Für meinen Neffen

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von happy20 15.02.06 - 12:27 Uhr

Hallo,

ich weiß, das einige von Euch hier schlimmeres erlebt haben, aber ich möchte eine #kerze für Neffen anzünden der gerade ins Krankenhaus gekommen ist.

Er hat eine schwere Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und ist am austrocknen. Nun muss er starke Antibiotika nehmen und bekommt eine Infusion.

Er hatte es noch nie leicht im leben. Mit ca. 3 Wochen lag er das erste mal im KH da der Margenfördner nicht richtig funktionierte. Deshalb lag er schon 3 mal im KH. Mit 6 Monaten lag er mit einer sehr schweren Grippe im KH. Außerdem hat er eine extreme Fehlstellung der Augen so das er nicht richtig sehen kann. Hinzu kommt dann auch noch Neurodermites.

Mir tut mein Neffe so leid und ich hoffe das er ganz schnell wieder gesund wieder. Außerdem wünsche ich meiner Schwester ganz viel Kraft das durchzustehen. Er ist er 1 1/2 Jahre und musste schon so viel mitmachen.

Danke fürs zuhören.
Happy

Beitrag von milli08 15.02.06 - 12:36 Uhr

Hallo Happy,

ganz viel Kraft wünsch ich deinem kleine Neffen, dass er bald wieder ganz fit ist!!!

LG und schönen Tag
Milli

Beitrag von milupa22 15.02.06 - 13:01 Uhr

Hallo Happy
Ich habe deine nachricht mit tränen in den augen gelesen es tut mir so leid. Ich kenne das auch ein wenig meine maus ist nun 4 jahre alt aber in den ersten 2 jahren war sie 6 mal im spital. Mal mit athem beschwerden da war sie erst einen monat alt- Dann mit magen darm grippe,bronchitis usw es war eine schwere zeit.Sie hatte zu diesem zeit punkt auch fast jede 2 woche eine bronchitis wo man ohne antibotika machtlos war. Heute hat sie es nicht mehr so schlimm dank einer maschine wo sie inhalieren kann. Ich kann also ein wenig mitfühlen ich war in dieser zeit allein ihr vater wollte damals nicht viel von ihr wissen trotzdem habe ich es geschafft. Ich wünsche euch nur das beste und viel kraft. Und kleiner du schaffst es toi toi toi

Conny mit joanna