mein Mann... Von nix ne Ahnung!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von killermaus81 15.02.06 - 07:35 Uhr

Guten Morgen Kugelbäuche,

ich muss mich jetzt mal aus:-%.

Mein Mann und ich sehen uns nur einmal in der Woche und am Wochenende. So weit ist das ja in Ordnung. Aber fast nie fragt er mal, was ich schon gekauft habe oder was das Baby heut gemacht hat.

Donnerstag schauen wir uns einen Kreißsaal an. Ich habe den Termin gemacht und es ihm gesagt, heute werde ich ihn dran erinnern. (komm mir schon vor wie seine Mutti)

Gestern am Telefon fragte ich ihn, was er sich unter einem Kreißsaal vorstellt. Was kommt: "Oh, ich weiß nicht", das hat er gestern bestimmt 7 mal gesagt.

Dann kam der Oberbrüller. Er so: Ein Raum wo viele kleine Babys liegen!!! Hallo, ich entbinde doch nicht zwischen anderen Babys. Von nix ne Ahnung der Mann und fragt aber auch nicht mal nach.

Oh man bin ich sauer. Sind eure auch so. Ich finde, er nimmt gar nicht so richtig an der SS teil.

Ist es zuviel verlangt, wenn eine werdende Mami mit dem werdenden Papi über so etwas sprechen möchte?

Danke fürs zuhören.

Nadine + Baby 27. SSW

Beitrag von maboose 15.02.06 - 07:43 Uhr

guten morgen nadine...
wunderts dich? wie soll er auch ne ahnung haben wenn er bis jetzt (ich nehme an es ist euer erstes?) nix mit ss und babys zu tun hatte....zudem kann es ein man (oder die wenigsten) richtig realisieren....
du "wächst" mit dem baby....du spürst jede bewegung du beobachtest 20 mal am tag deinen körper und siehst jede noch so kleine veränderung....verlange das nicht von deinem mann.....ich wette er freut sich genauso wie du, kann es aber nicht wirklich offen zeigen.
ich kenne das auch. in meiner ss habe ich mir jede nur erdenklich reportage über ss und geburt und baby angeschaut und war somit voll informiert....mein männe hatte gar keine ahnung! um mit mir dazusitzen und die hand auf meinen bauch zu legen musste ich ihn "brutalst zwingen" und jetzt? er ist der liebevollste und aufmerksamste papa den man sich vorstellen kann. und nimmt jetzt an der entwicklung der babies voll teil...

sei also nich unfair und gib ihm ne chance das ganze zu realisieren...

lg pauli+leah&luca 15 wochen

Beitrag von cosma2 15.02.06 - 07:46 Uhr

Guten Morgen Nadine,

ach unsere Männer..... das ist doch wieder so ein typisches Ding: Frau will reden, Mann weiß aber nicht worüber bzw. was er dazu sagen soll.. ;-)

Vielleicht ist er einfach noch etwas unbeholfen was das Thema Schwangerschaft etc. angeht?

Ich denke er nimmt schon Teil an deiner Schwangerschaft, aber vielleicht nicht so, wie du es dir wünscht?

Schaut euch am Donnerstag den Kreißsaal an und danach kann er bestimmt auch etwas dazu sagen. (Zumindest wie er ihn sich nun vorstellt.. ;-) )

Sei nicht sauer auf ihn, sondern freut euch auf euer baby.

Ich wünsche dir weiterhin eine schöne SS und alles gute.

LG
Christina & Elias 22+4

Beitrag von morielle 15.02.06 - 07:47 Uhr

*lach*
Entschuldige, aber Dein Mann weiß allen ernstes nicht, was ein Kreißsaal ist? Ich glaub, ich hätte ihn erstmal ausgelacht. Moment, ich ruf grad mal meinen an :-) ... meiner sagt: "das ist der Raum, in dem die Kinder geboren werden" Gut gut. Sagmal, wollte Dein Mann überhaupt ein Kind oder hast Du ihn vielleicht vor vollendete Tatsachen gestellt, sodass er sich vielleicht noch nicht mit der Situation anfreunden konnte?
LG A.

