Linkshändigkeit

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von helikopta 15.02.06 - 11:16 Uhr

Hallo zusammen,

ich hoffe das ich hier ein paar Antworten und Ideen bekommen kann.

Wir beobachten schon seit langem das unsere Tochter bevorzugt alles mit Links erledingt ( essen, malen, Perlen auffädeln etc) und auch der Kinderarzt hat uns schon gesagt, das links ihre Starke seit ist.

Nun wollte sie gern ihren Namen schreiben lernen und auch das tut sie mit Links.

Der Papa und ich sind Rechtshänder und nun überlegen wir, was wir tun können um sie in ihrer Händigkeit zu unterstützen. Wir möchten verhindern das sie umgeschult wird und würden gern etwas mehr wissen, darüber wie wir ihr helfen können.

Vieleicht hat hier ja jemand auch Linkshändige Kinder und will sich mit uns austauschen, oder hat ein paa Tipps und Ideen für uns.

Ach ja, Etje ist jetzt fünf Jahre alt.

LG

Daniela

Beitrag von hefalump 15.02.06 - 12:37 Uhr

du brauchst dir keine Sorgen zu machen.
Umgeschult wird heute Gott sei Dank niemand mehr
nur weil er mit Links schreibt :-)

früher sah das ja leider anders aus.

Beitrag von helikopta 15.02.06 - 19:42 Uhr

Hallo,

ich mache mir auch keine "Sorgen".
Mir geht es nur darum, das mich interessieren würde was z.B. noch anders ist.
Ich kann ihr ja das Schuhe zubinden nicht so erklären wie ich es machen würde, da sie es ja anders tun würde. Hier weiß ich schon das es einfach nur von vorne erklärt werden muss, da sie es dann Spiegelverkehrt sieht.
Umschulung im kleinen würde ja da schon stattfinden wenn ich es ihr erkläre und mit ihr übe wie ich es mache.
das meine ich damit. Mich würde interessiere was noch so "anders" ist, woan ich vieleicht nicht denke.

Lg

Daniela

Beitrag von salem511 15.02.06 - 12:54 Uhr

Hallo Daniela,

wobei wollt Ihr der Kleinen denn helfen? Wenn sie Linkshänderin ist, kann sie damit ganz problemlos umgehen.
Ich bin auch eine, und für Rechtshänder sehen manche Sachen wie Schreiben oder mit Scheren umgehen (alltägliche Sachen eigentlich) sehr kompliziert aus, wenn man das mit links macht. Es ist aber genau so einfach als bei "Euch" mit rechts.
Sie wird das schon hinkriegen.

LG
Salem

Beitrag von helikopta 15.02.06 - 19:43 Uhr

Hallo,

ich mache mir auch keine "Sorgen".
Mir geht es nur darum, das mich interessieren würde was z.B. noch anders ist.
Ich kann ihr ja das Schuhe zubinden nicht so erklären wie ich es machen würde, da sie es ja anders tun würde. Hier weiß ich schon das es einfach nur von vorne erklärt werden muss, da sie es dann Spiegelverkehrt sieht.
Umschulung im kleinen würde ja da schon stattfinden wenn ich es ihr erkläre und mit ihr übe wie ich es mache.
das meine ich damit. Mich würde interessiere was noch so "anders" ist, woan ich vieleicht nicht denke.

Lg

Daniela

Beitrag von raindrops2 15.02.06 - 14:24 Uhr

Hallo Daniela!

Ich (30) kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, bin selbst Linkshänderin. Mein Bruder (33) wurde damals in der Grundschule gezwungen, mit rechts zu schreiben. Ich Gott sei Dank nicht. Mir hat´s nicht geschadet, auch wenn es früher schon oft doof war. Ständig hat man sich das Geschriebene verwischt. Schreiben in Spiralblöcken war immer ziemlich umständlich. Aber naja, es gibt schlimmerers.
Unterstützen kannst Du Deine Tochter eigentlich nicht sehr, finde ich. Sie muß das Schreiben und malen genauso lernen wie ein rechtshändiges Kind.
Für die Schule gab es damals schon Füller für Linkshänder und auch Bastelscheren. Davon habe ich auch eine besessen, fand ich ganz praktisch.

Viele Grüße

Silvia mit Sophie (2 1/2 jährige Rechtshänderin) #sonne

Beitrag von helikopta 15.02.06 - 19:48 Uhr

Hallo,

ich mache mir auch keine "Sorgen".
Mir geht es nur darum, das mich interessieren würde was z.B. noch anders ist.
Ich kann ihr ja das Schuhe zubinden nicht so erklären wie ich es machen würde, da sie es ja anders tun würde. Hier weiß ich schon das es einfach nur von vorne erklärt werden muss, da sie es dann Spiegelverkehrt sieht.
Umschulung im kleinen würde ja da schon stattfinden wenn ich es ihr erkläre und mit ihr übe wie ich es mache.
das meine ich damit. Mich würde interessiere was noch so "anders" ist, woan ich vieleicht nicht denke.
Ich will ihr das was sie alles noch lernen muss eben einfach nicht schwerer machen als es eh schon ist. Es ist ja nunmal so das ich manches sicher anders erklären oder zeigen muss.
Sie muss ja nun das was sie sieht ( fast alle machen alles mit Rechts) umsetzen und für sich den richtigen weg finden.
Dabei kann ich sie unterstützen, indem ich ihr eben manche Dinge aus einer anderen Perspektive zeige.
Mir geht es darum herauszufinden was noch anders ist.

