War grad beim Arzt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julchen1308 15.02.06 - 14:17 Uhr

Hallo,
Bin erst in der 6.SSW und habe leichte Blutungen.
Nun sagt der Arzt zu nir, ich kann nicht arbeiten und solle ins Krankenhaus wenn ich das Baby haben möchte.
Bin aber selbständig und habe keine Angestellten.
Was soll ich nur tun?
Bitte gebt mir einen Rat!

LG
Julchen

Beitrag von lia_june 15.02.06 - 14:20 Uhr

Da fragst du noch?

Bin auch selbstständig, habe immer weiter gearbeitet und war dann mit vorzeitigen Blasensprung weg vom Fenster!
Inzwischen hat sich mein Körper wieder voll erholt!!!

Nichts auf der Welt sollte wichtiger sein als dein Baby!!!

Also ab in die Klinik!!!

Lg Juliane & DER Wurm

Beitrag von oxisahne 15.02.06 - 14:26 Uhr

Hallo Julchen,

als ganz ehrlich mußt du in dir spüren was dir wichtiger ist. Die Karriere oder das Kind.
Ist es denn kein Wunschkind??? Du hast Leben in dir und das solltest du respektieren.
Ich verstehe das es nicht leicht ist zu sagen hop oder top, dennoch denke ich sollte hier das Baby im Vordergrund stehen, es sei denn du bist dir sowieso nicht sicher ob du es haben möchtest.

Geh mal in dich und denk drüber nach was für den Wurm das Beste ist!!!

Viel Glück.
Lg Oxana & Wurm 22. SSW.

Beitrag von brianna123 15.02.06 - 14:24 Uhr

Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Sofort ins Krankenhaus. Da gibts nichts mehr zu überlegen. Denk an dein Kleines!!!

Beitrag von halloweenchen 15.02.06 - 14:34 Uhr

hallo julchen!

die entscheidung liegt bei dir - was dir wichtiger ist.
job oder kind

die kann dir keiner abnehmen.
bin auch selbständig und bei mir ist die entscheidung zu 100% pro kind gefallen. wird noch öfter im leben deines sprößlings sein, dass dein job zurück stecken muß.
wenn das für dich nicht ok ist, dann entscheidest du dich gegen dein kind :-(

lg
ingrid SSW28

Beitrag von buntstift79 15.02.06 - 14:37 Uhr

hallo julchen,

was machst du denn, wenn ich fragen darf.

natürlich sollte man das leben vor die arbeit stellen keine frage.

jedoch gibt es verschiedene auffassungen davon ob das baby sich durch liegen halten läßt. mein gyn sagt immer, eine intakte schwangerschaft hält auch eine blutung aus. ich hatte in der 12. woche eine sturzblutung und habe zwei kinder zuhause. habe mich nach einer woche aus dem krankenhaus entlassen, obwohl ich noch mensstarke blutungen hatte. habe auch danach noch bis zur 19. woche geblutet.

wichtiger als bettruhe ist, das man herausfindet woher die blutung kommt. würde erst noch einen weiteren arzt konfrontieren, bevor du ins krankenhaus gehst.

LG

christiane

Beitrag von julchen1308 15.02.06 - 14:43 Uhr

Hallo Christiane,

ich habe eine kleine Parfümerie.
Ja, da der Arzt es mir so hart gesagt hat, wenn sie das Kind wollen sehen wir uns heute noch, ist mir schon ganz anders geworden. Vielleicht sind die auch sehr vorsichtig, da es meine erste Schwangerschaft ist.
Keine Ahnung was ich glauben soll. Mein Mann kommt jetzt erst mal nach Hause und dann sehen wir weiter.

