Könnte die Mumi schlecht geworden sein?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jurinde 14.02.06 - 19:46 Uhr

Hallo,

heute hat mein Mann etwas Mumi aus dem Tiefkühlfach aufgetaut und Luise gegeben, als ich weg war. Als ich wiederkam trauf ich auf einen völlig entnerften Papa mit einer ganz verheulten Tochter. Sie wollte die Milch nicht trinken. Ich hab sie dann erstmal gestillt. Dann hab ich mir die Milch angeguckt und fand, dass da so kleine Kürmelchen drin waren. Kann es sein, dass die Milch geronnen ist?

Gruß Jurinde + Luise 10.10.2005

Beitrag von pohane 14.02.06 - 20:24 Uhr

hallo,

also ich habe noch nicht gehört, dass mumi schlecht wird, aber sie sollte wohl nicht länger als drei monate eingefroren werden.

meine kleine hat die eingefrorene mumi auch nie getrunken. ich hab dann auch nicht mehr eingefroren.

lg anett + melina *17.7.05

Beitrag von jurinde 15.02.06 - 11:00 Uhr

Hallo,

ich muss die Mimi leider einfrieren, da ich nur selten weg bin und sonnst immer stillen kann. Ich pumpe immer mal die Milch ab, wenn sie gerade mal weniger getrunken hat und was "übrig" ist. Wenn sie schon getrunken hat ist in der Brust nichts mehr drin, ich kann also nicht sagen nachher gehe ich weg, also pumpe ich jetzt ein bisschen was ab.

Gruß Jurinde

Beitrag von casi8171 14.02.06 - 20:54 Uhr

Hallo,

wenn sie geronnen ist, hilft es normalerweise, wenn man sie aufwärmt und kurz durchschüttelt.

Ich hab aber schon von anderen Mamis gehört, das die Zwerge die Milch nicht mehr mögen, wenn sie vorm Einfrieren fast 24. Std. im Kühlschrank gelagert hat. Dann schmeckt sie wohl irgendwie anders.. Probiert hab ichs aber noch nicht ;-)

lg

Melli

Beitrag von jurinde 15.02.06 - 10:58 Uhr

Also, ich friere dich Milch immer gleich ein, wenn ich sie abgepumt hab. Da sie dann meist nicht gebraucht wird. Daran kann es also nicht gelegen haben.

Beitrag von mtamara 14.02.06 - 21:48 Uhr

Oder aber dein Mann hat die Milch zu schnell aufgetaut.

Mir ist schon passiert, dass ich Milch aus dem Kühlschrank unter warmem Wasser aufwärmen wollte und das Wasser dann wohl zu heiß war (obwohl ich die Hände unter Wasser halten konnte, war also nicht SOOO heiß). Anscheinend verträgt Muttermilch keine allzu große Wärme.

Hinzu kommt, dass ich meine, gelesen zu haben, dass man Muttermilch im Kühlschrank auftauen sollte - man das also auf längere Sicht planen sollte, wenn man sie braucht.

Aber dazu kann ich sonst nichts sagen, da ich zum Thema Gefrieren noch keine Erfahrungen gemacht habe.

LG, Miri

Beitrag von zwillinge2005 15.02.06 - 08:58 Uhr

Hallo Jurinde,

waren das weiße Krümelchen? Dann handelt es sich um abgesetztes Fett. Mumi ist nicht homogenisiert, deshalb setzt sich das Fett ab. Kräftig durchschütteln und die Krümelchen sind weg. Wir haben die Mumi je nach Bedarf aufgetaut. Wenn wir etwas Zeit hatten bei Raumtemp oder Kühlschrank, wenns schnell gehen sollte im Fläschchenwärmer. Das Wasser sollte nicht zu heiß sein, damit die Vitamine nicht zerstört erden.

Wenn Du Angst hast die Milch sei schlecht, einfach ein paar Tropfen probieren. Ist etwas Überwindung, schmeckt aber gar nicht so schlecht.

Vielleicht hätte Deine Tochter lieber die Brust als die Flasche genommen? Einer meiner Zwillies nimmt die Flasche auch nur widerwillig.

LG, Andrea

Beitrag von jurinde 15.02.06 - 10:56 Uhr

Hallo,

klar hätte sie leiber die Brust genommen, aber ich musste nunmal mal weg zu Uni und genau dafür hab ich ja die eingefrohrene Milch da.

Gruß Jurinde

Beitrag von elinaika 15.02.06 - 13:13 Uhr

Wenn die MuMi schon etwas länger eingefrohren ist, kann sie wohl leicht bitter schmecken und manche kleinen Feinschmecker wollen sie dann nicht mehr.

Wir hatten neulich das gleiche Problem. Charlotte ist jetzt 16 Wochen alt und die eingefrohrene Milch knappe Monate. Laut meiner Hebamme ändert sich aber die Zusammensetzung der Mumi nochmal so mit 6-8 Wochen. Danach ist wohl mehr Fett enthalten und das ist ja bekanntlich ein nicht zu verachtender Geschmacksverstärker.
Charlotte wollte einfach das Neugeborenen-"Labberzeug" nicht mehr. Milch die ich Mitte Januar eingefrohren habe trinkt sie nämlich problemlos.

Die fiese alte Neugeborenenmilch haben wir dann zum Baden genommen. ;-)

Die Krümelchen sind wie schon gesagt vom abgesetzten Fett, dagegen hilft erwärmen und gut durchschütteln.

Viele Grüße
Elinaika + Charlotte (16 Wochen)