Baby schreit immer nachts!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von erischka 14.02.06 - 22:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wie oben bereits erwähnt schreit mein Kleiner (6,5 Monate) nachts so etwa alle 15 min laut auf und ist auch nicht gleich zu beruhigen. Nachdem ich ihn dann wieder hingelegt habe, dauert es nur 10 - 15 min und er schreit wieder. Das geht dann fast die ganze Nacht so. #heul Es ist ein jämmerliches und sehr lautes Schreien, so als ob ihm was weh tut. Das geht jetzt etwa eine Woche so....vorher hat er immer super geschlafen, nur kurze Trinkpausen!

Habe schon versucht ihn mit bei uns schlafen zu lassen, doch trotzdem das selbe.

Kennt das jemand?

Dachte vielleicht es wären die Zähne doch weit und breit noch keine in Sicht! Und, kann es denn sein, dass die Mäuse wirklich so bitterlich schreien und weinen, wenn sie zahnen? Und vorallem nur nachts?
Tagsüber ist er ganz normal drauf wie immer, nix auffälliges! Ich weiss auch nicht, vielleicht ein Wachstumsschub?

Sollte ich mal zum KiA ? Die sagt mir sowieso immer, es wäre alles normal, egal weshalb ich zu ihr komme:-%

Bin euch #dankebar für eure Hilfe

Erika und #schrei Joshua

Beitrag von hotzwecke 14.02.06 - 22:17 Uhr

Hallöchen. Vielleicht hat sich dein Sohn in der Nacht mal vor etwas erschrocken,was ihr nicht so mit gekriegt habt? Und nun erlebt er das im Traum immer wieder. Nur so ne Vermutung.Wünsche euch wieder ruhige nächte.

Beitrag von lenser 14.02.06 - 22:19 Uhr

Hört sich ja schrecklich an! albträume vieleicht?Kennst du das buch oje,ich wachse?sehr empfehlenswert

Wünsch dier viel gedult mit deinem kleinen!!
Es legt sich bestimmt bald

Beitrag von lenaki2001 15.02.06 - 00:33 Uhr

Hallo Erika,

also mein Sohn hat mit ca. 6 Monaten angefangen zu zahnen. Sabbern, alles in den mund stecken, rote Wangen, etc. Seit dem haben wir keine ruhige Nacht mehr gehabt. Natürlich können es auch andere Gründe sein. Aber ich glaube es liegt tatsächlich hauptsächlich an den Zähnen. Ich hatte alles probiert. Füttern (evtl. Hunger) Licht an (evtl. Angst) ins Bett genommen (evtl. Nähe) NICHTS. Also wenn Du alles ausprobiert hast, wird es am Zahnen liegen. Und will Dich nicht erschrecken. ABER jetzt mir 11 Monaten spriessen die ersten Zähnchen und von Ruhe noch lange nichts in Sicht.

Meine Kia sagte mir, nachdem sie mir jegliche Tipps gegeben hatte, da müsse ich/wir durch.

Also Du bist nicht alleine!!!

LG Elena & Simon (der eben schon wieder lautstark geschrien hat #heul)

Beitrag von dackwife 16.02.06 - 06:46 Uhr

Hallo Erika,

bei uns hat das zu Weihnachten angefangen. Lorelei hat sich dann noch zusätzlich zum Weinen/Schreien gekrümmt (Hohlkreuz) und versucht, immer nach oben zu kommen. War dann letzte Woche beim Kinderarzt, da sie sich auch im Schlaf tagsüber teilweise überstreckt (wie wenn man in den Himmel schaut). Er hat mir geraten, Krankengymnastik zu machen oder zum Osteopathen zu gehen. Naja, jedenfalls waren wir dann letzten Freitag beim Osteopathen. Der hat mir erklärt, dass Lorelei Kopfschmerzen hat, da ihr Kopf zu eng ist. Hat sich quasi nach der Geburt nicht wieder so geweitet, wie es eigentlich sein sollte (hatte eine schnelle Geburt). Zudem lag sie die ganze Zeit während der Schwangerschaft in SL, der Osteopath hat gesagt, man soll sich vorstellen, sie hat den ganzen 9 Monate Kopfstand gemacht.
Unsere erste Sitzung war ersteinmal zum Blockadenlösen. Es sah zwar aus wie einfaches Handauflegen, aber Lorelei hat wie am Spieß geschrien. Habe jetzt die letzten Nächte mir notiert, wie es sich verändert hat. Es ist deutlich besser geworden. Wir haben abends/nachts nicht mehr das ständige Schreien und Krümmen, sondern abends eigentlich nur noch Gemotze. Sie schläft auch wieder besser und ist nicht mehr wie vorher jede Stunde munter.

Wenn deine KiÄ immer sagt, es wäre alles o.k., dann geh einfach selbst zum Osteopathen. Es ist zwar nicht gerade billig, aber ich finde, die Investition lohnt sich.
Ach ja, hab ich vergessen zu schreiben: bei Lorelei hat sich der Kopf schon deutlich verformt, ist sogar schon anderen Leuten aufgefallen. Er wird wesentlich breiter. Noch ist ja bei unseren Babys alles weich, da kann Osteopathie noch viel bewirken.

Liebe Grüße
Tina & Lorelei (6 1/2 Monate)