Erbrechen beim Baby (10 mon) - was tun??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katja_und_bernd 15.02.06 - 11:01 Uhr

Hallo zusammen,
heute nacht Punkt 00.00 h hat Julia (10 mon) sich übergeben, so schlimm dass das ganze Bettchen voll war. Danach wurde sie gewaschen, umgezogen und hat dann nochmal kurz gebrochen. Danach hat sie friedlich und ruhig geschlafen bis 8 h. Heute morgen hat sie dann noch die Windel ziemlich voll, Stuhl war relativ weich, aber kein Durchfall meiner Meinung nach. Dachte schon es wäre alles vorbei, aber ihr Morgenfläschchen kam kurz nach dem Trinken wieder raus.
Jetzt gebe ich ihr so gut es geht Fencheltee. So 150 ml hat sie schon behalten. Sie macht ansonsten einen fitten Eindruck, ist zwar sehr anhänglich, spielt aber und ist fröhlich wenn ich in ihrer Nähe bin. Jetzt schläft sie, ist allerdings ihre "übliche" Schlafenszeit.
Meine Fragen:
- Ich habe totale Angst davor dass sie austrocknet. Ab wann ist das denn gefährlich??
- Was kann ich sonst für meine Tochter tun, ich denke vorerst müssen wir mal nicht zum Arzt? Oder doch?
- Was könnte denn die Ursache sein für das schlimme Spucken?
Tausendmal #danke für Antworten!!
LG Katja (leicht in Panik)
#sonne

Beitrag von mamaminchen 15.02.06 - 11:42 Uhr

Hallo Ihr,
haben mit Linus (11 Monate) gerade Rota(?)viren durch. Da begann es auch mit Spucken (im Schwall) nachts und morgens und der Durchfall kam später dazu.

Gefährlich wird es bei bei ca. 10% Gewichtsverlust, dann kann das Gehirn sogar geschädigt werden. Das kann bei kl. Babys schon sehr schnell kritisch werden, betrifft euch aber erstmal noch gar nicht. Austrocknung kann man an der Haut sehen, wenn Hautfalten, die man hochzieht, stehen bleiben, die Augen eingefallen aussehen, das Kind schwach ist.

Unsere Ärztin empfahl uns Tee mir Traubenzucker und Salz in kleinen Schlucken und zwar gekühlt.
Sie gab uns auch Elektrolytlösung zum Auflösen "Oralpädon" und Vomacur-Zäpfchen.
Die Zäpfchen wirken allerdings nur, wenn sie 1/4h im Po waren, das könnte bei Durchfall schwer werden.
Unser Bengel hat aber 'nur' 3x gebrochen, dann kam der Durchfall.

Wartet also erstmal, ob es vorbei ist oder noch Durchfall kommt (es gehen derzeit die Viren um) aber geht auf jeden Fall zum Arzt.
Gute Besserung!

minchen

Beitrag von katja_und_bernd 15.02.06 - 17:33 Uhr

Hallo!
Danke für die Antwort!
Wir sind dann zur Kinderärztin gegangen. Hatte doch etwas Angst weil sie halt gar nichts getrunken hat. Wir kamen ohne Termin gleich dran und die Ärztin meinte Julia hat einen Infekt. Wir haben Zäpfchen für den Notfall mitbekommen, aber sie hat jetzt 250 ml Tee und 250 ml Milch bei sich behalten. #freu Die Brecherei dauert bei dieser Art von Virus 12-24 h, das scheint vorbei. Allerdings müsste lt. Ärztin dann Durchfall folgen, bis jetzt ist noch nichts in Sicht. #schwitz
LG Katja