GANZ DRINGEND!!!

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von litalia 15.02.06 - 13:16 Uhr

hallo

es ist sehr wichtig!


eine freundin von mir hat sich über meinen pc bei www.hausaufgaben-heute.de angemeldet.
sie hat dort auch ihre daten angegeben (name, adresse) und auch angeklickt das sie die allgemeinen geschäftsbedingungen gelesen hat ... hatte sie wohl aber nicht durchgelesen.
als email adresse hat sie MEINE angegeben da sie selber keine besitzt.

nun bekomme ich heute auf meine mailadresse eine rechnung von www.hausaufgaben-heute.de von über 84 euro!!!!
denn der zugang kostet dort monatlich 7 euro und man muss für 12 monate im vorraus bezahlen.
ich hab mir dann auch gleich die geschäftsbedingungen durchgelsen und da steht auch wirklich das es ein 24 monatiger vertrag ist, der monatlich 7 euro kostet und man 12 monate im vorraus bezahlen muss.

was nun???????????????? ich habe mich da nicht angemeldet! aber ich bekomm jetzt auf meine mail die rechnung weil ja dort meine mailadresse angegeben wurde.

muss ich jetzt irgendwas befürchten?? nein, oder? es sind ja schließlch nicht meine daten.. also der name + adresse gehört nich zu mir.

ach ja, als sie sich bei www.hausaufgaben-heute.de angemeldet hatte bekam sie auf die mailadresse (meine) so einen hyperling den sie anklicken musste damit die registrierung aktiviert wird. das hat sie natürlich auch gemacht, über meine mailadresse.

bitte helft mir schnell und wie verhalte ich mich nun weiter??? soll ich dennen den fall schildern und bitten mir nichts weiter an die mailadresse zu schicken da ich nicht die person bin.
können die mir irgendwas??

danke für schnelle hilfe!

Beitrag von mari_g 15.02.06 - 13:57 Uhr

Keine Panik. Im Prinzip können die dir nichts, wenn sie da ihren Namen und ihre Adresse angegeben hat.

Warum hat sie deine E-Mail-Adresse angegeben? Hat sie keine eigene?

Hast du es ihr schon gesagt und was sagt sie dazu?

Sie wird das jetzt auf jeden Fall zahlen müssen und zwar für die zwei Jahre Vertragslaufzeit, außerdem sollte sie schon jetzt zum nächstmöglichen Zeitraum kündigen und das per Einschreiben mit Rückschein. Es sei denn sie will es weiter nutzen und sich dort binden. Und in Zukunft sollte sie sich besser die AGB durchlesen.

Beitrag von litalia 15.02.06 - 14:02 Uhr

danke für deine shcnelle hilfe.

sie hatte meine emailadresse angegeben weil sie keine eigene hat, sie hat auch keinen internetanschluss.
sie musste irgendwas für ihre berufsschule machen und hat mich gefragt ob sie deswegen mal bei mir im internet schauen darf, ich hab natürlich (dummerweise vielleicht) ja gesagt und so kam es das sie sich bei www.hausaufgaben-heute.de angemeldet hat.

ich hab es ihr noch nichts gesagt (werde sie später anrufen) glaub sie wird nen ganz schönen schock bekommen.

hab nur angst das ich jetzt wegen der sache irgendwie ärger bekomme weil die, die rechnung an meine mailadresse geschickt haben und in der mail dtand irgendwo drin das bei der anmeldung die IP adresse gespeichert wurde.

ohje, ohje, hätte sie sich da bloß mal nich angemeldet!
hoffe nur das ich aus der sache rauskomme.

Beitrag von juergen50 15.02.06 - 14:08 Uhr

Hallo Litalia,

Deine Freundin hat sich von Deinem PC aus
dort angemeldet.
Das hast Du schon mal gelitten. Wie ich die
Bude einschätze, werden die Deine IP
(so eine Art Identifikation deines PC-Anschlusses)
bekommen haben.

Aber, da Du Dich nicht angemeldet hast, würde
ich per Mail Einspruch gegen die Rechnung einlegen.
Erkläre denen den Sachverhalt, so wie Du es uns
erklärt hast.
Die sollen die Rechnung an die Postadresse senden.