Lg

Daniela

Beitrag von sannisu 15.02.06 - 14:16 Uhr

Hallo Daniela,

verstehe Dein problem auch nicht so ganz....abgesehen davon habe ich noch vor kurzem einen super interessanten Bericht gesehen, wo gesagt wurde das diese Umschulung auf rechts (oder links, aber wer macht das schon) gar nicht gut ist, da bei einem rechtshänder die linke Gehirnhälfte sehr aktiv ist (links, die Rechte Seite) und wenn man das umprogrammiert trotzdem die Linke Hälfte aktiv ist und somit später auch Konzentrationsprobleme auftauchen können. Ich glaube ich war mal so ein Linkshänder und habe jetzt noch ein echtes Links-Rechts-Problem, aber bitte nicht lachen! #schmoll

Meine Tochter benutzt noch beide gleich stark, aber wenn sie Links schreibt usw. ist es auch ok. Heute gibts ja auch alles, z.B. Scheren und Füller....

Gruß
Sannisu

Beitrag von helikopta 15.02.06 - 19:44 Uhr

Hallo,

ich mache mir auch keine "Sorgen".
Mir geht es nur darum, das mich interessieren würde was z.B. noch anders ist.
Ich kann ihr ja das Schuhe zubinden nicht so erklären wie ich es machen würde, da sie es ja anders tun würde. Hier weiß ich schon das es einfach nur von vorne erklärt werden muss, da sie es dann Spiegelverkehrt sieht.
Umschulung im kleinen würde ja da schon stattfinden wenn ich es ihr erkläre und mit ihr übe wie ich es mache.
das meine ich damit. Mich würde interessiere was noch so "anders" ist, woan ich vieleicht nicht denke.
Probleme habe ich damit nicht, ich würde es ihr nur gern nicht schwerer machen als sie es damit eh schon haben wird, da alles bei uns eigendlich auf Rechtshänder ausgelegt ist.


Lg

Daniela

Beitrag von flocke123 16.02.06 - 10:24 Uhr

Hallo,

ihr müßt sie nicht groß unterstützen, sie macht das schon von selbst so, wie sie es am besten kann, wenn man sie nur läßt.

Ich bin selbst Linkshänderin, und schon damals wurde kein Kind mehr umgeschult, was das Schreiben betrifft. Ich war die einzige Linkshänderin in der Klasse und die Lehrerin hat sich immer etwas schwergetan, wenn sie mir die Hand führen mußte, die Arme.;-)

Allerdings ist es so, daß viele Abläufe auf Rechtshändigkeit ausgerichtet sind, und damit muß man einfach leben. Es hat glaube ich keinen Sinn, ihr alles spiegelverkehrt erklären zu wollen. Ich habe z.B. in der Schule stricken gelernt wie alle anderen auch und habe damit kein Problem. Ich könnte jetzt auch gar nicht sagen, wie ich meine Schuhe zubinde, ob andere das vielleicht anders machen ??? (Also ich mache die erste Schlaufe in der linken Hand mit dem linken Schnürsenkel und dann wickle ich mit der rechten Hand den anderen Schnürsenkel drumherum und ziehe dann die zweite Schlaufe dadurch, also mit rechts). Ich vermute mal, ich mache es so, wie meine Eltern es mir beigebracht haben.

Es geht auch im Grunde nicht darum jetzt alles genau anders herum zu machen, denn beim Schuhebinden ist es ja nicht so, daß eine stärkere Hand dafür benötigt wird. Beide Hände tragen gleichviel dazu bei und es gibt ja ohnehin verschiedene Techniken.

Die Linkshändigkeit spielt im Grunde nur dann eine Rolle, wenn eine Hand die ausführende ist, wie z.B. beim Schreiben, Handerwerkern, Tennis o.ä.

Ich würde in der Schule darauf achten, daß sie einen speziellen Linkshänderfüller bekommt (früher gab es die noch nicht und ich habe viele Rechtshänderfüller kaputtgemacht, weil die Feder das nicht ausgehalten hat (Du kannst ihr natürlich auch das Meisterstück von Montblanc zum Schreiben kaufen mit der Goldfeder, die funktioniert auch bei Linkshändern ;-) ).

Weiterhin würde ich ihr zum Basteln eine Linkshänderschere kaufen, weil die normalen bei dickerem Material in der linken Hand häufig nicht schneiden.

Leider wird sie im Alltag immer wieder auf Dinge stoßen, die für Rechtshänder ausgerichtet sind (z.B. alle Töpfe und Saucenlöffel mit Gießvorrichtung oder abgeschrägte Pfannenwender, nur um Beispiele zu nennen). Daran gewöhnt man sich aber.

VG

Susi