Recht auf Kindergarten Platz ?

Archiv des urbia-Forums Marktplatz.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Marktplatz

Wenn ihr wieder richtig Platz im Schrank braucht, ist hier der richtige Ort, um gebrauchte Babykleidung, Umstandsmode etc. zu verkaufen.

Ratschläge für den sicheren Handel im Internet

Bitte beachte folgende Regeln:

  • keine Hinweise auf Ebay-Auktionen oder andere Verkaufsplattformen
  • mehrere Artikel in einem Posting zusammenfassen
  • Babynahrung, Lebensmittel und Getränke dürfen nicht angeboten werden
  • Medikamente (egal ob verschreibungspflichtig oder nicht) und Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht weitergegeben werden
  • nur privater Verkauf von gebrauchten Gegenständen, keine Restposten oder Selbsthergestelltes 
  • die Weitergabe von lebenden Tieren über unser Forum ist nicht erwünscht.

Beitrag von maus_aus_bayern 15.02.06 - 16:55 Uhr

hallo,
ich brauche dringend eine rat oder tip,
ich habe eine tochter 2 jahre ,und möchte sie gerne in einer kinderkrippe anmelden.

1. soll sie so kontackt knüpfen mit gleichaltigen,

2. möchte ich mir arbeit suchen, da das einkommen durch lohnkürzungen ,bei meinen mann nicht mehr reicht

so,jetzt das problem: kinderkrippen platz könnte ich bekommen .aber keinen zuschuß vom jugendamt, zu den betreuungskosten. da laut jugendamt erst einen anspruch besteht wenn meine tochter 3 jahre alt ist,oder wenn ich arbeite.

aber wie soll ich arbeit suchen wenn ich meine tochter mitnehmen muss ,zu vorstellungsgespräche , und dann sehe ich noch den teufelskreislauf keine kinderbetreuung-> keine arbeit
keine arbeit ->keine kinderbetreuung #kratz

kann das alles so richtig sein #kratz

produziert man so neue alg2 oder sozialfälle ?

gibt es vielleicht einen link der mir weiter helfen kann ?

ich habe eine bekannte in hessen, dort bekommt man krippenplätze bezahlt, warum in bayern nicht ?

gruss andrea

Beitrag von nuckelspucker 15.02.06 - 17:22 Uhr

hey,

einen anspruch hast du meines wissens ab 2 1/2 jahren. mich würde aber mal interessieren, wieso das jugendamt den platz zahlen soll?

kannst du mir da weiterhelfen?

claudia

Beitrag von maus_aus_bayern 15.02.06 - 17:42 Uhr

hallo claudia

a) meine tochter ist 2 jahre und 6 monate

b) durch umschichtung des arbeitsplatzes meines mannes verdiennt er nur noch netto 980€ .abzüglich miete von 450,00€ warm strom 55,00€ fahrtkosten zu arbeit 50-60€ bleiben uns +/- 430,00€ zum leben zzgl. kindergeld für 2 kindern macht zum leben 730,00€ abzüglich noch versicherungen (KFZ , Privat Haftpflicht) und telefon+internet

Da kann ich alleine keine Kindergarten (krippe) kosten von 200€ bezahlen

gruss andrea

Beitrag von barbara77 15.02.06 - 17:50 Uhr

Hallo!

Also, meines Wissen besteht ein Anrecht auf einen Kindergartenplatz ab dem 3.Geburtstag, also dem Ende der maximalen Elternzeit. Die Kosten für den regulären Kindergartenplatz haben alle Eltern selber zu tragen, für Härtefälle gibt es kommunale Zuschüße!
Kinderkrippen sind derzeit dermassen gefragt, das sie eben einfach nur Kinder nehmen können von Eltern mit "erhöhtem Bedarf", also berufstätigen Eltern. Und das ist bei Euch im Moment nicht der Fall. Ausserdem werden diese Plätze nur dann bezuschusst, wenn trotz Berufstätigkeit beider Elternteile eine finanzielle Notlage vorliegt. Ob das der Fall wäre wenn Du auch arbeiten gehen würdest wäre Entscheidung der zuständigen Behörde.
Auch wenn es hart klingt: Du hast eben im Moment weder ein Recht noch einen triftigen Grund für einen bezuschussten Krippenplatz!
Kannst Du nicht für Vorstellungsgespräche das Kind irgendwo privat betreuen lassen? Das sind doch in der Regel nur 1-2 Stunden!

Viele Grüße
Barbara

Beitrag von maus_aus_bayern 15.02.06 - 19:35 Uhr

hallo,

leider haben wir keinen hier für die kinder, da wir erst seid 3 monaten hier wohnen .

mein mann hatte die wahl entweder hier her versetzten lassen,oder kündigung

unsere familien wohnen über 200km weit entfernt #heul

na, werden wir wohl sozialgeld oder alg2 beantragen müßen, so produziert man auch kosten. aber wenn der staat es so will, bitte

denn was soll ich machen ,wenn ich jetzt ein vorstellungsgespäch habe , und sofort anfangen könnte #kratz

soll man dann sagen , lieber *neuer*chef, ich kann erst in 2 monaten anfangen, wenn ich meine tochter betreut habe,und die eingewöhnung vorbei ist #kratz

da ja auch die firmen darauf warten, bei 5mio. arbeitslosen

kein wunder das so viele keine kinder wollen

gruss andrea

Beitrag von barbara77 15.02.06 - 20:45 Uhr

Sorry, aber ich kann ja auch nichts dafür das die deutschen Gesetze so sind! Glaubst Du wirklich anderen Müttern geht es besser? Ich werde auch nach meinen 3 Jahren Elternzeit nicht wieder arbeiten können, weil die Kindergartenzeiten nun mal nicht mit meinen Arbeitszeiten zusammen passen. Und das wird mir auch kein Mensch zahlen. Und ALG2, das werde ich sicher nicht bekommen!
Ihr habt noch 6 Monate bis Ihr Anspruch auf einen regulären Kindergartenplatz habt, und bewerben kannst Du Dich ja trotzdem schon, man kann einem interessierten Arbeitgeber nämlich durchaus erklären das man Kinder hat und gucken muß wegen Betreuung! Sofort anfangen ist eh sehr selten! Und ansonsten.... geh in Krabbelgruppen etc, seh zu das Du schnellstmöglich Kontakt zu anderen Müttern bekommst, da läßt sich dann wirklich viel arangieren!

Nimm es mir nicht übel, aber Du hast einfach auch eine verdammt negative Einstellung drauf, und damit wirst Du sicher nicht weiter kommen! Sei froh DAS Dein Mann noch Arbeit hat, und versuch einfach ein bißchen felxibler zu sein und etwas gelassener!

Viele Grüße
Barbara