Montessori Kindergarten?! Vorteile, Nachteile, Erfahrungen??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wencke78 15.02.06 - 13:48 Uhr

Es ist zwar noch eine WEile hin bis zur Kindergartenanmeldung, da ich mich aber sehr für das MOntessoriKonzept begeistere wollte ich gern mal eure Erfahrungen erfragen?

Ist es problematisch nach dem Kiga in eine "normale" Schule eingschult zu werden, Kosten,..??

Danke für eure Infos.

Beitrag von ninjanin 15.02.06 - 14:23 Uhr

hallo.

ich gewöhne grad meine kleine tochter (14 monate) in einen montessori-orientierten kinderladen ein. ich dachte bisher immer, dort würde vor allem die selbstständigkeit und das "freie spiel" gefördert. statt dessen ist da recht straffes programm: frühstück, zähne putzen, morgenkreis (begrüßung, singen, spiele), wickeln, raus gehen, mittag essen, schlafen. erst nachmittags ist dann zeit zum spielen.

ich finds dort eigentlich schön und überhaupt nicht "zu locker" oder "ohne förderung", wie einige denken. wahrscheinlich ist die umsetzung von montessori sehr unterschiedlich. ich würde also in den jeweiligen einrichtungen konkret nachfragen.

ach ja: wir zahlen 50 euro im monat zusätzlich an den kinderladen-verein, weiß aber nicht, ob das damit zusammenhängt, dass es ein eltern-initiativ-ding ist.

ninjanin

Beitrag von tomkat 15.02.06 - 19:39 Uhr

Das Motto ist "Hilf mir, es selbst zu tun". D.h. es entspricht genau dem, was Kinder wollen - nämlich das tun, was Du auch machst. Bsp. Schuhe putzen, etwas in ein anderes Gefäß umfüllen, Jacke selber anziehen, Gemüse selbst schneiden usw.

Nichts daran könnte für eine zukünftige Einschulung - egal, in welche Schule - negativ sein.

Montessori ist ganz prima für ein Kind.

Beitrag von elfe2 16.02.06 - 08:54 Uhr

hi

was mir auch noch sehr gut an dieser pädagogik gefällt ist, dass jedes kind da "abgeholt" wird, wo es "steht". dh es gibt in montessori kindergärten und vor allem schulen keinen pauschalen stoff für alle kinder sondern es wir indiviuell auf den stand des kindes eingegangen.

lg
ursula

Beitrag von jule44 16.02.06 - 14:45 Uhr

hallo Wencke,

also ich hab da einen guten Vergleich. Die Tochter meines Mannes hat besagten Kiga besucht und geht nun in die 3.Klasse einer Grundschule. Sie hatte keine Probleme damit und kommt genauso klar wie alle anderen. Ich persönlich finde diese Pädagogik für das Kigaalter sehr schön, wobei ich meinen Sohn in einen "normalen Kiga" schaffe und mit diesem auch hoch zufrieden bin, weil die auch viele verschiedene Einflüsse versuchen zu kombinieren und nicht ein Konzept für das alleine-glücklich-machende halten. Sie gehen einfach auf das Individum Kind...und das zählt für mich. Was ich allerdings ablehne für mich ist der Besuch einer Montessori-Schule...ich habe Kinder in der Bekanntschaft, welche darunter leiden, in diesem Gesamtsystem zu stecken (1.-4.Klasse zusammen etc...) Sicher werden die 1.-Klässler enorm angespornt aber für die Größeren empfinde ich es eher als Stillstand... wie gesagt man sollte auch sein Kind schauen ob man selber es nur gut findet und das Kind aber vielleicht was anderes brauchen könnte... jedes Kind ist ein Idividuum und man sollte auf die Eigenheiten achten bevor man entscheidet...Für "unsere" Große war es ganz gut geeignet...
viel Spaß beim Entscheiden...;-)

Liebe Grüße Jule