Mir ist so, als ob ich mit der von Dir genannten
Site etwas anfangen kann. Habe mal bei Heise
geschaut und das gefunden:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/17/17254/1.html

Ist ein Artikel aus dem Jahr 2004.
Laß bitte ein Programm bei Dir laufen, dass sogenannte
DIALER findet und vernichtet.
AD-AWARE um ein Programm zu nennen oder
schaue mal hier nach:
http://www.freeware.de/Windows/Tools_Utilities/Sicherheit_Backup/Anti_Dialer_Software/

Hoffentlich kommst Du aus der Sache raus.
Bitte halte uns auf dem Laufenden.

Gruß
Jürgen

Beitrag von litalia 15.02.06 - 14:29 Uhr

danke für die antwort.

habe den jetzt erstmal ne mail geschrieben.

wenn diese woche keine antwort mehr kommt werde ich da mal anrufen.

die seite scheint ja ne ganz schöne abzocke zu sein.

aber sagt mal... hausaufgaben.de .. sowas nutzen doch ausschließlich kinder (schüler)ist das dann überhaupt rechtens??
muss es nicht irgendwie deutlicher da stehen das es monatl. 7 euro kostet und ein 2jahresvertrag ist???

das steht da ja lediglich ganz klein gedruckt in den nutzungsbedingungen.

danke für das empfohlene program, werde ich gleich mal nach schauen.

sag mal.. von der internetrechnung können die den betrag aber nicht einfacxh abziehen oder??? (haben aol- dsl- flat) . es stande auch da das bei der anmeldung die IP adresse gepeichert wurde..

die IP adresse kann ich ja nich irgendwie ändern, oder? *g*

Beitrag von juergen50 15.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo Litalia,

jetzt habe ich mal gesucht und bin auch
fündig geworden.

Bei denen auf der Site:

"Der Kunde kann, sofern er Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, die Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an die folgende Adresse, E-Mail oder Fax:

Andreas & Manuel Schmidtlein GbR
Vor der Hube 3
64572 Büttelborn

Telefon: 0180-5060530-300 (0,12€/Min)*
Telefax: 06152-712468

*aus dem dt. Festnetz

Email an: support@hausaufgaben-heute.com

Das Widerrufsrecht des Kunden erlischt vorzeitig, wenn der Dienstleister mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Kunden vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Kunde diese selbst veranlasst hat."

Ende des Zitates.

Bitte rufe da nicht an. Ist zwar angegeben
mit 12 Cent, doch wer weiß, wie lange Du in
der Warteschlange bist.

Behalte mal das Wort:

VERBRAUCHERSCHUTZZENTRALE im Hinterkopf.
So etwas gibt es mit Sicherheit auch in Deiner
Nähe. Die sind richtig heiß auf solche Typen.

Ach so, was ich vorhin vergessen habe:
Deiner Freundin wasche mal richtig den Kopf.

Gruß

Jürgen

Beitrag von litalia 19.02.06 - 11:33 Uhr

ich hab eben folgende mail von www.hausaufgaben-heute.de bekommen:

Hallo,

Sie haben den Aktivierungslink in der E-Mail bestätigt und sich auch in den
Mitgliederbereich eingeloggt. Sie sind damit einen rechtsbindenen Vertrag
eingegangen.

Die 14tägige Widerrufsfrist ist bei Ihnen abgelaufen. Die Widerrufsfrist
beginnt ab Anmeldedatum und nicht ab Rechnungseingang. Sie hatten die
Möglichkeit innerhalb 14 Tagen nach Anmeldung den Zugang kostenfrei zu nutzen
und gegebenenfalls bei keinem weiteren Interesse zu kündigen.

Bitte begleichen Sie daher die 84¤ innerhalb der Frist. Falls Sie die Zahlung
dennoch verweigern, müssen Sie mit einer Mahnung rechnen und einem Schreiben
des Inkassobüros. Ihnen entstehen dadurch weitere kosten.

Sie können den Zugang weiterhin für 1 Jahr ab Anmeldedatum nutzen.

Hinweis:
Sollten Sie mit absoluter Sicherheit von sich behaupten können, daß Sie Ihre
Daten niemals bei uns eingetragen haben, bestätigen Sie uns dies bitte
nochmals umgehend. Ihre Rechnung wird in diesem Fall als hinfällig betrachtet,
jedoch eine Strafanzeige gegen Unbekannt mit Hilfe der übermittelten
IP-Adresse und Ihrer E-Mail erstattet.

