Nochmal über Impfung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von moyra_jocelyn 14.02.06 - 17:59 Uhr

Hi
Ich war heute beim KIÄ. Sprach sie auf 6fach Impfung an. Sie sagte, sie hat noch nie gehört, mit dem Zusammenhang der Todesfälle. Der Grund, warum das eine Firma von 6fach Impfung vom Markt genommen ist, ist, dass da der Hepatitis B nur 91%Schutz bietet. Um auf den Markt zu bleiben, muss man 95% haben. Sie ist wirklich gute KIÄ und immer auf den aktuellen Stand. Aber nun zweifle ich etwas, weil da immer wieder von 6fach-Gefahren die Rede ist. KIÄ sagt, der andere Firma, der 6fach anbietet ist harmlos...
Ich weiß nicht.
Julia

Beitrag von fiori 14.02.06 - 18:07 Uhr

Hallo,

ja das stimmt was dir deine KÄ gesagt hat.
Ich habe das in der Zeitung Leben & Erziehen erst vor kurzem gelesen.

fiori#blume

Beitrag von ximaer 14.02.06 - 18:15 Uhr

Naja, es gibt reale Komplikationen mit Sechsfachimpfungen, das ist einfach mal ein Fakt. Der leider von vielen Ärzten geleugnet oder auch einfach nicht gewusst wird.

Und es laufen auch aktuell noch Untersuchungen im Zusammenhang: Sechsfachimpfung und SIDS. Und jeder tote Säugling, der in einem bestimmten Zeitabstand zur Impfung verstirbt, muss gemeldet werden. Es ist zwar nichts erwiesen, aber es wird untersucht.

Wie und wann man impfen lässt, muss aber eben jeder selbst entscheiden - idealerweise nachdem man sich ausgiebig informiert hat.

Eine gute Info-Quelle ist: http://www.impf-info.de/

Grüße
Suse

Beitrag von moyra_jocelyn 14.02.06 - 18:17 Uhr

Was stimmt denn nun?

Beitrag von cathie_g 14.02.06 - 18:24 Uhr

Deine Kinderaerztin hat recht. Alle 5 Jahre wird ein zugelassenes Medikament nochmal ueberprueft. Die Hexavac hat die Ueberpruefung nicht bestanden, weil der Langzeitschutz nicht gegeben ist (eben knapp unter den 95% lag, wobei der schlechtere HepB Schutz schon der Grund war, weswegen unser Kinderarzt Anfang 2001 schon den Infanrix hexa geimpft hat, der war also schon laenger bekannt).

Ein Zusammenhang zwischen SIDS und Impfungen ist extrem unwahrscheinlich - auf www.impfinformationen.de gibt es dazu zwei Texte (meiner wird demnaechst ueberarbeitet):

http://www.impfinformationen.de/index.php?id=54
http://www.impfinformationen.de/pdf/SIDS_Austria.pdf

SIDS ist der ploetzliche Kindstod ungeklaerter Ursache - die Ursachenforschung wird weiter betrieben und traegt dazu bei, dass immer weniger Babies ploetzlich sterben - gerade heute kam ein Artikel raus, der die Rolle bestimmter Nervenzelle bei der Atmung untersucht und nahelegt, dass dort vielleicht ein Schaden bei Kindern vorliegt, die an SIDS sterben:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,400790,00.html

Gute Kinderaerztin :-D

Catherina

Beitrag von dina84 14.02.06 - 19:17 Uhr

Puh und ich habe gedacht es gibt garkeine Eltern mehr die das Impfen bezweifeln!

Mein süßer hat mit 6 Monaten die Tetanus Impfung bekommen und wird jedes weitere Jahr noch eine weiter andere Impfung bekommen!

Ich habe bei meiner Hebamme einen Info Abend mitgemacht und der Arzt hat viele Pro und Contras genannt ausserdem hat er gute Bücher verteilt!

Vielleicht gibt es soetwas ja auch in deiner nähe!

Ich habe viele schreckliche Sachen dafür und dagegen gelesen, zwei Wochen später habe ich dann eine Entscheidung getroffen. Und die war einem Gesunden Säugling 6 verschiedene Krankheiten Injezieren? Nein Danke! WEnn mein Sunny in den Kindergarten kommt wird er alle Sinnvollen Impfungen haben.

