich durch, ohne selbst "anzutragen".

Alles Liebe

#liebdrueck

evi

Beitrag von tweety74 14.02.06 - 23:01 Uhr

hallo vanillie.

das hast du ganz wundervoll beschrieben. ich hatte 4 jahre lang die gleichen gefühle, genau die gleichen. wir haben einen sohn, aber ER wollte nie.
seit 6 monaten bin ich alleinerziehend, er hat die kurve einfach nicht gekriegt. hat sich nach so vielen jahren endlich entschieden... GEGEN mich. für mich war das ein fall ins bodenlose. aber ich bin gelandet und gerade dabei wieder aufzustehen. mein traum von der eigenen familie ist dahin... das ist das allerschlimmste.

lg, tweety

Beitrag von vanillie 15.02.06 - 14:20 Uhr

Hallo,

danke für die vielen Antworten! Und auch dafür, dass Ihr mir das Gefühl ein bißchen genommen habt, dass mir mein plötzlicher Wunsch peinlich sein muss. Ich glaube *lach*, ich gebe ihm noch ein bißchen Zeit. Vielleicht müssen wir erstmal die anderen heiraten sehen, bevor er - vielleicht - auch gerne möchte. Ich mach mich einfach besonders schick *schonmalimKlamottenschrankwühl* und lächle und gucke ihn auf dem Standesamt und in der Kirche immer ganz lieb an. *zwinker* Er ist begeisterter Hobbyphotograf und steht meist vorne irgend wo neben dem Brautpaar. Vielleicht *hoffhoff* sieht er mich ja da zwischen den ganzen Leuten sitzen und hat irgend wann auch dieses warme Gefühl im Bauch und denkt sich: Die isses einfach! Er wird wissen, was ich denke, wenn ich ihn so anschaue.... *schmunzel*

@tweety
Wie schade... Ich wünschte, ich könnte etwas Tröstliches sagen - aber es wäre alles nur Klugscheißerei und würde überhaupt nichts besser machen. Ich habe - wie bestimmt jeder Mensch, der einen anderen liebt - auch immer ein kleines bißchen Angst, dass mein Freund irgend wann nicht mehr da sein könnte und mich vielleicht verläßt. Schlimme Vorstellung. Ich wünsche Dir, dass Du ganz bald jemanden findest, der Dich wieder liebt und bleibt - egal ob mit Ring oder ohne. *knuddeldrück*

Ganz viele liebe Grüße und drückt mir die Daumen! *zwinker*
Vanillie