Bitte beachten Sie unbedingt:
Sollte sich im Laufe der strafrechtlichen Ermittlungen herausstellen, daß doch
Sie der Nutzer der gespeicherten IP-Adresse und der E-Mail waren, so haben Sie
mit erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Zudem werden wir in
einem solchen Fall selbstverständlich weiterhin auf den Ausgleich unserer
Forderung bestehen.


TOLL... und was nun???die vollidioten scheinen wohl nich zu kapieren das ich mich da nicht mit meinen daten angemeldet habe.
hatte denen geschrieben das die die rechnung an die angegebene postadresse schicken sollen aber das scheinen die nicht zu begreifen.

was is wenn ich nun nochmal schreibe das ICH mich da nicht abgemeldet habe .. dann wird eine strafanzeige ermittelt. wollen die mich verarschen???

Beitrag von juergen50 19.02.06 - 12:37 Uhr

Hallo Litalia,

es ist doch klar, dass die das Geld haben wollen.
Schreiben kann man viel und einschüchtern wollen
die Dich auch.
Jetzt heißt es vorsichtig sein.

Gehe unbedingt zu einer Verbraucherschutzzentrale.
Gib bei Google "Verbraucherschutzzentrale" + Dein Bundesland ein.
Schreibe denen den genauen Sachverhalt, erwähne,
dass statt den AGB's Teilnahmebedingung steht.

In diesen "Teilnahmebedingungen" steht:

"Der Kunde kann, sofern er Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, die Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung"

Du hast doch, nachdem Du diese "Belehrung"
gelesen hast, sofort reagiert.
Heben Deinen ganzen Schriftverkehr mit denen
auf. Sichere lieber 2x und drucke das alles auch aus.

Und dann, wie geschrieben, zur Verbraucherschutzzentrale.

Übrigens: Ganz unten in den "Teilnahmebdingungen"
steht: Stand der AGB: 19.01.2006

Das sollte Dir helfen.

Es wäre auch nicht schlecht, wenn Du Screenshots
von der Site machst. Site öffnen und den
Knopf "Druck S-Abf" drücken. der ist über dem
Block mit den Pfeiltasten.
Dann ein Bildbearbeitungsprogramm starten,
einfügen und speichern. Fertig.

Ich mache das auch mal. Wenn Du weitere
Unterstützung brauchst - einfach melden oder
mailen.
Gruß
Jürgen

Beitrag von coppeliaa 15.02.06 - 14:40 Uhr

wie du vorgehen sollst dazu hast du eh schon tipps bekommen. ich bin nur neugierig: was sagt denn deine freundin dazu?

lg

Beitrag von litalia 16.02.06 - 07:00 Uhr

hallo

bis jetzt hat sich von der seite noch keiner gemeldet - abwarten.

hab meiner freundin gestern den fall berichtet und siw war ganz schön von den socken, sie hat immer gesagt sie hat da nie was von einer gebühr gelesen.

klar, wenn man die agb´s nich liest findet man dazu auch nirgends was.

jedenfalls wollen wir erstmal auf ein rückschreiben der seite abwarten und wenn kein widerruf mehr möglich ist (wir sind uns nicht ganz sicher ob das ganze schon 2 wochen her is ??) wird sie das geld bezahlen.

dumm gelaufen!

und es war mir sicherlich eine lehre. meine mailadresse darf nirgends wo mehr angegeben werden. #hicks

Beitrag von babypapa 15.02.06 - 14:56 Uhr

Hi!

Es ist absolut schwachsinnig was ihr bzw. sie da gemacht hat ( Sorry für den Ausdruck ). Selbst wenn deien Freundin keinen I-Netanschluß hat, kann sie sich ein Emailpostfach bei gmx oder anderen Providern einrichten. Hie würde ich auch nie mein Daten eingeben, sonder etwas erfinden.
Des Weitern hast Du auch wenn es nicht in den AGB steht, bei Onlinegeschäften immer ein 14tägiges Widerrufsrecht. Steht das nicht in den AGB, hast Du die besten Chancen die Typen abmahnen zu lassen.
Also ich würde jetzt erst widerrufen. Sollte das nicht fruchten, sag oder schreibe denen daß Du Deine Rechtsabteilung einschalten wirsd und sie auch notfalls abmahnen läst, da das was die da machen unlauter ist.
Zur Not kanns Du auch noch mal zur Verbraucherberatung.