Das wichtigste ist das du dich gut informierst und voll und ganz hinter deiner Entscheidung stehst, denn glaub mir es gibt Leute die wollen auf einmal nichtmehr das eure Kinder zusammen spielen!!! (Tatsache)

Noch ein TIP lese nicht nur Artikel von dieser Weltimpforganisation. Denn die Studien über die Verträglichkeit von 6fach Impfungen wurden von einem dieser Hersteller gesponsert! Was das für die Ergebnisse heißt kannst du dir selbst ausmalen!


Ich hoffe du findest deinen richtigen weg!
Viel Glück und unterstützung auf der suche!

Beitrag von cathie_g 14.02.06 - 19:29 Uhr

und warum hast Du Deinem Sohn mit 6 Monaten einen voellig veralteten Impfstoff gegen die insgesamt unwahrscheinlichste Krankheit gegeben, die er in dem Alter bekommen kann? Die Gefahr durch Keuchhusten und Hib sind in dem Alter VIEL hoeher.

Mit der 6fach Impfung injiziert man dem Baby keine "Krankheiten", sondern lediglich ca 20 kleine Protein- und Zuckerbruchsteine. Die Antikoerper die dagegen gebildet werden schuetzen vor 6 Krankheiten! Ein echter Keim hat 100te solcher Antigene und ist damit deutlich belastender.

Also manchmal kann ich solche seltsamen Vorurteile nicht mehr hoeren

Catherina

Beitrag von happyredsun 14.02.06 - 19:33 Uhr


endlich mal jemand, der sich richtig informiert hat, mir gehen diese ganzen Impfdiskussionen von leuten die sich vorher nicht informieren auch auf den Keks, wir haben alle Impfungen gemacht die bis zum 5 Monat anstanden, nachdem ich mich sehr genau informiert habe und die Chancen einen Impfschaden zu bekommen sehr gering sind und die Chancen eine der geimpften Krankheiten zu bekommen um ein vielfaches höher sind.

LG

Happy

Beitrag von fiori 14.02.06 - 19:59 Uhr

Ich kann mich da nur Cathie anschließen.

Sie hat ja schon alles dazu gesagt.

fiori#blume

Beitrag von louca22 14.02.06 - 20:38 Uhr

Hallo!

Sehe das genauso! Erst sollte man sich richtig informieren, und zwar am besten, außerhalb von solchen Internetseiten. Am besten man spricht mit mehreren Ärzten, liest Bücher, spricht mit Homöopathen etc.
Man sollte auch dem Körper von seinem Kind was zutrauen. Das wird leider durch die einseiteige Behandlung von Schulmedizinern nicht unbedingt gefördert. Meine Meinung- und meine Erfahrung!!!

Liebe Grüße

Louca

Beitrag von fiori 14.02.06 - 21:01 Uhr

Hallo,

was meinst du denn damit "Man sollte auch dem Körper von seinem kind was zutrauen"?
Auf die Impfung bezogen oder eine solche Krankheit (Masern,Mumps,ect.)?

Letzteres finde ich unmöglich.
Wie kann man denn einem Kind eine solche (tödlich) verlaufende Krankheit zumuten?:-[

Das werde ich wohl nie verstehen.

fiori#blume

Beitrag von louca22 14.02.06 - 21:09 Uhr

Nein, dies ist nicht auf die Impfung bezogen. Ich habe mich sehr schlau gemacht und habe mich dafür entschieden ihn nur gegen die in meinen Augen wichtigsten Dinge zu impfen.

Ich vertraue lieber den Körperfunktionen meines Sohnes als irgendeiner Impfung! Zumal eine Impfung keinen 100% Schutz darstellt. Da muss man dann schon des öfteren Titerbestimmungen durchführen, um auch genau zu wissen, inwiefern das Kind geschützt ist.

Aber das ist jedem selbst überlassen! Ich verstehe Dich ebenfalls nicht, aber ich aktzeptiere Deine Entscheidung! Du wirst sie sicherlich gut überdacht haben, genau wie ich meine!

Also einen schönen Abend noch!