Beitrag von anna112 15.02.06 - 08:13 Uhr

Guten Morgen Nadine...

mach Dir nichts draus.#liebdrueck

Meinen Mann muß ich auch ständig erinnern und er vertut sich jedesmal in meiner SSW um eine Woche zurück.
Und ich sage ihm oft, er solle die Hand auf mein bauch legen. Macht er selten von sich aus. Nur manchmal bringt er ganz niedliche Dinge. Jedoch auch erst so ab der 30 SSW !

Mensch.....die Männer brauchen eben etwas länger um zu begreifen, was eigentlich los ist.

Spätestens wenn das Baby da ist, dann ist er bestimmt ein liebevoller und fürsorglicher Vater.

Nur für ihn ist noch das Baby so weit weg...



Also Kopf hoch und alles Gute.#sonne


Lg. Anna 36 SSW

Beitrag von hampy 15.02.06 - 08:40 Uhr

Hallo

Ich finde es eigentlich ziemlich traurig#schmoll wie Du über Deinen Mann redest., als wäre es der letzte Schlaffi, da fragt man sich wirklich, wenn Du Dich jetzt schon über solche Kleinigkeiten aufregst, ob Ihr dieses Kind aus Liebe gezeugt habt. Andere wären froh in Eurer Lage zu sein. Ich finde für einen Mann ist dies auch ein supergrosses Ereignis und viele Männer schliessen sich plötzlich ein, weil Sie Angst haben zu versagen und nicht mehr das machen zu könnne, was sie bisher getan haben, und wenn Du ihm dann noch solchen Druck machst, musst du nichts anderes erwarten, als das er so reagiert. Meinst Du , dass Du Ahnung hättest, wenn Du in einer Autowerkstatt etwas machen müsstest?. Gib Deinem Mann Zeit. Für sie ist es nebensächlich wie der Strampler oder der Kinderwagen aussieht. Du wirst sehen sobald er das Baby das erste mal im Arm hält, wird er überwältigt seinvon seinen Gefühlen. Ich weiss wovon ich rede. Ich bin jetzt mit unserem zweiten Kind
schwanger und kann mir keinen besseren Ehemann wünschen.
Denk mal darüber nach?!#kratz
Gruss Hampy

Beitrag von mami2006 16.02.06 - 06:47 Uhr

Hallo,
ich bin Josi.
Ich schließe mich der Meinung von hampy an!! Ich finde es auch nicht grad so schön, wie du über deinen Mann redest. Ich denke er braucht noch bissl Zeit bis er das alles wahr nimmt, was er wahr nehmen soll!! Ich denke schon das dies noch geschehen wird.
Ich drücke euch die Daumen für Euer Baby!!

Mir geht es zur Zeit so, ich esse alles was mir in den Weg kommt... kann sein ich #schwanger bin...
Mein Mann hört da auch erst genau beim Arzt hin, wenn er hört wenn unser Kind ankommt. Er brauch auch Zeit, die ich Ihn geben werde!

Ich denke jeder Mann braucht Zeit!!

LG Josi

Beitrag von raphaelsmama 16.02.06 - 12:20 Uhr

Fakten darf man wohl bei aller Liebe so nennen wie sie nunmal sind!! Das ist gar nicht traurig, warum soll man denn Schönreden.

Auch wenn IHM etwas ungewohnt, neu und fremd ist, darf der Herr der Schöpfung ruhig mal offen eingestehen das er nichts weiß und auch nachfragen. Die Beziehung zum ungeborenen Kind fängt in der Schwangerschaft an!!!!!!!
Und für beide, werdende Mutter und Kind sind die Zuwendung und das Interesse des Ehemanns wichtig!!

Nadine, ich kann Dich verstehen. Das ist nicht nur Dein Kind, sondern EURER Kind.
Ich wünsche Dir, daß Dein Mann bald "die Kurve" kriegt, denn dann ist Schwangersein ein richtiges Erlebnis.

Beitrag von julu1982 15.02.06 - 08:45 Uhr

Huhu

mein Mann ist auch so ein Vogel. Naja er weiß zwar was ein Kreissaal ist und an dem Kiwa zeigte er auch interesse, aber es ist wichtiger das das kleine Bettchen gut in unsere Schlafzimmerecke reinpasst. (Wir haben das Kinderzimmer mit dem Schlafzimmer getauscht und somit wohnen wir jetzt in einem Minischlafzimmer)
Naja gestern der 1. lichtblick. Männlein hat 2 Flaschen und ein paar teesauger für die Mucknase mitgebracht!


