Mal wieder eine Töpfchenfrage...Kennt das jemand?(Sorry, lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von freaky_007 15.02.06 - 15:13 Uhr

Hallo erstmal!

Heute habe ich nun auch eine Frage zum Thema Töpfchen-Verhalten. Zur Erklärung: Meine Tochter (18 Monate) sagt uns schon seit geraumer Zeit immer wieder, wenn sie in die Windel macht. Manchmal erst, wenn's schon vorbei ist, manchmal aber auch kurz vorher.

Eigentlich wollte ich erst mit dem Töpfchen beginnen, wenn's draußen wieder wärmer ist, denn derzeit finde ich die Bodys, die ja nicht hochrutschen können, schon noch sehr praktisch...Andererseits hatte ich aber auch Angst, eventuell den richtigen Zeitpunkt für den Töpfchenbeginn zu verpassen, also habe ich dann vor zwei Wochen so ein 3in1-Teil bestellt. Man kann es sowohl als Töpfchen als auch als Tritt benutzen und es hat einen abnehmbaren Sitzverkleinerer für die normale Toilette. Das Töpfchen kam, und meine Kleine fand es sofort mega-spannend. Schien auch gleich zu wissen, wofür es gut ist und setzte sich auch gleich probehalber (noch angezogen) immer mal wieder drauf. Ich freute mich, beschloss aber, zunächst noch einen günstigen Moment für's richtige erste Mal abzuwarten.

Am nächsten Morgen, nachdem Aufwachen und der Morgenflasche fragte ich meine Tochter dann, ob sie denn nun mal auf's Töpfchen wolle. Eigentlich rechnete ich nicht wirklich damit, dass sie den Sinn meiner Frage verstand, denn sie hatte ja noch keinerlei Erfahrung im Umgang damit. Sie nickte jedoch freudestrahlend und lief gleich ins Bad... Ich also hinterher und habe sie schnell ausgezogen, und tatsächlich sie setzte sich kurz drauf und machte Pipi. Ich war wirklich erstaunt und konnte es kaum fassen...Habe sie dann sehr gelobt und das Ganze unter "Zufallstreffer" verbucht. Am selben Tag, nach dem Mittagessen, fragte ich sie wieder. Diesmal kam das Nicken zögerlicher, aber wieder lief sie in Richtung Töpfchen. Und es klappte wieder, diesmal das große Geschäft! Ich war superstolz und habe mich gefreut wie ein Schneekönig und habe meine Kleine gelobt und gelobt...Sie allerdings schien eher überrascht und beim Anblick ihres "Geschäfts" auch gar nicht sehr begeistert. Habe es dann schnell entsorgt und natürlich weiter gelobt...

Tja, und was soll ich sagen... Seit diesem Tag will meine Tochter vom Töpfchen in seiner Funktion als Toilette nichts mehr wissen! Auf die Frage, ob sie auf die Toilette will, kommt immer nur ein entschlossenes NEIN, auch wenn sie offensichtlich muss.

Versteht mich nicht falsch, von mir aus hat das mit dem Trockenwerden noch lange Zeit, sie ist ja noch so klein! Aber ich mache mir meine Gedanken, ob sie nun vielleicht Angst vor dem Töpfchen hat oder sich ekelt (wir haben ihr allerdings nie einen Grund dafür gegeben)... Denn auch mit dem spielerischen Draufsetzen ist es nun vorbei... Ich habe sie übrigens auch mal probeweise mit dem Sitzverkleinerer auf die richtige Toilette gesetzt, aber das gefiel ihr ebenfalls überhaupt nicht...

Nun mache ich gar nichts und warte ab...Es würde mich halt nur mal interessieren, ob einige von Euch schon mal solche Erfahrungen gemacht haben und ob das Interesse am Töpfchen dann von alleine wiederkam...

Vielen Dank für's Lesen und sorry, dass es so lang geworden ist,
LG Caro mit #sonne (*10.08.04)

Beitrag von stehvieh 15.02.06 - 15:25 Uhr

Hallo!

Es gibt Kinder, die ekeln sich vor ihrem großen Geschäft - auch wenn man immer überall hört und liest, dass Ekel anerzogen und nicht angeboren ist. Würde auch denken, dass sie von dem Haufen irgendwie schockiert war. Aber da würde ich wirklich, wie du schon selbst sagst, keinen Druck machen und einfach erstmal nicht mehr nach dem Topf fragen. Vielleicht vergisst oder verarbeitet sie das mit der Zeit und dann kommt das Interesse wieder.