Louca

Beitrag von fiori 14.02.06 - 21:18 Uhr

In meinen Augen widersprichst du dich.

Auf der einen Seite vertraust du dem Körper deines Kindes und auf der anderen Seite lässt du doch die wichtigen Dinge impfen?

Also vertraust du doch nicht dem Körper deines Kindes.

Ich bin der Meinung lieber einen Schutz durchs impfen als überhaupt keinen Schutz!

Auch Dir noch nen schönen Abend!

fiori#blume

Beitrag von louca22 14.02.06 - 21:52 Uhr

Doch ich vertraue den Körperfunktionen meines Sohnes. Er ist gegen die Kinderkrankheiten nicht geimpft.

Nur leider ist auch der Schutz von Impfungen nicht absolut gegeben.

Aber diesen Entscheidungen liegen unsere Informationen zu Grunde. Du hast es eben so gemacht, ich anders. Jeder hat etwas anderes abgewägt und hat andere Ängste. Letzendlich verantworten wir als Eltern das was wir tun, wobei niemand von uns sein Kind weniger liebt!

Louca

Beitrag von tiffy77 14.02.06 - 22:34 Uhr

Na dann hoffe ich mal,daß er nie Keuchhusten bekommt,denn nach Aussage meiner Eltern die schlimmste Kinderkrankheit ,die ich je hatte (war damals leider jedesmal krank,wenn die Impfung anstand).Anfangs hatten sie jedes Mal Angst,daß ich an dem ganzen Schleim ersticke,so daß mein Vater,der totale Flugangst hat ,schon mit dem Hubschrauber mit mir fliegen wollte ,um mir wenigstens kurzzeitige Besserung zu verschaffen.Ging übrigens 3 Monate lang.
Lg Nadine

Beitrag von louca22 15.02.06 - 12:09 Uhr

Hallo!

Danke! Dir wünsche ich auch, dass Dein Kind nie Keuchhusten bekommen wird.
Ich selber hatte auch Keuchhusten, mit 6 Wochen und ich kann mich daran nicht mehr erinnern...

Also, alles Gute!

Louca

Beitrag von casi8171 14.02.06 - 19:57 Uhr

Hallo,

das ist so nicht ganz richtig.

Der Zusammenhang zwischen der 6fach-Impfung und SIDS ist weder bewiesen, noch wiederlegt worden. Und das ist bis heute nicht weiter erforscht worden!

Und es gibt soooooooooo viele unterschiedliche Meinungen dazu,das man eigentlich nie auf dem aktuellen Stand sein kann.. denn je nachdem, WO man sich erkundigt, hört man sowieso immer etwas anderes!

Solange es nicht einwandfrei wiederlegt wird, bin ICH vorsichtig. Eine 6fach-Impfung muss nicht sein, also warum sollte man die machen?

lg

Melli

Beitrag von sunny156 14.02.06 - 20:49 Uhr

"Eine 6fach-Impfung muss nicht sein, also warum sollte man die machen? "

Ganz einfach, um deinem Kind eine Krankheit zu ersparen die im schlimmsten Falle tödlich verlaufen kann?!? Das allein wäre für mich schon Grund genug es zu tun! Die Gefahr einen Impfschaden zu bekommen ist wesentlich geringer als einen schweren Schaden einer dieser Krankheiten zu behalten! Grad letztes (oder war es schon vorletztes Jahr) ist hier bei mir in der Nähe (wohne in Hessen) ein Teenager an den Folgern einer Masernerkrankung gestorben weil er nicht geimpft war!!! (Der Sohn meiner Nachbarin ging mit dem Kind in eine Klasse/Gruppe) Sowas muß heute nicht mehr sein und ich verstehe nicht das manche Eltern ihrem eigenen Kind sowas zumuten wollen oder können!

LG,
Sunny

Beitrag von cathie_g 14.02.06 - 22:28 Uhr

doch ist angeschaut worden, zuletzt hier:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=pubmed&dopt=Abstract&list_uids=15602672&query_hl=3&itool=pubmed_docsum

Conclusion: These findings based on spontaneous reporting do not prove a causal relationship between vaccination and sudden unexpected deaths.

Catherina