Schwanger und Rauchen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinerloewe2006 14.02.06 - 16:19 Uhr

Hallo,


gibt es unter Euch Schwangere die es bisher auch noch nicht geschafft haben mit dem Rauchen aufzuhören?

Reduziert habe ich das ganze doch bisher habe ich es leider noch nicht geschafft komplett aufzuhören.

Manche meinen ja komplett darf man ja eh nicht da das Kind sonst auf entzug ist.

Wie steht ihr dazu?

Wie habt Ihr es geschafft komplett aufzu hören?

Freue mich über alle Antworten zu dem Thema!

Liebe Grüße
Sandra und Würmchen

Beitrag von emilchen1982 14.02.06 - 16:23 Uhr

Stelle dir folgende Situation vor.

Dein kleines Baby ist in einem kleinem zimmer eingesperrt ohne fenster und du bläst ihm die ganze zeit den rauch ins gesicht. Würdest du das machen wenn dein Baby auf der welt wäre??

Ich glaube nicht.
Ich habe vor meiner SS 2 Big Packs geraucht und konnte sehr schnell aufhören, denk an deinen schatz im bauch das sehr dankbar sein wird wenn du aufhörts.

LG
Steffi+Emma-Sophie 7 Wochen alt

PS Du schaffst es;-)

Beitrag von gwodelino 14.02.06 - 17:00 Uhr

Genauso hab ichs auch gemacht. Nur dass ich mir vorgestellt habe, dass das Baby selber an der Zigi ziehen muss.

Ich hatte vor meiner ersten 1,5 Schachteln Gauloises blau. Hab dummerweise nach der Stillzeit wieder angefangen (nach zwei rauchfreien Jahren, ich Vollidiot).
Hab zwar vor dieser SS nur 1 Schachtel in der Woche, hab aber seltsamerweise ein viel größeres Verlangen als in der ersten, wo ich ja richtig viel geraucht hab.

Also, denk an dein Baby und quäl dich halt! Wenn es unbedingt will kann es später ja selber mit dem rauchen anfangen, aber du solltest halt versuchen dich am Riemen zu reissen.

Das mit dem Entzugserscheinungen vom Baby ist ausgemachte Scheiße von irgendwelchen Idioten, die zu faul und zu bequem sind mit dem Rauchen aufzuhören und sich somit ihr Gewissen beruhigen.

LG Sarah 10+5

Beitrag von la_an_ma 14.02.06 - 16:25 Uhr

Hallo Sandra
Bei meiner ersten SSW (Endete leider in der 10SSW) konnte ich auch nicht aufhören mit dem Rauchen. Habe sehr stark reduziert.. so 3 pro Tag. Hatte nach der FG ein riesen schlechtes Gewissen. Meine FA meinte aber, dass drei Zigaretten pro Tag eine SS nicht gefährden können (sofern sie stabil ist).

Jetzt bin ich wieder Schwanger und kann zum Glück überhaupt keinen Rauch mehr haben, schon nur das Riechen bereitet mir Schwierigkeiten und mir wird immer schlecht :-).

Wenn Du nicht ganz aufhören kannst, dann reduziere einfach Deinen Konsum. Es muss Dir einfach auch noch wohl sein und darfst kein schlechtes Gewissen haben.. sonst hörst Du lieber sofort auf.

Liebe Grüsse
Andrea (11 SSW)

Beitrag von metamarlene 14.02.06 - 16:31 Uhr

Das ist eine von den modernen Mythen, dass das Baby dadurch "auf Entzug" ist, dass die Mutter während der SS mit dem Rauchen aufhört. Es ist für das Baby schlicht nur gut (es sei denn, Du hättest echte Entzugsbeschwerden - wie mein Onkel, der Schüttelfrost/kalten Schweiß und schwere Übelkeit bekam...)
Hast Du es schon mal mit Pflastern versucht? Die mindern bei Dir die Entzugserscheinungen, verhindern, dass Du den krebserregenden Rauch inhalierst und geben Dir vielleicht so die Möglichkeit, zuerst mit der Rauchgewohnheit zu brechen und anschließend das Nikotin "auszuschleichen". Leider nimmst Du aber so (zunächst) immer noch Nikotin auf...

Gruß
Andrea

Beitrag von venusbluete 14.02.06 - 16:27 Uhr

Ich habe bei meiner ersten Schwangerschaft noch so ca 4 Kippen am Tag geraucht. FG in der 7.SSW. Ich habe es auch darauf bezogen(was vielleicht quatsch ist) habe dann erstmal wieder weiter geraucht wie verrückt.

Seit 41 Tagen bin ich nun Rauchfrei und ich muss sagen, das war seit langem das Beste was ich getan habe.