LG
Julchen

Beitrag von lena98 15.02.06 - 15:37 Uhr

Hallo Julchen,
sag mal was stellst du denn da für eine Frage.
Wenn es eine Wunschschwangerschaft ist dann nichts wie ins KH. Du machst dir später immer die Vorwürfe nicht alles dafür getan zu haben. Es wird dir dein Geschäft bzw. deine Kunden nicht danken wenn du dein Kind verlierst und trotzdem dein Geschäft offen war.
Das ist doch gar keine Frage geh ins KH wenn es dein Arzt rät.
Auch wenn du es verlieren solltest kannst du sicher sein alles mögliche dafür getan zu haben. Stress kann auch zu Fehlgeburten führen.

Alles Gute und LG
Daniela

Beitrag von julchen1308 15.02.06 - 14:35 Uhr

Hallo,

es ist schon ein Wunschkind. Aber wenn es in einer so frühen Schwangerschaft schon zu Blutungen kommt, denke ich werde ich das Kind verlieren. Ob im Krankenhaus oder zu Hause. Oder gibt es jemanden den es ähnlich erging und ein gesundes Baby hat? Bin im Moment wirklich gefühlsmäßig im Keller.

LG
Julchen

Beitrag von tinimaus81 15.02.06 - 14:49 Uhr

Hallo,

ja, ich hatte auch Blutungen in der 6.ssw und dann nochmal in der 20.ssw#schock

Heute ist mein kleiner Max 17 Monate alt und kerngesund.#huepf

Geh in die Klinik !!! Gib dem Kind eine Chance. Bei mir und bei vielen anderen hats geklappt.

Liebe Grüße

Kristin & Max (08.09.2004)

Beitrag von oxisahne 15.02.06 - 14:55 Uhr

Ich denke darüber gibt es mit Sicherheit auch verschiedene Auffassungen.
Mein FA hat damals gesagt, dass in den ersten 12 Wochen das alles nichts oder Prinzip gilt und ein Arzt in den ersten 12 Wochen sowieso nichts machen kann.
Das ist eine natürliche Auslese. Diese Aussage fand ich damals ziemlich krass und ich dachte nur der spinnt, schließlich gehts hier um meinen Wurm (ich muss dazu sagen ich hatte nichts, hatte nur interessenhalber gefragt)

Dem kleinen Lebewesen Ruhe zu gönnen kann mit Sicherheit nichts schaden, ganz im Gegenteil!!!
Dennoch gebe ich dir recht, dass es mit Sicherheit "vorbestimmt" ist, was geschehen soll.

Wenn du mich fragst, so würde ich nochmal die Blutungsursache abklären lassen und ich würde mich ausruhen, auch wenn die Arbeit ein paar Tage liegen bleibt. Vielleicht brauch dein Kind besonders viel Ruhe ;-) Du hast es dann wenigstens versucht!!!

Kopf hoch.

Beitrag von nathi.guggisberg 15.02.06 - 17:42 Uhr

Hallo Julchen
Wahrscheinlich würde ich nicht ins Krankenhaus gehen.
Auch ich habe bis etwa Mitte 2. Monat immer wieder geblutet. Ich war bei der Ärztin und sie konnte mir nur sagen, dass die Blutwerte gut aussehen. Mehr konnte sie auch noch nicht sagen. Ich hatte höllische Bauchschmerzen, wie wenn die Mens jeden Moment einsetzen würde. Ich blutete zwar nie so fest, wie wenn ich die Mens hätte, aber doch genug, damit ich Angst hatte. Während dieser Zeit machte ich absolut kein Sport, arbeitete aber meine 100 % weiter. Sonst kann man nichts tun. Einmal war es eine ganze Woche gut und ich hatte schon Freude, da blutete ich wieder. Zum Glück das letze Mal. Das Einzige, was ich mir immer und immer wieder sagte, war: "Wenn ich es verliere, dann wäre es kein gesundes Kind geworden." Ein sehr kleiner Trost, ich weiss. Aber aus diesem Grund würde ich mit dem Schonen nicht übertreiben (Krankenhaus)
Nun bin ich in der 20. Schwangerschaftswoche und es hat sich alles stabilisiert. Zwischen der 10. und 15. Woche ging ich sogar wieder reiten, so gut fühlte ich mich.
Alles Gute
Nathalie