Weiterhin wird sich der Anbieter mit sicherheit nicht die Arbeit machen und sich über irgendeinen Provider und die IP den Anschluß und deren Inhaber ausfindig zu machen.

Beitrag von mari_g 15.02.06 - 16:29 Uhr

Also erst einmal war deine Freundin sehr dumm. Denn schon, wenn man sich registriert wird unten drunter darauf hingewiesen, dass es sich um ein Abo handelt mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten zu 7 € pro Monat die in einer jährlichen Abrechnung im Voraus zu bezahlen ist. Es wird ebenfalls auf das Widerrufsrecht hingewiesen. Der PopUp zur Registrierung ist sehr übersichtlich und nun nicht so dass man es überlesen kann. Es ist halt nur blöd aufgemacht, da es mit einem Gewinnspiel verknüpft ist und die AGB in diesem Fall Teilnahmebedingungen heißen, aber auch dort wird auf das Abo deutlich hingewiesen und ebenso auf das Widerrufsrecht.

Beitrag von juergen50 15.02.06 - 17:13 Uhr

Einspruch Euer Ehren,

@mari_q:

Du schreibst:
Der PopUp zur Registrierung ist sehr übersichtlich

Überlege bitte, dass man Pop-Ups sehr wohl unter-
drücken lassen kann.
AGB's hinter Gewinnspielen usw. zu verstecken
ist link und wohl auch wettbewerbswidrig.

AGB's heißen so und werden immer so heißen.
Jetzt auf einmal daraus Teilnahmebedingungen
zu kreieren - schon heftig.

Liebe mari_q, ich will Dich nicht kritisieren, dazu
schätze ich Deine Ratschläge zu sehr, aber was
Recht ist - muß Recht bleiben.

Gruß und einen schönen Abend
Jürgen,
der jetzt mal eine Verbraucherschutzzentrale
in seiner Nähe ausmacht und mit denen dann Kontakt
aufnimmt.

Beitrag von juergen50 15.02.06 - 17:29 Uhr

So, jetzt nochmal ich.

Ich habe die Verbraucherschutzzentrale
Baden-Württemberg eingeschaltet.

Ich habe dort den Fall geschildert und gleich-
zeitig auf einige kleine Fehler hingewiesen, die
meines Erachtens abmahnwürdig sind.

Jetzt wollen wir mal sehen.

Gruß
Jürgen

Beitrag von mari_g 15.02.06 - 18:51 Uhr

Moment. Ich habe nicht gesagt, dass ich es gut finde. Aber bei mir gibt es keine andere Möglichkeit, wenn ich auf Registrieren gehe, kommt ein Popup um die Daten einzugeben. Unterdrücke ich Popups kann ich mich dort nicht registrieren. Habe es ausprobiert. Da das Registrierungsformular sich nunmal in einem PopUp befindet.
Und dort steht auch direkt darunter, dass es ein Abo ist usw. Von daher kann man es zumindest nicht übersehen und das man das Kleingedruckte lesen sollte ist doch klar.

Das statt AGB da Teilnahmebedingungen steht halte ich für nicht in Ordnung, da man Teilnahmebedingungen wohl eher zum Gewinnspiel zuordnen würde und nicht als AGB.

Trotzdem hätte ihre Freundin schon bei der Registrierung sehen müssen, dass es sich um ein Abo handelt und wenn man einfach seine Daten irgendwo eingibt und nicht direkt darunter schon das Kleingedruckte liest, dann ist man in meinen Augen ziemlich dumm.

Das die Seite der Verbraucherzentrale gemeldet werden sollte ist doch klar, da man die AGB in meinen Augen ziemlich verschleiert hat, indem man sie Teilnahmebedingungen nennt und sich im Registrierungspopup ein Hinweis auf ein Gewinnspiel befindet und man somit die "Teilnahmebedinungen" nicht unbedingt als AGB ansehen wird. Trotzdem hat ihre Freundin Mist gebaut, weil sie schon den Hinweis unter der Registrierung zumindest stehen hatte und ihn hätte lesen sollen.

