Nur noch gehampel an der Flasche!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nicmarkump 15.02.06 - 09:01 Uhr

Hallo liebe Mutti´s,

Melina ist jetzt 17,5 Wochen alt und in der letzten Zeit (ca 1 Woche) hampelt sie immer nur noch rum an der Flasche. Sie drückt sich durch aufm Schoß, stemmt sich vor, etc. Kostet mich richtig Kraft, dass sie überhaupt was trinkt.

Gestern zum Beispiel hat sie nur 430ml getrunken. Und ebend grade hat sie schon wieder nur 100ml getrunken. Und das war ein ganz schöner Akt, bis ich sie soweit hatte. Dabei waren schon 8,5 Stunden Abstand zur vorigen Flasche... Fängt genauso an wie gestern.

Vorher war sie ein richtig guter Esser, aber im Moment einfach furchtbar. Zum Glück hat sie ein gutes Gewicht, wo ihr ein paar Tage Spatzenessen wohl nicht so viel ausmachen werden. Trotzdem mach ich mir langsam sorgen...

Kennt ihr soetwas? Kann ich da was tun?

Liebe Grüße Nicky

Beitrag von estragon 15.02.06 - 09:08 Uhr

Hallo,

vielleicht hat sie einfach noch keinen besonders großen hunger und spielt darum nur. Dann würde ich versuchen, die Mahlzeiten etwas hinauszuzögern. Du könntest natürlich auch schon mal ein wenig Beikost versuchen, vielleicht ist sie ja schon soweit.

Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

Viele Grüße, Grith

Beitrag von kascha912 15.02.06 - 10:05 Uhr

Guten Morgen, Nicky!

Hannah schläft jetzt - also hab ich Zeit zum Schreiben.
So ähnliche Tage und Phasen kenne ich auch. Die letzten paar Tage zum Beispiel... Das ist nervig und verwirrend. Man fragt sich, ob man was falsch macht.

Ich habe allerdings inzwischen Vertrauen zu dem Buch "Oje, ich wachse" gefaßt, in dem es um die mentalen Entwicklungssprünge von Babys und deren Auswirkungen geht. Insofern möchte ich Grith gerne widersprechen:
Ungefähr um die 19te Woche rum gibt es einen Entwicklungssprung, der sich schon ein paar Wochen früher ankündigt. Ankündigt mit so Sachen wie chaotischen Schlafzeiten, fremdeln, will mehr mütterliche Aufmerksamkeit und Anwesenheit, läßt ungern den Körperkontakt abbrechen, ißt schlecht, ist launisch und vielleicht stiller als sonst.

Zum Essen gibt´s auch ein paar Hinweise wie läßt sich leicht beim Trinken ablenken, spielt nur mit Sauger oder Brust, will manchmal gar nicht essen. Weil sie durcheinander sind, die Wahrnehmung ändert sich.
Im Buch wird´s verglichen mit: Stell Dir vor, Du wachst eines morgens auf einem anderen Planeten auf. Würdest Du dann wie gewohnt essen und schlafen? Nein, wohl nicht. Und wahrscheinlich wirst Du die Nähe des Vertrauten und Geborgenheit vermittelnden suchen... Mama.

Also halt noch ein bißchen durch! Das Nicht-essen wird wohl kaum bis zum Ende des Sprungs anhalten. Dein Schätzchen hat ein gutes Gewicht, schreibst Du. Insofern mach Dir erst mal keinen zu großen Kopf.

UND: Bis Babys 4 Monate alt sind, haben sie nicht die nötigen Enzyme, um stärkehaltige Nahrung überhaupt zu verdauen. Also bitte noch keine Beikosteinführung, wie hier vorgeschlagen wurde...

Beitrag von nicmarkump 15.02.06 - 12:03 Uhr

Vielen Dank für die Antworten!

Ich schätze, du hast recht, meine Kleine läßt sich wirklich dauernd ablenken. Habe meinem Mann schon Wohnzimmerverbot erteilt, wenn ich sie füttere. Habe schon keinen Fernseher oder Radio dabei an. Aber dann scheint das Aquarium wieder so interessant zu sein, dass essen überhaupt nicht drin ist.

Das Buch habe ich mir übrigens auch schon besorgt. Habe es aber erst angefangen. Muß wohl mal vorblättern bis zum 19.Wochen Schub... ;-)

Melina wird morgen genau 4 Monate alt. Werde aber trotzdem noch etwas warten mit der Beikost. Muß mir eh noch überlegen, mit was ich anfange. Mit Karotte wollte ich eigentlich nicht anfangen, weil es ja stopft. Schätze mal mit Pastinake oder Kürbis. Mal sehen. Kommt Zeit kommt Rat.

Das mit dem Schlafen stimmt auch, sie hat schon ne ganze Weile durchgeschlafen. Von ca. 20.00 Uhr bis ca. 6.00 Uhr, aber das ist auch seit ca 2 Wochen vorbei. Wacht auch dauernd auf und will mindestens einmal die Flasche (komischerweise da ohne rumgehampel und trinkt sie meist auch fast aus).

Vielen Dank nochmal, hast mir sehr weitergeholfen. Werde einfach mal abwarten, wie sich das entwickelt...

Liebe Grüße Nicky (+Melina die grade wieder nur 100ml getrunken hat...)

Beitrag von espirino 15.02.06 - 09:54 Uhr

Das kenn ich auch.
Mal so mal so... Wenns mir zu bunt wird, dann tu ich die Flasche halt weg. Meine stehen auch gut im Futter, deswegen mach ich mir nicht zu viele Gedanken, daß sie zu wenig kriegen. Auf die nächste Mahlzeit müssen sie dann trotzdem warten. (Also ich fütter immer zur selben Zeit)
Kommt auch schon mal vor, daß einer nur 40ml bei ner Mahlzeit trinkt.

LG Jana