Bin wieder schwanger und freue mich, das ich meinem #baby diese Qualmerei nun nicht mehr antun muss. Du bist für Dein Baby verantwortlich nur leider weiss wie wie schwer es ist aufzuhören (das hätte mich fast meine Beziehung gekostet, wir haben beide aufgehört und waren unerträglich), aber Du solltest an Dein Kleines denken und ihm zu liebe aufhören!!!

Nach ein paar Tagen geht es Dir auch besser, VERSPROCHEN!!!

Beitrag von siggi1986 14.02.06 - 16:26 Uhr

Hallo Sandra,

Ich habe es auch nicht geschafft aufzuhören leider habe ich es auch nach der schwangerschaft nicht geschafft und ich bereue es sehr.
Wenn du wissen möchtest warum dann schau am besten auf meiner Homepage vorbei dann wirst du es verstehen. Was ich auf der HP nicht geschrieben habe ist das mein kleiner mit einer wieder verschlossenen Lippen-kiefer spalte zur welt kam.

Würde mich freuen wenn du mal vorbei schaust.

http://www.skuerbs.de

liebe grüße Siggi mit Sascha knapp 10 Monate alt

Beitrag von marion8518 14.02.06 - 17:29 Uhr

hi !!

hab mir deine hp angesehen- gratuliere, find ich echt toll gemacht !!!
lg aus wien, marion (4+5)

Beitrag von blue_eyes_06 14.02.06 - 16:29 Uhr

Hey Sandra...

Hatte das Problem gott sei dank gar nicht, denn ungefähr 2 Wochen bevor meine Regel kommen sollte wurde mir ständig schlecht davon... Hatte aber auch immer enorme Angst es nicht zu schaffen, glaub mir so schwer ist es gar nicht...
Das mit dem Entzug ist totaler Quatsch kann ich Dir nur sagen... Versuch einfach mal die Zigaretten die Du noch rauchst weg zu lassen bzw. frag Dich jedes mal wenn Du eine rauchst ob Du das wirklich brauchst... Du wirst merken es geht viel einfacher ohne als Du denkst!
Lass die Schachtel einfach in ner Schublade, dann weißt Du das Du welche hast!
Drück Dir ganz ganz doll die Daumen... Du schaffst das ganz bestimmt...#liebdrueck

GLG
Eva & #baby-inside

Beitrag von kmh2105 14.02.06 - 16:30 Uhr

Manche meinen ja komplett darf man ja eh nicht da das Kind sonst auf entzug ist.

tut mir leiid aber diesen satz kann ich einfach nicht mehr hören! sicherlich ist es schwer aufzuhören aber man kann es schaffen!
versucht es bitte !!!ihr wisst gar nicht was ihr euren kindern da antut!!ich kenne viele die nicht aufhören konnten und es auch nicht richtig versucht haben!und ihre kinder sind alle krank!von astma bis bronchitis alles!
wollt ihr wirklich das eure Kinder krank werden!

sorry aber es musste sein!!

kerstin(16.ssw)

Beitrag von metamarlene 14.02.06 - 16:39 Uhr

Ich bin zwar auch sehr fürs Aufhören, insbesondere in der SS, aber das ALLE Kinder krank werden ist schonmal Quatsch: mein Bruder und ich sind beide komplett allergiefrei und hatten auch keine nennenswerten Krankheiten - und unsere mutter hat auch nicht ganz aufhören können. Sie hat auch nach den SS immer und überall geraucht, im Haus, im Auto, im Flugzeug (damals noch möglich) - egal ob wir dabei waren oder nicht. Das fand ich zwar schon immer super-Scheisse - aber krank sind wir davon beide nicht geworden (Gott-sei-Dank). Ach ja, noch eine Mythe, zu deren Gegenbeweis wir wohl geboren wurden: wir sind auch beide nicht gestillt worden...

Gruß
Andrea

Beitrag von kmh2105 14.02.06 - 17:10 Uhr

hi andrea!

ich meinte natürlich nit alle aber alle in meinem bekanntenkreis!es ist klar das es ausnahmen gibt!

lg kerstin

Beitrag von tini26 14.02.06 - 16:30 Uhr

Die Diskussion wurde hier schon oft -auch mit richtigem Gezeter geführt - also warte mal ab, was Du noch für Antworten bekommen kannst.

Du musst es selber wissen, aber das Ammenmärchen dass das Kind auf Entzug kommt, wenn Du von heute auf morgen aufhörst, stimmt nicht. Jede nicht gerauchte Zigarette ist eine Wohltat für das Baby. Also am besten hörst Du gleich auf, sonst hat das Baby Entzugserscheinungen wenn es auf die Welt kommt. Lass auch die paar wenigen, die Du noch rauchst. Ich habe auch geraucht. Als ich den pos. SS Test und eine Kippe in der Hand hatte, habe ich die Kippe weg geworfen und nie wieder eine angerührt. Nicht mal daran gezogen und ich hatte Bock auf Zigaretten, so war das nicht. Gehöre nicht zu den Glücklichen, denen es dann sowieso nicht mehr schmeckt.