>>Liebe mari_q, ich will Dich nicht kritisieren, dazu
schätze ich Deine Ratschläge zu sehr, aber was
Recht ist - muß Recht bleiben. >>
Vielen Dank! Aber du darfst ruhig kritisieren. Hier ist ein Forum in dem man sich austauscht und hier sind viele Menschen mit unterschiedlichen Meinungen. So lange es nicht in Beschimpfungen ausartet, wie in anderen Threads, bin ich für Kritik und andere Meinungen immer offen.

Ich wollte nur drauf hinweisen, dass ihre Freundin es zumindest schon bei der Registrierung hätte sehen müssen, dass es was kostet.

Beitrag von litalia 16.02.06 - 07:12 Uhr

hallo

das mit der verbraucherschutzzentrale finde ich nicht schlecht, würde mich freuen´wenn ihr (oder jürgen) mich auf den laufenden haltet wenn irgendwas bei rausgekommen ist.

klar war es dumm sich da einfach anzumelden ohne irgendewas durchzulesen.
ABER, sie und auch ich waren früher schonmal auf dieser seite unterwegs, da hies sie noch www.hausaufgaben.de und da war die registrierung immer kostenlos, das weiß ich selbst genau!
und weil es vielleicht noch schnell gehen sollte weil sie dringend was für ihre berufsschule suchte hat sie da wohl mehr oder wneiger blind einfach ihre daten eingegeben und sich registrieren lassen.

hab ihr gestern von dem fall berichtet und sie war auch ganz schön erstaunt, sie hat immer wieder betont das sie von einer gebühr nichts gelsen hätte, klar, hätte sie es gelesen hätte sie sich auch nicht registriert.

jedenfalls warten wir jetzt erstmal die rückantwort ab und falls es keinen ausweg aus der sache mehr gibt wird sie das geld bezahlen.

da steht ja wiederruf innerhalb 14 tage .. wir sind uns nicht ganz sicher ob die registrierung schon 2 wochen her ist (kann man das irgendwie rausfinden?) wenn dann sind es aber gerade so 2 wochen.

was auch etwas link ist, ist die tatsache das die rechnung von hausaufgaben-heute.de erst (oder ganz knapp) nach 14 tagen kommt.
warum kommt die nich gleich 1,2 tage nach der anmeldung???
sicherlich weil man da noch in widerruf gehen kann und das soll vermieden werden.

Beitrag von mari_g 16.02.06 - 08:09 Uhr

>>ABER, sie und auch ich waren früher schonmal auf dieser seite unterwegs, da hies sie noch www.hausaufgaben.de und da war die registrierung immer kostenlos, das weiß ich selbst genau! >>

Als es Hausaufgaben.de hieß, war es auch nicht kostenlos. Sondern da gabs einen Dialer, der sich einwählte und man bezahlte dadurch über die Telefonrechnung.
Das weiß ich nämlich zufällig ganz genau, da eine Bekannte von mir, die bei einem Rechtsanwalt arbeitet, sich mal dort registriert hatte und auf dem Kanzlei-Rechner dann ein Dialer war. Rausgekommen ist das ganze über die Telefonrechnung.

Beitrag von litalia 16.02.06 - 08:16 Uhr

echt??

hm, ich war früher auch mal bei hausaufgaben.de angemeldet und hab dort auch manchmal gechattet
aber das es was kostet hat nie jemand gemerkt, komisch.
die telkefonrechnung ging damals noch über meine eltern und die hatten auch so eine einzelauflistung .. hätte man dann doch eigentlich sehen müssen.
auch ist die telefonrechnung nie sonderlich hoch ausgefallen.
na wer weiß.

Beitrag von babypapa 16.02.06 - 09:19 Uhr

Naja. Da steht ja nicht auf der Rechnung :Hausaufgaben.de XX,XX Euro. Da steht höchstens eine Nummer 0190XXX über die abgerechnet wird. Sollte eigentlich auffallen.

zum Widerruf:

Viele Firman warten mit der Rechnung die vierzehn Tage ab. Sollte nämlich ein Widerruf kommen, hätten sie Arbeit und Kosten um sonst gehabt. Und nicht zu vergessen, die Böswilligkeit. Dann können die einfach sagen, man hätte ja nicht widerrufen und somit muß man zahlen.