Gruß Julia

Beitrag von dieleni202 15.02.06 - 18:25 Uhr

Hallo!

Mach dir mal keine Sorgen. Dadurch daß ihr euch nun auch nicht jeden Tag seht kann er doch gar keine sooo intensive Bindung zu deiner ss bekommen. Die Schwangerschaft gibt dir und deinem Umfeld die Zeit sich auf einen neuen und völlig anderen Lebensabschnitt einzustellen. Nun ist es aber leider so, daß unsere Männer eher "Angst" vor dieser neuen Situation haben. Mein Mann war in der ersten ss auch sehr zurückhaltend. Er hat mir anders gezeigt, was das für ihn bedeutet. Wenn ich um 23 Uhr nachts Lust auf Erdbeeren hatte, hat er sich angezogen und hat die halbe Stadt abgeklappert, damit ich meine Erdbeeren bekomme. Männer sind nun mal anders als wir und so sollten wir auch versuchen, ihre Art uns zu sagen was sie fühlen, zu verstehen. Manchmal scheint das unmöglich zu sein, mir geht das auch so, aber du wirst sehen, wenn das Baby da ist wird sich alles ändern.

Weiterhin alles Gute für euch!!

dieleni#klee

Beitrag von ronja100 15.02.06 - 19:40 Uhr

Hallo Nadine,

mein Mann war in der ersten ss genau so! Er wollte die erste zeit nicht auf den bauch langen bzw. wurde nach 2 minuten ungeduldig und sagte: "ich spür eh nix"

Männer können es einfach nicht richtig realisieren was da im körper der frau so vor sich geht! und gib zu, manchmal fällt es einer frau sogar schwer das alles zu begreifen! Erst später wenn man dann deutliche Wellen und Stöße auf dem bauch sieht können sich die männer besser öffnen! Und bei der 2. ss kriegen die männer dann die finger garnicht mehr weg vom bauch! ;-)
Dann wissen sie halt was da tatsächlich raus kommt (männer brauchen halt manchmal etwas länger) #augen

aber wie die anderen schon sagten, wenn das baby da ist wir er bestimmt ein lieber papa sein!

Ach ja, es gibt da ein ganz tolles buch "Ich werde Papa!" Das hat mein Schatz in meiner ersten ss gelesen und er war total begeisert!

Wünsch dir noch eine schöne ss und hab etwas geduld mit deinem Mann!

LG Elly

Beitrag von lagermaus 16.02.06 - 05:15 Uhr

Dein mann ist ja ein echtes"goldstück" #kratz

Aber kannst du ihn nicht auch ein bischen verstehen? er kann sich ja nicht wirklich damit identifizieren das du rumkugelst.
#liebdrueck

Ist das euer erstes kind?

Nein zum Glück ist meiner nicht so,er geht so sogar Babysachen mit mir anschauen und kaufen.......

Kreissaal waren wir auch schon anschauen....er fand das bett cool in dem beide platz haben

das ist auf keinen fall zu viel verlangt schließlich hat er seins auch dazu beigesteurt
#schwimmer

Fragt er nicht mal ob es sich bewegt oder legt die hand auf deinen bauch? #kratz
#wolke


lieben gruß

lagermaus + 38. ssw

Beitrag von xiaohaizi 16.02.06 - 08:36 Uhr

Also, jetzt muss ich ja mal aus der Männer Perspektive sprechen..

Ich finde es ja bedenklich, wie viele Antwortende es ganz normal finden, wie dein Mann sich verhält. Meine Frau ist in der 38. Woche, und ich habe, so oft es nur ging an ihrem Bauch gefühlt, mir von der Kleinen ins Ohr treten lassen. Fast alles, was wir an Schwangerschaftszeitschriften geholt haben, haben wir gemeinsam gelesen. Wenn ich was Interessantes woanders lese oder höre, erzähle ich es gleich am Abend meiner Frau. Wir haben uns zusammen verschiedene Kreißsäle angeschaut und zusammen darüber gegrübelt, in welchem sie entbinden soll. Ich geh mit meiner Frau zu jedem Frauenarztbesuch und bin ganz begeistert, wenn auf dem Ultraschall eine Hand oder ein Fuß erkennbar sind. Jeden Dienstag bringe ich meine Frau zum Geburtsvorbereitungskurs und hole sie auch wieder ab. Wir haben zusammen Baby-Erstausstattungspakete auf ebay ausgesucht.

