Mein Kleiner dreht manchmal ab...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von reethi 14.02.06 - 21:00 Uhr

Hallo :-)

Ich brauche mal Eure Meinung...
Heute hatten wir wieder (nach längerem aber) Besuch von einem Freund unseres Sohnes (5). Und meiner hat sich wieder mal total daneben benommen #augen
Er dreht dann regelrecht ab und ist teilweise nicht mehr zu leiden.
Dass die zwei sich um Spielzeug streiten kann ich ja noch nachvollziehen, aber er ist dann völlig überdreht. So, als wäre er total übermüdet.
Manchmal haben wir das auch, wenn wir in die Stadt gehen, oder irgendetwas passiert was nicht alltäglich ist. Er schreit rum, hüpft, macht nur noch Blödsinn und ist einfach zu überschwänglich mit seinen Emotionen - positiv so wie negativ.
Zum Beispiel rennt er plötzlich auf das Kind los und drückt es total fest. Ich glaube nicht, dass er ihm wehtun will - eher das Gegenteil. Aber bei dem Kind stösst das auf wenig Gegenliebe. Oder er haut das Kind plötzlich aus heiterem Himmel und geht weiter. Wenn derjenige dann weint ist meiner auch erschrocken, und scheint erst dann zu merken was er eigentlich gemacht hat.
Und wenn er zornig ist und ihm was nicht passt haut er auch schon mal zu. Mir scheint als wüsste er nicht anders damit umzugehen.
Ich weiss immer nicht wie ich dem begegnen soll. Ich versuche ihn zur Ordnung zu rufen - aber wenn ich ihn die ganze Zeit ermahne find ich das auch nicht toll. Ich hab dann schon mehrmals zu Hause, oder wenn das Kind weg ist, versucht mit ihm zu reden und ich glaube er versteht das dann auch.
Er sagt selber auch, dass er es total blöd finde, wenn andere Kinder das bei ihm machen. Aber wenn er dann wieder in die Situation kommt scheint alles vergessen.

Mal ne ganz dumme Frage: Ist das normal??!!

Im Kindergarten ist er der Clown der immer mit Albernheiten aus der Reihe tanzt und dafür dann meist für kurze Zeit ausgeschlossen wird...
Und wie kann ich ihm helfen mit seinen Emotionen besser umzugehen? Ich befürchte, dass irgendwann keiner mit ihm mehr was zu tun haben will, obwohl mir die Erzieher sagen, dass er sehr beliebt ist im Kindergarten.
#danke für alle Tips und Ratschläge!
Neddie

Beitrag von lea03 14.02.06 - 21:58 Uhr

Wenn ich das so lese, dann scheint es mir auch so, als wüsste er nicht mit den Emotionen umzugehen und sie richtig an dem Mann zu bringen ;-) oder wie hier an das Kind ;-)

Er scheint wohl mit diesem Verhalten irgendwas ausdrücken zu wollen, aber was #kratz Er kann vielleicht...viiiiiiieeeeelleicht ;-) nicht das so zum Ausdruck zu bringen.

Aber was ich total FALSCH finde, ist es das er im Kiga dann ausgeschlossen wird, das finde ich total schwachsinnig! Denn was sind das für Albernheiten?! Liegt das auch an Emotionen die er nicht zeigen kann? Oder mit vielen Eindrücken die er nicht richtig verarbeitet? Ihn zu strafen finde ich da unangebracht, was lernt er denn davon??? Nüschts, finde ich!

Denn wenn er es zur Zeit nicht anders kann an die Kinder ranzutreten, so wie er es zur Zeit macht, dann finde ich kann das fatale Folgen haben ihn auszuschliessen!

Das erinnert mich an einen Klassenkamarad, ehemaligen von mir, der war auch immer so aufgedreht und überschwinglich. Das war einfach seine Art *schulterzuck* Gut, er war da 16 ;-)

Was man da aber jetzt ganau machen kann, kann ich Dir nicht sagen. #hicks

Aufjedenfall nicht, ohne jetzt bei einer Situation dabeigewesen zu sein.

Liebe Grüße #herz
Katrin

Beitrag von hefalump 14.02.06 - 22:38 Uhr

hallo
das dein kleiner so überschwenglich ist und andere Kinder feste drückt meint er nicht böse.
er merkt das selbst auch garnicht.
es liegt daran das dein Sohn seinen Mittelpunkt sprich
sein Gleichgewicht noch nicht gefunden hat.

sowas hat sehr viel damit zutun.

wie siehts mit seinem Gleichgewichtssinn aus?

