Trink viel, aber Windel staubtrocken (23 Monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mr02551 15.02.06 - 14:55 Uhr

Hallo!

Meine Maus hat gerade einen Magen-Darm-Infekt, wie so viele zur Zeit. Sie ißt so gut wie gar nichts und spuckt auch ab und zu. Wir waren gestern beim Arzt und haben Zäpfchen bekommen und jetzt ist es besser mit dem Spucken.

Allerdings ist mir heute aufgefallen, daß sie zwar viel trinkt, die Windel aber komplett trocken bleibt. Wie kann das denn sein? Ist das normal oder muß ich mir da Sorgen machen? Kennt jemand das? Mein KA ist heute nachmittag nicht zu erreichen und ich weiß nicht, ob das ein Problem ist oder nicht mit der trockenen Windel.

Wäre sehr dankbar über Erfahrungsberichte.
LG
Emi

Beitrag von arienne41 15.02.06 - 15:04 Uhr

Hallo!

Wenn deine Maus heute noch nicht Pipi gemacht hat fahre bitte umgehend ins Krankenhaus.

Was es sein kann weiß ich nicht aber ich weiß wenn man viel trinkt muß man auch mal pipi.

Im KH können sie ein Ultraschall machen ob mit den Nieren was ist oder mit der Blase.

Gute Besserung Gruß Ellen

Beitrag von mr02551 15.02.06 - 17:43 Uhr

Hallo Ellen,

Danke für die Antwort! War grad beim Arzt und sie hat aus Angst vorm Onkel Doktor Mama und die Arztliege voll gepinkelt, also offensichtlich kein Nierenproblem :-)

Der Arzt meinte bei Erbrechen kommt der ganze Haushalt durcheinander und es kann schon mal Stunden dauern bis das alles wieder richtig funktioniert.

LG
Emi

Beitrag von arienne41 15.02.06 - 20:35 Uhr

Hallo Emi!
Es freut mich das alles ok ist.
Ich wünsche euch eine ruhige Nacht
Gruß Ellen

Beitrag von stehvieh 15.02.06 - 17:27 Uhr

Hallo!

Bei einem Magen-Darm-Infekt wird sie so viel Flüssigkeit verlieren, dass einfach nichts mehr für Urin übrig bleibt (auch durch Fieber). Aber das sollte dir schon zu denken geben, das ist eins der ersten Anzeichen für Austrocknung. Auch wenn sie viel trinkt.

Als ich letzten Samstag den halben Tag gebrochen und den ganzen Tag Durchfall hatte (auch Magen-Darm-Grippe), war ich ganz erleichtert, dass ich noch pinkeln konnte #;-), dachte mir, dann ist mein Flüssigkeitshaushalt noch okay. Aber mein Körper ist ein bisschen größer als der eines Kleinkindes und hält mehr aus.

Mittwochs ist es ja immer schlecht mit Ärzten, ich würd mal im KH anrufen und fragen, ob du für eine Infusion mit ihr kommen sollst.

LG
Steffi + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (18. SSW)

Beitrag von mr02551 15.02.06 - 17:42 Uhr

Hallo und Danke für die Antwort! War grad beim Arzt und sie hat aus Angst vorm Onkel Doktor Mama und die Arztliege voll gepinkelt, also offensichtlich kein Nierenproblem :-)

Der Arzt meite bei Erbrechen kommt der ganze Haushalt durcheinander und es kann schon mal Stunden dauern bis das alles wieder richtig funktioniert.

LG
Emi

Beitrag von stehvieh 15.02.06 - 18:21 Uhr

Hallo!

Dann ist ja alles gut! #:-) Wenn genug Flüssigkeit zum Pinkeln übrig ist, dann hat sie nicht zuviel verloren!

LG
Steffi