Der Punkt ist nicht, dass ich dir oder deinem Mann ein schlechtes Gewissen machen möchte. Jeder ist anders, und drückt seine Freude über das kommende Baby anders aus. Aber für mich ist es außer Frage, mich schon während der Schwangerschaft aktiv für das Baby zu interessieren, schließlich lebt es im Bauch schon und ist daher auch schon mein Kind. Ich finde schon, dass du deinem Mann mehr Interesse abverlangen kannst, es gehört in seine elterlichen Pflichten, schließlich war er auch anwesend, als euer Baby gezeugt wurde, nicht wahr? :-) Gerade, wenn ihr euch nur drei Tage in der Woche seht, sollte er an genau diesen Tagen diesen Pflichten nachkommen.

Viel Glück und Gesundheit noch für EURE Schwangerschaft...

Sang-Min

Beitrag von killermaus81 16.02.06 - 08:47 Uhr

Hallo Sang-Min,

Du sprichst mir aus der Seele...

Gerade weil wir uns nicht oft sehen finde ich, könnte er sich in dieser Zeit dann Zeit fürs Baby nehmen.

Frauen, die eine "normale" Beziehung führen und nicht wie wir "nur" drei Tage in der Woche verstehen das nicht und fangen an zu zicken.

Natürlich war er dabei. Ich möchte auch nicht über ihn schlecht reden. Nur etwas mehr bemühen wäre schön oder Interesse zeigen. Wir haben zum Beispiel schon alle Baby-Sachen, Wippe, etc. ich erzähle ihm das dann immer, aber er schaut sich die Sachen gar nicht an. Wir haben seit drei Monaten eine Wippe, gestern kam er damit um die Ecke und fragte, hey schatz haben wir die neu...

Das meine ich damit...

Er ist lieb, wenn ich hunger habe springt er in die Küche, er tut und macht wirklich alles, worum ich ihn bete..

Er wird auch die nächste Zeit nicht öfters zuhause sein (er ist Soldat und wir ziehen in zwei Jahren dortin, wo er hin versetzt wird). Deswegen mache ich mir Sorgen, ob der Draht zum Baby nicht evtl. verloren geht oder so.

Und wenn ich von etwas keine Ahnung habe, was ich bald wissen MUSS, dann informiere ich mich doch oder.

Danke für dein Verständnis

Liebe Grüße

Nadine + Baby 27. SSW

Beitrag von bluegirl 16.02.06 - 09:07 Uhr

Hallo Nadine!

Kopf hoch und nicht verzagen! :-)

Ich kann mir gut vorstellen, dass du traurig und auch wütend bist; als werdenende Mami möchte man seinem Partner so ziemlich jedes Detail sagen, weil man selbst euphorisch ist und er ja so die Möglichkeit hat, an der Schwangerschaft teilzuhaben.

Ich habe fast zugleich mit dir Geburtstermin, aber mein Mann ist zum Glück anders:er ist jedesmal begeistert beim Ultraschall dabei sein zu können, schmöckert auch freiwillig in meinen Büchern, legt gerne die Hand auf meinen Bauch und redet auch mit dem Baby! Find ich immer voll lieb! #liebe

Vielleicht kann dein Partner seine Freude einfach nicht so zeigen - er wird sicher ein stolzer Papi sein, wenn euer Zwerg erst mal da ist.
Was würde ich an deiner Stelle machen? #gruebel Wahrscheinlich in ruhigen und günstigen Momenten dem Partner erzählen, was das Baby so macht, wie es dir dabei geht, ihn fragen, wie er sich die ersten Tage mit dem Baby vorstellt.... aber ohne Vorwürfe!
Die Initiative muß wohl von dir ausgehen, vielleicht kann er dann schön langsam auch mehr Interesse zeigen.
Ich wünsch es dir auf jeden Fall sehr!!!#blume

Nicht verzagen - deinem Baby zuliebe!