Du sagst ja selbst, sie ist noch so klein und es eilt nicht. #:-) Bei Caroline ist es so, sie sagt neuerdings an, wenn die Windel voll ist, aber nicht, wenn sie nass ist. Hat auch schon immer nur beim großen Geschäft gleich gebrüllt und musste dann sofort gewindelt werden, wo manche anderen Kinder unbeeindruckt sind und noch stundenlang mit der Stinkewindel rumgelaufen wären. Und vom Topf sind wir noch weit entfernt. Wenn ich sie frage, ob sie auf den Topf will oder eine frische Windel, dann rennt sie los und reicht mir eine frische Windel aus dem Korb. Eine eindeutige Aussage, oder?

LG
Steffi + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (18. SSW)

Beitrag von freaky_007 15.02.06 - 23:53 Uhr

Hallo Steffi,

vielen Dank für Deine Antwort. Habe auch diesen Verdacht, dass sich meine Tochter vielleicht irgendwie geekelt hat. Aber komischerweise zeigt sie ein solches Verhalten angesichts voller Windeln nie. Es muss wohl doch auch irgendwie mit dem Topf als "Behältnis" zu tun haben...
Na ja, wie dem auch sei, ich warte jetzt wie gesagt erst mal auf den Sommer...

LG und Dir und Deinen beiden Kleinen weiterhin alles Gute,
Caro

Beitrag von danny0903 15.02.06 - 16:19 Uhr

Hallo Caro!

Ich habe mal gelesen, dass die Kleinen das große Geschäft als einen Teil von sich betrachten, den sie dann natürlich an das Töpfchen verlieren. Deshalb empfahl der Autor des Textes, mit den Kinder die Ausscheidungen ein bißchen zu betrachten und wenn sie dann "Abschied" genommen haben, das dann zu entsorgen, wenn das Interesse der Kinder auf etwas anderes gerichtet ist.

Wir haben leider noch nicht das Glück gehabt, dass was ins Töpfchen gegangen ist, bis jetzt ists nur ein tolles Spielzeug...
Daher kann ich die PRaxis zu diesem Artikel noch nicht bieten, aber es kommt bestimmt wieder, dass Deine Kleine aufs Töpfchen geht.

Gruß
Danny mit Lisa (*23.8.04)

Beitrag von vik72 15.02.06 - 21:35 Uhr

Hallo Caro!

Tja, der Beitrag könnte 1:1 von mir stammen, bei uns ist es genauso..... bin ja mal gespannt, ob noch jemand eine schlaue Idee hat.... ich frage Mia jetzt nur ab und an noch, ob sie auf das Töpfchen möchte, wenn sie offensichtlich muss oder ihr AA vorher ankündigt (manchmal kündigt sie das allerdings auch an und dann kommt kein Stinker in die Windel).

Ich werde die ganze Sache im Sommer nochmal angehen, da kann man sie dann halt auch mal nackig laufen lassen.

LG Vik + Mia (knapp 17 Monate)

Beitrag von freaky_007 15.02.06 - 23:44 Uhr

Hallo Vik!

Na dann können wir uns wohl die Hand reichen ;-), ich habe auch beschlossen das Töpfchenthema auf den Sommer zu vertagen... O.k. zwischendurch frage ich hin und wieder schon noch mal bei meiner Tochter nach, man weiß ja nie...

Aber ich denke auch, dass die Kleinen ihre Windeln erst im Sommer als nicht mehr so angenehm empfinden werden und sich die Sache mit dem Töpfchen als Alternative dann vielleicht doch noch mal überlegen...

LG und weiterhin alles Gute,
Caro

Beitrag von kleines1979 15.02.06 - 23:37 Uhr

Hallo Caro,
ich habe mal ne Frage bezüglich Eures Töpfchens.
Unsere Joelina ist am 04.07.2004 geboren und wir wollen jetzt auch langsam mal anfangen wollte ursprünlich so ne leiter fürs WC haben aber die fallen ja schon um wenn man sie ansieht, also hast Du vielleicht nen Link oder ein Foto von Eurem Teil???
Vielen Dank im Vorraus
S@BSaukel.de
Silvi