Versuch es aufzuhören, dann musst Du Dir auch keine Vorwürfe machen, wenn etwas schief geht, am Rauchen kann es dann nicht gelegen haben. Hat es dann vielleicht auch nicht, aber Du musst mit dem schlechten Gewissen fertig werden.

Viel Glück dabei und Kopf hoch. Ich hab zwar mehr Kilos auf den Rippen aber scheiss drauf, keine mehr geraucht.

Lieber Gruss Tini mit Johanna, die seit fast 42 SSw in einer rauchfreien Wohnung sitzt. Wahrscheinlich kommt sie deswegen nicht raus..

Beitrag von susischaefchen 14.02.06 - 16:33 Uhr

Ganz aufhören ist das allerbeste für Dein Baby, ich war bis heute eine Woche zur überwachung im KH.
Da waren einige Schwangere die rauchen und jede Hebamme und Arzt bestätigen das ein Kind KEINE Entzugserscheinungen im Mutterleib hat.
ABER wenn es geboren wir und die Mutter permanent geraucht hat bis zum Ende, auch wenn es "NUR" 3-5 Zigis waren.
Die Babys haben dan bis zu 4 Monate entzugserscheinungen die als Koliken gedeutet werden, aber Entzugserscheinungen sind.
Außerdem haben diese Kinder erwieseneerweise mehr Aliergien, öfter Astma oder leiden unter ADLS.

Also, überlege Dir gut was Du Deinem Baby antust, denn mit der Floskel 3 Zigis schaden nicht belügst Du Dich nur selbst.

Liebe Grüße
Sabine + Henry 30.ssw

Beitrag von lena84 14.02.06 - 16:30 Uhr

hi sandra,

nur mal zur info: das mit dem "Manche meinen ja komplett darf man ja eh nicht da das Kind sonst auf entzug ist." ist absoluter quatsch!

das kind einer raucherin ist nach der entbimdung ja auch unter entzug!!! und das kann sehr sehr schlimm werden (zittern, anfälle, hyperaktivität und das alles als baby!!!)
guck dir mal ein baby mit diesen entzugssymptomen an! da blutet einem das herz!

man sollte komplett aufhören und das auch sofort und nicht langsam! kam erst letztens wieder ein bericht im fernsehen!

lg und hör biiiiiiiiiiiitte auf!!!
lena+connor 3monate

Beitrag von sternchen190881 14.02.06 - 16:33 Uhr

Hallo Sandra,

Ich werde jetzt nicht mit dir Meckern, oder dir irgendwelche Horrorgeschichten erzählen, denn du weißt mit Sicherheit selbst, dass es nicht gut ist für deinen Krümel ...

Das das Baby selbst einen großartigen Entzug mitmacht, wenn du einfach aufhörst, ist ein Ammenmärchen...

Ich habe in den ersten Wochen auch noch ganz normal weitergeraucht... Ja, das gebe ich offen und ehrlich zu!
Dann bot mir meine Hebi an, eine Entwöhnung durch Hypnose zu machen... Mir hat's geholfen. Bin seit dem rauchfrei (etwa 4 Wochen)...

Jeder hat so seine eigene Art, aufzuhören. Der eine schafft es einfach aufzuhören (RESPEKT!) aber andere eben nicht. Also entweder versuche das von Tag zu Tag weiter zu reduzieren, oder lass dich von deinem FA oder Hebi beraten, was für Angebote es sonst noch gibt.

Lieben Gruß
Sunny mit "Erdnuss", 13. SSW

Beitrag von bine3002 14.02.06 - 16:42 Uhr

"Gibt es unter Euch Schwangere die es bisher auch noch nicht geschafft haben mit dem Rauchen aufzuhören?"

Ja, ich.


"Reduziert habe ich das ganze doch bisher habe ich es leider noch nicht geschafft komplett aufzuhören."

Das ist schön. Jede Zigarette weniger ist ein Gewinn. Versuch es weiter. Es ist wichtig!


"Manche meinen ja komplett darf man ja eh nicht da das Kind sonst auf entzug ist."

Das ist Quatsch, nur eine Ausrede. Das Kind ist nach der Geburt auch unter Entzug, nur hat es bis dahin vielleicht schon Schaden genommen.


"Wie steht ihr dazu?"

Ich finde es scheiße.


"Wie habt Ihr es geschafft komplett aufzu hören?"

Bisher eben nicht. Aber ich sage mir immer, dass es scheiße ist, scheiße ist, scheiße ist. In Gesellschaft habe ich weniger Probleme nicht zu rauchen, da bin ich abgelenkt, aber wenn ich so allein zu Hause bei der Arbeit sitze, dann fällt es verdammt schwer. Ich weiß es auch nicht....