Alles Gute für die restlichen Wochen, #klee

Sonja mit Baby im Bauch #freu

Beitrag von pollidoll 16.02.06 - 11:54 Uhr

Hi Killermaus,

Männer sind nun mal anders als wir Frauen. Wir erwarten ziemlich viel von ihnen. Leider können die werdenden Papis meist nicht so aufgeklärt und kompetent mit der schönen Zeit der Schwangerschaft umgehen wie wir. Gib ihm das Gefühl, dass er trotzdem gebraucht wird, erkläre ihm alles, und binde ihn in deine Entscheidungen ein. Den Geburtssaal schaut ihr euch gemeinsam an, Vorbereitung zur Geburt sollte er, wenn er möchte mit Dir gemeinsam besuchen. Gib ihm die Zeit alles anzunehmen, Männer sind eben auch nur Menschen und manchmal etwas langsam;-). (oft ist es Verunsicherung) Du zeigst ihm, dass du alles im Griff hast. Das gibt ihm das Gefühl, nicht beschützend vor dir stehen zu müssen. Du scheinst ein taffe Frau zu sein. wenn Du Angst oder Bedenken hast,sage es ihm. So kann er entscheiden, wie weit er dir helfen kann. Männer wurden als Kinder geschlechtsbedingt in diesen Prozessen nicht entsprechend wie Frauen erzogen.

Beitrag von sunseeker 16.02.06 - 16:09 Uhr

Seid mir nicht böse, aber die in Schutznahme eurer Männer #heul ist mir nicht verständlich. Es sind nämlich nicht nur eure "Männer", sondern vielmehr handelt es sich um werdende Väter.
So ist es nicht nur seine Aufgabe Erzeuger zu sein, sondern in Zukunft als Familienvater #schock seinen Mann zu stehen.
Wenn dein "Mann" schon nicht zu "Potte" kommt, nimm ihn mit zum nächsten Ultraschall #kratz, Geburtsvorbereitungskurs, Klinikbesichtigung etc.
ansonsten hast du in einigen Monaten 2 Kinder #schwitz um die Du dich kümmern mußt.
Viel Glück und viel Spaß #liebdrueck
PS.:Kinder haben heißt Verantwortung haben. Ich selbst bin auch nicht an die Decke gesprungen als ich wußte das ich Vater werde, aber ich war überall dabei und habe es nicht bereut.#cool

Beitrag von dakodo4 17.02.06 - 22:50 Uhr

Hallo sunseeker
Ich bin vollkommen deiner Meinung. Ein solches Verhalten von Mann ???? ist vielleicht beim 3. oder 4. Kind möglich ,wenn er sich während dessen um die anderen kümmert.:-)
Aber so was ist doch beim besten Menschen Verstand
nicht ok?Von wegen normal,und gib ihm Zeit!!! Er war beim Vergnügen auch dabei und hatte seinen Spass.
Er soll endlich Verantwortung übernehmen, sonst werden's in absehbarer Zeit wircklich zwei Kinder.
Alles Gute für die Zukunft

Beitrag von yasmin22 16.02.06 - 11:40 Uhr

Hallo Nadine
Ich bin jetzt in der 13 ten Woche und bis vor kurzem hatte ich noch dass gleiche Problem mit meinem Verlobten!
Ich habe mir dann sagen lassen, dass es möglich ist, dass auch er verunsichert über dass ganze ist und nicht recht weiss wie er sich verhalten soll! Schliesslich spürt er zunächst nichts und kann sich dass auch nicht körperlich vorstellen, wie es der Frau geht und wie sie sich fühlt!
Ich habe dann mit ihm darüber gesprochen, und ihm jede Veränderung an meinem Körper gezeigt und genau erklärt!
In zwei Wochen habe ich meinen nächsten Ultraschall, und er möchte unbedingt mit! Mein Arzt meinte, wenn er es dann live sieht (nicht nur auf den Bildern die ich mitbringe) dann kann er dass auch besser realisieren.
Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiter helfen...
Liebe Grüsse
Yasmin#liebdrueck

Beitrag von grashalm 16.02.06 - 14:49 Uhr

Hi,

also mir gehts mit meinem Mann ähnlich wie dir. Denk er weiß zwar, was ein Kreißsaal is, aber er fragt auch nie nach dem Baby, streichelt freiwillig nur höchst selten meinen Bauch und wüßte best auch nich in welcher SS ich grad bin, wenn ich es ihm nicht immermal sagen würde.

Er mag auch nicht meinen Bauch eincremen oder so. Aber ich weiß, daß er das nicht böse meint. Er ist nunmal so, und das versuche ich zu akzeptieren, auch wenns manchmal schwer fällt. Ich weiß daß er sich auf das Baby freut, auch wenn er das nicht so zeigen kann.

