Wehenlos und wunderschöner Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von womboing 15.02.06 - 14:24 Uhr

Ole hat mir auch acht Tage nach dem Termin noch mit keiner einzigen Wehe mitgeteilt, ob er nun auf die Welt zu kommen gedenkt oder nicht, folglich hatte ich noch einen stattlichen Gebärmutterhals von 3,5 cm.
Am 07.02. ging es deshalb zur "sanften Einleitung", sprich ich bin zwei Tage erstmal mit Tabletten "behandelt" worden, um den Muttermund wenigstens annähernd in Geburtsbereitschaft zu bringen. Dabei spürte ich eigentlich fast gar nichts (außer Langeweile), die mir mein Mann aber geduldig vorlesend zu vertreiben suchte. Trotzdem die Wehen also fast nur auf dem CTG zu sehen waren, öffnete sich mein Muttermund bis Donnerstag morgen immerhin auf fast fingerdurchlässig. Folglich kam nun der böse böse Wehentropf, in anbetracht meiner Wehenlosigkeit in doppelter Konzentration und ordentlicher Tropfgeschwindigkeit. Das Zeug hat zumindest auch Wehen gebracht, aber nur, solange ich angestöpselt war, kaum haben wir mal eine Pause gemacht, sind die Wehen auf 0 zurückgegangen. Wehentropf also von 8-12 mittags (die letzte Stunde war nicht wirklich witzig), von 14 bis 17 Uhr (nachmittags war es noch weniger witzig und die Blase ist geplatzt) und weiter um 21 Uhr. Muttermund bei 1 cm, na super, Kind immer noch nicht im Becken. Der Wehentropf wurde auf Vollgas gestellt, nach einer Stunde habe ich aufgegeben und mir eine PDA legen lassen (in dem Moment habe ich auch schon gedacht, ich bin jetzt doch ziemlich platt, wenn es einen Kaiserschnitt gibt, dann will ich wenigstens dabei sein). Der Anästesist war total nett und außerdem fast unser Nachbar, so daß wir (als das Zeug wirkte) uns noch gemeinsam über die Müllabfuhr aufgeregt haben. PDA war lustig, der Wehentropf durfte ordentlich pumpen und ich hab angefangen zu zittern wie ein Aal. Der Arzt meinte, wenn der Kopf bis 24.00 nicht im Becken ist, ist Schicht im Schacht. So kam es dann auch, obwohl mein Muttermund immerhin bei 2,5 cm gelandet ist. Also Kaiserschnitt. Der supernette Anästesist kam wieder und spritze auf. Die Beine waren ganz warm und alles brutal aufregend (ich war zum allerersten Mal überhaupt im Krankenhaus). Im OP waren alle geschäftig unterwegs und ich fand alles total spannend, dann kam auch meine Mann wieder, der überhaupt kein Blut sehen kann und die Hebamme.
Bei der OP wurde dann immer wieder am Bauch gerüttelt und auf eine mal macht es kurz gwäh und dann gwäääähhhhhhhhhh gwääääähhhhh und dann hatte ich meinen Buben an der Backe. Die Hebamme hat ihn abgenabelt (mein Mann hätte dabei wahrscheinlich gekotzt) und ihn mir in einem Tuch wieder gebracht und ich konnte ihn für ca. 5 Minuten im Arm bzw. an der Brust halten. Dann sind mein Mann, die hebamme und der Kleine hoch und ich wurde zugemacht, hab selbst erstmal gekotzt und wurde dann wieder hochgeracht. Meine zwei Männer saßen ganz ineinander vertift im Kreissaal und dann haben wir zu dritt geschmust und der Kleine hat uns demonstriert, daß er ordentlich saugen kann. nach ca. 1 Stunde kam der Kleine dann ins Säuglingszimmer, nachdem ich kaum noch gucken konnte. Am nächsten Morgen haben sie ihn mir dann wiedergebracht und nach ca. 8 Stunden war er dann wach. Ich konnte gleich morgens schon aufstehen und der Katheter kam auch gleich weg. Dank der Schmerzmittel ging es mir supergut und auch das erste mal stillen hat sofort geklappt. Sowohl der Doc als auch die Säuglingsschwestern haben sich rührend um uns gekümmert. Nach vier Tagen im Krankenhaus durfte ich dann heim und habe mittlerweile die ersten zwei Tage mit meinen Männern daheim verbracht.
Falls es ein Geschwisterchen gibt, werde ich sicher gleich einen Kaiserschnitt machen lassen ( Wehenlosigkeit und ungünstige Beckenform zusammen sind halt ein bißchen viel) und habe dabei nicht das Gefühl, auf ein wunderbares Geburtserlebnis zu verzichten.

Beitrag von simakatzal 15.02.06 - 19:11 Uhr

hi junge mama,

hihi, witziger geburtsbericht echt gut geschrieben!!!

herzlichen glückwunsch zu deinem sohnemann! #fest
wünsche euch alles gute und viel gesundheit!!!

lg
sima + timon 10.1.06

Beitrag von februarbaby 16.02.06 - 11:11 Uhr

Hi,


es ist total witzig, als hättest Du meinen Geburtsbericht geschrieben - fast genauso war es bei mir auch. Aber ich fand den Kaiserschnitt nicht besonders toll!

Lg Melli und Nicolas *02.02.2006 #liebdrueck

Beitrag von womboing 16.02.06 - 15:08 Uhr

Schade, wenn es für Dich nicht so gut war. Ich glaube, ich war einfach so froh, daß die Warterei endlich zu Ende war. Und die Ärzte und Hebammen und Schwestern hier waren echt so supernett, daß ich mich eben so gut gefühlt habe. Ein Vorteil war auch, daß eine Freundin vor mir im selben Krankenhaus drei Wochen vorher einen Kaiserschnitt hatte und ich von daher genau wußte, was passiert. Aber Du scheinst ja auch schon wieder fit zu sein und hast bestimmt viel Ahnung, wie man die Kerlchen ruhig kriegt.