Vogelgrippe nun auch in Deutschland

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schachti2005 15.02.06 - 00:34 Uhr

Nun ist sie da, die Vogelgrippe.
Und jetzt ist die Stallpflicht "schon" auf Freitag gesetzt worden.
Wie ich finde sehr spät...
Da kann es schon viel zu spät sein. Vor glaub 2 Tagen haben die dass in Italien festgestellt. Und da sollte die Stallpflicht erst auf Montag gesetzt werden...
Als würden sich diese Vögel an sowas halten...
Will jetzt nicht nur herummeckern, denn sie tun ja jetzt eigentlich alles um die Vogelgrippe abzuwehren. Aber wie ich finde kommt die Stallpflicht viel zu spät.
Oder wie denkt ihr darüber?

Beitrag von rins 15.02.06 - 00:51 Uhr

hallo!

habs auch gerade in den nachrichten gehört...so schnell hatte ich ja nicht damit gerechnet #gruebel

aber zur stallpflicht:
kalr, besser wäre sofort, aber das lässt dich doch gar nicht umsetzten. denk doch malan die züchter und besitzer von hühnerfarmen. die können nicht einfach die klappe zu machen und hunderte von hühnern mal eben einsperren.da ist schon vorarbeit nötig!

#blume rins

Beitrag von bigfish 15.02.06 - 07:21 Uhr

Hallo,

Geiselnahmen, Atombomben, kranke Gehirne, ansteckende Tiere, unheilbare Krankheiten.....

Die Welt macht mir Angst- große Angst!

bf

Beitrag von 20girli 15.02.06 - 11:56 Uhr

Geht mir genauso.

Lg Kerstin

Beitrag von anjelina 15.02.06 - 13:04 Uhr

Schließe mich euch an, vorallem weil wir vor kurzem ein Baby bekommen haben, da macht man sich dann noch mehr Sorgen #heul

Beitrag von eineve 15.02.06 - 07:33 Uhr

ich denke so darüber:

es passiert was zu passieren hat - da hilft kein verhindern verhüten oder verhoffen.

es wird passieren was zu passieren hat - und es wird sich auch jeder daran gewöhnen das das leben nunmal seine "prüfungen und krisen" beinhaltet die - wie viele sagen - das MUSS bewältigt werden beinhalten.

und - das virus beweist nur wiedermal eins:

wir können einwanderungsgesetzt beschränkungen und unwillen produzieren wie wir wollen - es kümmert sich nicht um grenzen und beweist uns nur: wir gehören alle zusammen und sollten uns darauf besinnen das wir keine einzelkämpfer zusein haben wenn es uns schlecht geht und keine einzelkämpfer und genieser wenn es uns "klasse geht und keine probleme" im eigenen leben bestehen.

ich sehe der "drohenden" gefahr der vogelgrippe ohne angst entgegen mit der neugierde - wie werden sich die verhaltensweisen meiner "mit"-menschen in den nächsten zeitspannen entwickeln. und vorallem: wird das zwanghafte positivdenken das alles negative ignoriert überleben? haben wir so eine chance uns allgemein zu besinnen?

DAS denke ich darüber.

Beitrag von andrea_right_back 15.02.06 - 07:58 Uhr

hmmmm....

weißt du, ich war eine von denen, die schon vor einem halben/dreiviertel jahr gesagt hat, die vogelgrippe wird auch zu uns kommen...

damals gabs dann reaktionen wie: blödsinn, das ist doch alles panikmache, zu uns kommt das nicht.... etc.

klar, es sind HIER noch keine menschen daran gestorben, aber es ist nicht ausgeschlossen das auch das kommen KANN!

NEIN, ich werde hier keine panik machen, und keine reden halten...ich denke mir meinen teil ;-)

gruß

andrea #blume

Beitrag von kathrincat 15.02.06 - 09:16 Uhr

was solls es ist zwar absolut schade um die vögel, aber ich mache mich keine angst, autofahren ist auch gefährlich und ich fahre trotzdem.

Beitrag von mina18 15.02.06 - 18:26 Uhr

"autofahren ist auch gefährlich und ich fahre trotzdem"

Bei einem Unfall kannst du vielleicht überleben.
Aber bei dem Vogelgrippe-Virus nicht!

Einmal infiziert, erwartet dich der schleichende Tod!

Beitrag von zelline 16.02.06 - 15:22 Uhr

Stimmt nicht - Überlebensrate bei Vogelgrippe ca. 50 %.

Beitrag von kathrincat 17.02.06 - 09:15 Uhr

war ja nur ein beispiel, man kann an vielen dingen sterben und die vogelgr. ist eins da von.

Beitrag von max_guevera 15.02.06 - 11:43 Uhr

Nun ja, ob die Vogelgrippe nun definitiv in Deutschland ist, steht noch gar nicht fest. Eindeutige Ergebnisse wird es vor Donnerstag nicht geben.
"die Vogelgrippe abwehren" wird so einfach nicht sein und es war nur eine Frage der Zeit, wann Deutschland dran ist. Schließlich leben wir unter keiner Käseglocke.
Viel wichtiger als Panikmache und unkontrollierter Medikamentenkauf, der eh nichts bringt, ist Aufklärung.
Es gibt andere Dinge, die mich eher um den Schlaf bringen.
Gruß
max

Beitrag von stehvieh 15.02.06 - 15:09 Uhr

Hallo!

Zur Stallpflicht: Ich hab auch gedacht, "klar, die kranken Zugvögel sind bestimmt so rücksichtsvoll, erst nach dem 20.2. zu uns rüberzufliegen - die leben ja auch noch so lange!" #augen Aber es ist nun mal so, dass auch einige Landwirte erstmal umbauen müssen und einfach nicht jetzt gleich alle Tiere reinholen können.

Dass die Vogelgrippe kommen wird, war mir auch klar. Grenzen verlaufen eben nur am Boden. Aber momentan ist H5N1 ja auch noch (?) nicht von Mensch zu Mensch übertragbar, nur vom Vogel auf den Menschen bei sehr engem Kontakt, und in Deutschland lebt wohl kaum jemand so mit dem Geflügel zusammen wie in den Ländern, wo schon Menschen an dem Virus gestorben sind.

Meine einzige Vorsichtsmaßnahme: Die Enten und Gänse an der Elbe nicht mehr besuchen und füttern. Die Tagesmutter werd ich auch mal drauf ansprechen, ob sie das bitte in nächster Zeit erstmal lassen kann.

Alles weitere bringt die Zeit. Vogelgrippe ist nichts Neues und solange sie sich in China ihre menschlichen Opfer sucht, hat's keinen gejuckt. #augen

LG
Steffi