Hab auch immer das Bedürfnis ihm zu erzählen, wie groß und schwer es jetzt wahrsch schon ist und was es so macht und ihn interessiert daß glaub ich auch nich so.

Aber ich bin davon überzeugt, daß er bestimmt ein ganz lieber Papa sein wird!

Also nur Mut! Nimm dir das nicht so zu Herzen!

Kris+Zwerg 38. SS

Beitrag von tinamaus 17.02.06 - 14:10 Uhr

Hallo Nadine,

sei nicht traurig. Ich glaube Du stehst nicht allein da.
Mein Mann wahr ähnlich. Ich durfte auch alles allein machen. Er ist z.B.weder zu den drei Terminen der Geburtsvorbereitung noch zu den Kreissalbesichtigungen mitgekommen. Aber über die Geburt hat er gesprochen als ob er der Gyn. wäre. Ich war entsprechend traurig. Bei der Geburt selber aber hat er alles richtig gemacht. Und jetzt ist er ein Super-Papi! Hätte ich damals nicht so recht geglaubt.

Liebe Grüße

#liebdruecktinamaus

Beitrag von katzenmama13 18.02.06 - 10:07 Uhr

Hallo Nadine!
Nein, eigentlich ist es nicht zuviel verlangt. Von einer Frau nicht. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie Du Dich gerade fühlst. Ich mache das Ganze gerade zum Zweiten Mal durch, und habe es meinem Exmann damals auch als Desinteresse ausgelegt. Aber nun, beim zweiten Baby und zweiten Mann ist es genauso. Ich glaube, wir werdenen Mamas müssen verstehen lernen, wie weit entfernt das für einen Mann ist. Wir sehen das Kind im Ultraschall und fühlen seine Bewegungen. Aber ein Mann? Ich glaube, die regristrieren das alles erst richtig nach der Geburt. So traurig das auch für uns ist. Erzähl ihm doch einfach weiter, was Du fühlst und getan hast. Aber Dinge, die Dich richtig bewegen, solltest Du besser mit einer Frau teilen, die das Ganze kennt.
;-)Kopf hoch, ich denke mal, wir werden nicht die Einzigen sein.

Viele Grüße
Anke + Baby 27 SSW

Beitrag von satina666 18.02.06 - 11:40 Uhr

Hallo Nadine,

so schwer es für uns Frauen wahrscheinlich nachzuvollziehen ist - Männer gehen wirklich anders mit diesem Thema um.
Meiner war am Anfang genauso.

Zu Beginn der SS, als man gerade mal einen Punkt auf dem Ultraschall sah, habe ich Tage und Stunden vor dem Internet verbracht und mich informiert, wie groß das Baby ist (in mm), was jetzt alles passiert, was noch alles passieren kann, wie es anderen Frauen zu Beginn der SS geht, der ganze Prozeß der Befruchtung und und und...

Und er konnte damit absolut gar nichts anfangen. Ich war wie vor den Kopf gestoßen, da es ein absolutes Wunschkind ist und unser Glück gar nicht fassen konnte, dass es sofort in den flitterwochen geklappt hat.

Der Unterschied ist, dass wir Frauen von Beginn der SS an merken, dass etwas passiert. Unser Körper verändert sich, die Hormone spielen verrückt. Alles in unserem Körper fühlt die SS, auch wenn das Baby sich noch nicht nicht spürbar bewegt und kein Bauch zu sehen ist.

Bei meinem Mann wurde das Interesse schlagart geweckt, als er den kleinen zum ersten mal spüren konnte. Er war total aus dem Häuschen und hat es sofort all seinen Kumpels erzählt. Je mehr er von dem Baby mitbekommt, desto mehr fängt es an eine Rolle in seinem Leben zu spielen und er kann sich darauf einrichten und freuen. Mein Mann redet sogar regelmäßig mit dem Kleinen. Wir reden gemeinsam über die Einrichtung des Kinderzimmers, den Namen...

Aber man darf auch eins nicht vergessen: sie bleiben trotzdem Männer... sie werden unser Entzücken über die niedlichen Strampler und winzigen Babyklammotten wahrscheinlich nie nachvollziehen können... Ob die Tapete uni oder gemustert ist, für sie unerheblich.