Beitrag von pfirsichring 14.02.06 - 16:59 Uhr

Büdde Büdde, hör einfach auf. Nur eine Willensgeschichte.
Du bist Schwanger, Du wirst Mama, du braucht später ganz viel Kraft und einen starken Willen.
Da schaffst Du das jetzt auch. Rauchen ist weder für Dich noch für Dein Kind gut. Oder möchtet Du ein Frühgeborenes Baby in den Armen halten? Natürlich muss es nicht passieren aber es kann, und wenn, dann ist der Ärger riesengroß und das Schuldgefühl.
Diese olle Suchtgefühl ist fies aber man kann es überwinden, iss als ausgleich dafür mehr. Du bist Schwanger, da fällt es eh nicht auf :-)
Wenn Du Dir eine Zigarette in den Mund stecken willst, steck Dir halt ne Möhre anstelle dessen rein ^^
Lenk Dich ab und begib Dich nicht unbedingt in zugequalmte Lokalitäten.

Viel Glück

Beitrag von babauzz 14.02.06 - 16:49 Uhr

Hallo,

ich war vor der SS Raucherin - der schönste Tagesbeginn war ein Cappu und eine Zigarette auf dem Balkon. Abends mit den Mädels zum Glas Wein gehörte das auch dazu. Rundum - ich habe gern geraucht.

Sofort aber als ich per Test wusste, dass ich Schwanger bin, waren für mich die Zigaretten erledigt. Die Knirpse können sich doch gar nicht gegen diese Verpestung wehren.
Allein dieses Gefühl, dass ich meinem Kleinen damit sehr Schaden kann, hat mir die Lust am Rauchen von einer Minute auf die andere gründlich vergehen lassen.

Rauchen ist - meiner Ansicht nach - eine reine Kopfsache. Wenn man das will, dann kann man auch von jetzt auf gleich aufhören.
Die Schäden, die durch rauchen während der SS entstehen können, sind doch allgemeinhin bekannt, und wenn man als Mutter einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des Kindes haben kann, dann sollte man sich das doch zu Herzen nehmen.

Ich wünsche dir für dich und für dein Baby, dass es dir so bald als möglich gelingt, deine Finger von den Zigaretten zu lassen. Jana#klee

Beitrag von mrs.ivanisevic 14.02.06 - 16:49 Uhr

Also sorry wenn das nicht verständnissvoll von mir ist, aber das mit dem "Kind auf entzug" ist alles nur blödsinniges eingerede um dein schlechtes Gewissen zu stillen.

Auch "drei darf man noch" ist sch**sse, es sind 400!! tötliche Giftstoffe in jeder Zigarette drin! Meine Neffen sind beiden mit Komplikationen zur Welt gekommen weil meine Tante den Glimmstängel nicht liegen lassen konnte. Der eine davon ist immer noch Spastisch mit 19 Jahre!

Ich war mal Schwanger vor 7 Jahre und habe Abtreiben lassen, und sogar damals habe ich keine Kippe mehr anfassen können, obwohl ich wüsste, das ich das Kind nicht behalten konnte. Ich habe damals von 1 Pack auf 0 reduziert, ich finde das nicht mehr als normal ! ! ! !


Deine Kind wäre dir dankbarer für Totalentzug als für "drei am Tag ist nicht so schlimm"!

BAH!

Rauchfreier Margrieta + gesundes #ei 'Lil'P' (30.SSW)

Beitrag von anita_kids 14.02.06 - 20:23 Uhr

mein mann hat früh beschlossen (als unsere ziggis alle waren) *jetzt hören wir auf*...seitdem haben wir keine kippe mehr angefasst und sind määääächtig stolz auf uns! #cool

lg anita mit #baby nr.4 16+1 im bauch

Beitrag von mareamonn 15.02.06 - 16:22 Uhr


Also ehrlich gesagt kann ich es dir nicht sagen wie ich es genau geschafft habe aber ich hätte es im Leben nie gedacht das ich es kann... ich habe echt Hardcore geraucht... ich hatte den Test in der Hand und habe keine Zigarette mehr angefasst..

Ich habe auch davon gehört das man nicht unbedingt sofort aufhören soll und viele meiner Freundinnen haben auch weitergeraucht.. ich aber konnte es ab da an irgendwie nicht mehr

Auch wenn das vielleicht keinen Mut macht, mir auch nicht, ich habe nicht das Gefühl aufgehört zu haben und habe immer noch verlangen danach *heul*..

Trotzdem bin ich froh und stolz auf mich das ich es geschafft habe !

Ich wünsch dir viel Mut und Glück #liebdrueck

Greetz
Mary