Beitrag von babypapa 15.02.06 - 20:40 Uhr

Mal ne ganz andere Frage. Wie ist das denn wenn ich mich in einem Internetcafe befinde und von dort aus anmelde. Wen das daß I-Netcafe überhaupt zuläst, daß von dort an eine solche Registrierung möglcih ist. Dann haftet doch das I-Netcafe auch nicht. Oder sehe ich das falsch?

Beitrag von mari_g 15.02.06 - 21:06 Uhr

Ich denke mal die Frage sollte geklärt sein. Ihre Freundin hat zwar ihre E-Mail-Adresse genutzt und ihren Computer, aber ihren eigenen Namen und Adresse dort angegeben. Von daher braucht die Threaderstellerin keine Angst haben, dass ihr was passiert und das sie was zahlen muss.

Es ist doch wohl klar, dass die Freundin zahlen muss und nicht sie.

Was das Internet-Cafe angeht:

Schau mal hier

http://72.14.207.104/search?q=cache:hvirxyNCp_MJ:www.ifi.unizh.ch/ikm/Vorlesungen/inf_recht/2000/Rey.pdf

Um genauer zu sein Punkt 2 auf Seite 6.

Beitrag von juergen50 15.02.06 - 21:26 Uhr

Guten Abend,

da haben es die Schweizer gut.

Ob es so ähnliche Urteile auch hier in Deutschland gibt?

Hier kann man sich ja alles vorstellen.

Gruß

Jürgen


Beitrag von babypapa 15.02.06 - 21:37 Uhr

Ich denke ja auch an den mißbrauch. Da geht einer an einen anderen rechner und registriert sich mit den Namen von allen Leuten die er nicht mag. Die bekommen dann alle Rechnungen oder wie?
Nur mal so.

Beitrag von mari_g 15.02.06 - 22:28 Uhr

Warum die Schweizer? Er bezieht sich auf ein Urteil vom Landgericht München. Und München ist meines Erachtens nicht in der Schweiz.

Hier ist auch nochmal das Urteil:
http://www.aufrecht.de/250.html

Beitrag von litalia 19.02.06 - 11:32 Uhr


ich hab eben folgende mail von www.hausaufgaben-heute.de bekommen:

Hallo,

Sie haben den Aktivierungslink in der E-Mail bestätigt und sich auch in den
Mitgliederbereich eingeloggt. Sie sind damit einen rechtsbindenen Vertrag
eingegangen.

Die 14tägige Widerrufsfrist ist bei Ihnen abgelaufen. Die Widerrufsfrist
beginnt ab Anmeldedatum und nicht ab Rechnungseingang. Sie hatten die
Möglichkeit innerhalb 14 Tagen nach Anmeldung den Zugang kostenfrei zu nutzen
und gegebenenfalls bei keinem weiteren Interesse zu kündigen.

Bitte begleichen Sie daher die 84¤ innerhalb der Frist. Falls Sie die Zahlung
dennoch verweigern, müssen Sie mit einer Mahnung rechnen und einem Schreiben
des Inkassobüros. Ihnen entstehen dadurch weitere kosten.

Sie können den Zugang weiterhin für 1 Jahr ab Anmeldedatum nutzen.

Hinweis:
Sollten Sie mit absoluter Sicherheit von sich behaupten können, daß Sie Ihre
Daten niemals bei uns eingetragen haben, bestätigen Sie uns dies bitte
nochmals umgehend. Ihre Rechnung wird in diesem Fall als hinfällig betrachtet,
jedoch eine Strafanzeige gegen Unbekannt mit Hilfe der übermittelten
IP-Adresse und Ihrer E-Mail erstattet.

Bitte beachten Sie unbedingt:
Sollte sich im Laufe der strafrechtlichen Ermittlungen herausstellen, daß doch
Sie der Nutzer der gespeicherten IP-Adresse und der E-Mail waren, so haben Sie
mit erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Zudem werden wir in
einem solchen Fall selbstverständlich weiterhin auf den Ausgleich unserer
Forderung bestehen.


TOLL... und was nun???die vollidioten scheinen wohl nich zu kapieren das ich mich da nicht mit meinen daten angemeldet habe.
hatte denen geschrieben das die die rechnung an die angegebene postadresse schicken sollen aber das scheinen die nicht zu begreifen.

was is wenn ich nun nochmal schreibe das ICH mich da nicht abgemeldet habe .. dann wird eine strafanzeige ermittelt. wollen die mich verarschen???

  • 1
  • 2