Mach Dir keine Gedanken darüber, dass er nicht weiß, was ein Kreißsaal ist. Das Wort kommt von kreischen. Da ist der Gedanke der vielen Babys ja nicht so abwegig. Ich habe mir auch einen "Saal" darunter vorgestellt und war total überrascht ein einfaches Einbettzimmer mit ein paar Gerätschaften vorzufinden. Ich könnte auch keine Stoßdämpfer von Domlagern unterscheiden... Er hat sich bisher nie mit dem Thema beschäftigt...

Bedingt durch Eure Fernbeziehung hat er gar nicht die Möglichkeit so viel an der Entwicklung der SS teilzuhaben.

Wenn Ihr Euch seht, versuch ihm so viel wie möglich von dem Kleinen zu zeigen. Er soll ihn spüren und sehen. Nicht nur deinen Bauch. War er schon beim Ultraschall mit und hat gesehen, wie der kleine sich bewegt und am Daumen nuckelt? Wie er gähnt oder strampelt? Vielleicht beeindrucken ihn auch die schnellen Herzschläge.

Bring ihm den Kleinen/die Kleine nahe; nicht nur die SS. Für den Kleinen kann er sich bestimmt begeistern, über Strampler, Einrichtung, Namen und Hormone wahrscheinlich eher nicht.

Vielleicht macht er sich ja auch viel mehr Gedanken als Du denkst. Vielleicht überfordert ihn die Verantwortung weil er Angst hat, die Familie nicht ernähren und für Euch sorgen zu können oder hat Angst vor so einem kleinen, hilflosen Knäul. Finde es heraus und versuch ihm ggf. seine Ängste oder Sorgen zu nehmen, damit er sich mehr freuen und auf die positiven Sachen konzentrieren kann.

:-)

Liebe Grüße,

Tina + Baby (auch 27. SSW)

Beitrag von popschal 18.02.06 - 17:35 Uhr

Liebe Nadine!
Bin in der 32 SSW und frage nicht, was ich schon für Nerven wegen des werdenden Papis brauchte!!! Er geht zwar brav mit in den Geburtsvorbereitungskurs und manchmal checkt er auch, dass das was sich da im Bauch bewegt, sein Baby ist, aber darüber sprechen, das ist meist, als würde man gegen eine Mauer sprechen, denn es kommt nix vernünftiges zurück.

Als ich ihm vor ein paar Tagen frühmorgens seine Hand auf meinen Bauch legte und der Kleine strampelte, kam nur: "uiiiiii das fühlt sich komisch an" und schon war die Hand wieder weg.

Ich weiß zwar, dass er sich freut, aber Männer haben wohl eine sehr seltsame Art, mit dem Thema Schwangerschaft umzugehen.

Andererseits, sie können nicht mal ansatzweise das fühlen und erleben, was wir tagtäglich in der Schwangerschaft erleben.

Und nach vielen Diskussionen mit anderen Mamis haben die mir bestätigt, dass die meisten werdenden Väter so reagieren oder sind, dabei meinen sie es ja nicht mal böse, sie sind halt einfach mit der Situation überfordert.

Ich denke, am Besten ist es, sich mit anderen werdenden Mamis und guten Freundinnen auszutauschen, weil die verfallen auch in die gleich Euphorie bei all den Babysachen, die man kauft ;-)

Spätestens, wenn er das Baby endlich sehen kann, wird es sicher anders ;-)

Also nicht verzweifeln, die Väter können meist einfach nicht anders.

Liebe Grüße,
eine "Leidgenossin"

Beitrag von diana_nagorsen 07.04.06 - 13:15 Uhr


Hallöchen Nadine.
Mein Freund war genau so. Er wollte nicht an mein Bauch fassen,als es sich bewegte. Er wollte kein Ultraschall Foto sehen mit der ausrede da sieht man eh nichtts richtiges.Kleidung habe ich selber gekauft und zur Geburt gehe ich auf keinen fall mit.

Dann kam der Tag der Geburt und er war auf einmal wie umgewandelt.Bei der Geburt mit dabei,kauft jetzt selber für den kleinen Klamotten,Spielsachen u.s.w. und ist der Stolzeste Daddy den man sich denken kann.

M.f.g. Diana mit Nico 4 Monate:-[