Amniozentese und Rhesus negativ! Brauche Rat! (auch HebiGabi?)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ankehh 15.02.06 - 08:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bei mir soll in Kürze eine Amniozentese gemacht werden. Das macht mich nicht wirklich nervös, Sorge habe ich eher wegen der drohenden Blutgruppenunverträglichkeit. Ich habe 0 neg., der Vater A pos.
Ich weiß, dass ich nach der Untersuchung eine Spritze bekomme, die eine Abstoßung verhindern soll, aber ist die auch wirklich zuverlässig?

Hat von euch eine Erfahrung und kann mir einen Rat geben? Und mich im besten Fall beruhigen??
Und wie schnell würde so eine Abstoßung eintreten, was würde ich spüren??
...viele viele Sorgen... #heul

Vielen lieben Dank
Anke

Beitrag von tjock 15.02.06 - 08:19 Uhr

Hej und guten Morgen!
Ich habe das gleiche "Problem", bin 0 neg. und mein Mann hat glaub ich AB +. Habe bisher 2 sehr gesunde Kinder und ein 3. ist gerade auf dem Weg (9+3). Habe in der - glaub ich - jeweils 27. SSW ne Resogamspritze und nach den Entbindungen nochmal das gleiche bekommen. (Nach der ersten ein paar mehr, weil sich immer wieder Antikörper gebildet haben, aber war ja im Nachhinein auch kein Problem). Das einzige worauf bei mir - nach den Erfahrungen mit der 1. Entbindung - gedrängt wurde, war die Nabelschnur nicht auspulsieren zu lassen, damit sich das Blut nicht mischt oder so und ich wieder ewig Antikörper bilde.
Eine Abstoßung findet wenn die Spritze nicht gegeben wird sowieso "erst" in einer 2. Ss statt, soweit ich weiß.
LG Silke

Beitrag von kaetterchen 15.02.06 - 08:44 Uhr

Hi Anke,

bin auch 0 neg und mein Mann A pos. Da Brauchst du dir keine Sorgen machen, also vor einer Abstoßung brauchst du erst man keine Angst haben, das kann nämlich nur bei folgeschwangerschaften passieren, und auch nur wenn dein Kind das du jetzt bekommst pos ist, also bekommst du normalerweise um die ich glaube 28. SSW vorbeugend eine Spritze und wirst dann immer wieder auf Antikörper getestet. Dein Baby wird nach der Geburt sofort auf die Blutgruppe untersucht, nur ein kleiner Picks, den machen die ja so oder so. Ist es Pos wirst du nochmal eine Spritze bekommen ansonsten nicht.
Also eigentlich gar nix schlimmes wenn man einen Arzt hat der das richtig macht.ist aber schon sehr unverständlich dieses Thema.


LG Katja + Heidi + #ei

Beitrag von falkenyv 15.02.06 - 09:02 Uhr

Hi Anke,

ich bin B- und mein Freund ist +, ich hab mich auch ganz genau darüber informiert und meine Ärztin hat mir sämtliche Ängste genommen... mit der Spritze ist das alles sehr gut unter Kontrolle !

Keine Angst...

lg

Yvonne
13 SSW

Beitrag von zickeantje 15.02.06 - 09:08 Uhr

Hi Anke,

ich hatte auch eine Amniozentese und vin A negativ, habe auch diese Spritze ca. halbe Stunde nach der Untersuchung bekommen, bin jetzt ET-1 und habe keine Antikörper entwickelt. Dir Spritze habe ich in den Hintern bekommen und ehrlich gesagt habe ich von der mehr gemekrt als von der Untersuchung, den Einstich bei der Amnio habe ich garnicht gemerkt. Die Spritze ist aber auch auszuhalten ;-). Darf ich Fragen warum du eine Amnio bekommst?

Weiterhin alles Gute
Gruß antje & ET-1

Beitrag von ankehh 15.02.06 - 09:24 Uhr

Hallo Antje,

die Amnio wurde mir empfohlen, weil ich über 39 bin und dies meine erste SS ist. Außerdem möchte ich selber wissen, ob alles in Ordnung ist (aber eben ohne größere Risiken als ohnehin schon...)

LG
Anke