Beitrag von reethi 15.02.06 - 07:18 Uhr

Hallo :-)

Das klappt wunderbar - balancieren, auf einem Bein stehen - das kann er. Fährt auch seit er 4 geworden ist ohne Stützräder Fahrrad.
Ich glaube auch nicht, dass er es böse meint - ich weiss nur nicht wie ich ihm helfen kann seine Gefühle anders auszudrücken...

#kratz

Beitrag von hefalump 15.02.06 - 08:10 Uhr

mhm....dann ist es doch gut.
weil ich habe mal gehört das es mit dem Gleichgewicht zusammen hängen kann.
Das soll heißen das das Kind seinen mittelpunkt noch nicht gefunden hat und deshalb auf andere Kinder ein wenig
stürmisch zugeht.

warum das alles was mit dem Gleichgewicht zutun haben soll
weiß ich auch nicht??

und in deinem Fall trifft das ja auch überhaupt nicht zu.
damit scheint diese These wohl belegt :-)

man kann dem kleinen wohl nur immer wieder sagen das die Kinder das nicht möchten ...vielleicht sogar angst vor ihm bekommen wenn er so auf andere Kinder zugeht.
was andere fällt mir da auch nicht ein.

vielleicht ein trost? es gibt noch mehr Kinder die stürmisch auf andere Kinder zugehen.
Ich beobachte das täglich im Kiga.

Das es zuhause Zank ums Spielzeug gibt ist nicht ausergewöhnlich.
es ist sein Reich wo sich ein anderes Kind aufhält da ist er der Boss.
vielleicht einmal mit ihm darüber sprechen (befor das nächste mal besuch kommt) mit welchem Spielzeug Spielkamerad XY spielen darf und mit welchem nicht.
Diese Sachen dann einfach solange ins Schlafzimmer stellen.
Ich würde auch nicht jeden an meine Sachen lassen ;-)
schonmal garnicht wo ich weiß das XY alles kaputt bekommt sobald er es in die Finger bekommt.

Das dein kleiner jedesmal durchdreht liegt vielleicht auch daran das er sich freut wenn Besuch kommt.

Ich weiß nicht wie oft er Besuch bekommt von anderen Kindern?
Ich könnte mir vorstellen jeh öfter das der Fall ist um so schneller hörts mit dem "durchdrehen" auf.

mehr fällt mir leider auch nicht ein.
bin aber sehr interessiert an diesem Thema zumal wir
im Bekanntenkreis auch einen solchen stürmischen kleinen Kerl haben ;-)

Beitrag von ladykaro 15.02.06 - 21:13 Uhr

Hallo,

mein kleiner ist auch 5 Jahre alt,und passt so ziemlich mit deiner beschreibung zusammen.
meiner hat allerdings zu dem als er knapp 3 Jahre alt war andere Kinder Brutal vermöbelt,hat sogar damals mit einer Eisenkette geschlagen,weil ich nicht schnell genug da war.
Leider hat er dadurch sehr wenig Freunde,heute schlägt er zwar nicht mehr so Brutal,aber ist sehr zappelig,kann sich nicht lange auf bnestimmte Dinge Konzentrieren.Er kommt dieses Jahr in die Schule,und will einfach nicht mitmachen.
Habe dann einen termin beim Arzt gemacht,heute war wieder en termin,und es wurde bestätigt das er eine Ergo-Therapie machen sollte,wegen dem unruhig sein und der Konzentration,zudem sollt eer zum Kinderpsychologen,weiß ja nicht,be uns ist es wahrscheinlich die Scheidung von seinem Vater die er nicht ganz verkrftet hat,wobei ich das Gefühl hatte er hat es gut hinbekommen,hast du auch so eine ähnliche Situation??Vielleicht liegt es dann daran.

Gruß
Karola

Beitrag von andrea34 16.02.06 - 08:49 Uhr

Lies mal bitte etwas über Wahrnehmungsstörungen nach. Bei meinem Felix ging es so weit, das er mit Winterstiefeln einem 2 jährigen Mädchen ins Gesicht getreten hat.

Andrea