meine mutter macht mich fertig..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elea 15.02.06 - 16:59 Uhr

.. mann mann, bin ich ich wieder auf 180... seit meine mutter weiss das ich schwanger bin,dreht sie voll am rad...
zur erklärung: ich hatte ein seit 2002 3 freunde - vom 4. bin ich schwanger.
ich hab mich letztes jahr im mai getrennt von meinem ex und seit august bin ich mit dem kindsvater zusammen. wir leben weit auseinander haben uns grob erklärt online kennengelernt und letztes jahr, als ich freunde die in der gleichen stadt wie er leben, besuchte, da haben wir uns getroffen und sofort hats eingeschlagen.
seit juli ca nehme ich keine pille mehr, hatte mir damals überlegt wieder anzufangen, aber ich will einfach nicht mehr ständig hormone in mich reinstopfen.
das haben wir beide besprochen, wir wollten eben aufpassen. gut und schön, das thema aufpassen haben wir beide mehr oder weniger ignoriert, - das ergebnis ist unser krümelchen.
nach anfänglichen streitereien,haben wir beschlossen das jetzt gemkeinsam durchzustehen.es war sowieso geplant, das ich im april zu ihm komme, jetzt komme ich eben mit baby bauch.
meine mutter spinnt jetzt völlig. ich könnte sie voll vergessen als unterstützung wenn unsere beziehung in die brüche ginge, ich soll abtreiben, ich könnte genauso auch noch mit 32, wenn er und ich uns besser kennen und alltag miteinander verbringen konnten, ein kind kriegen.
zur info, ich werd in 3 monaten 29, mein freund wird 30.
ich hab ihr erklärt, das eine abtreibung für mich nicht in frage kommt (ich habe vor 10 jahren einmal abgetrieben und das geht mir heute noch nach) - sie meint ich würde mir diese gefühle ja nur einreden, sie und alle leute hätten ja gesehen wie gut ich das doch verkraftet hätte...
ich würde ja sowieso als sozialfall enden, das kind hätte sicherlich irgendwelche behinderungen oder lebensmittelallergien, dann würde er mich eh sitzen lassen, weil er das nicht finanzieren will.
tja - und sie wirft mir noch vor, das ich eine beschissene hausfrau bin, die nicht mal kochen kann, da würd er mir auch abhauen.
das es für mich bisher einfach nicht notwendig war ein perfektes hausmütterchen zu sein, das zählt einfach nicht.
ich kann euch sagen ich hab nen dicken hals.
ich würd am allerliebsten den kontakt abbrechen.
ich werde aber in 2 wochen noch den geburtstag meines stiefvaters mitfeiern, meiner ganzen familie erklären das ich schwanger bin (meine oma durfte an weihnachten nicht einmal wissen das ich nen neuen freund hab, die wird aus allen wolken fallen) - und mich dann zurückziehen.
sorry, aber solche unterstützung scheiße ich (verzeihung wegen des ausdrucks).
dann bin ich lieber sozialfall - so ne oma kann ich net gebrauchen.

lg

eine ziemlich haaße - alexandra

Beitrag von kaggy72 15.02.06 - 17:15 Uhr

Erst einmal finde ich es gut, dass du oder ihr so mutig seid und sagt, ok, wir kriegen das Kind und übernehmen die Verantwortung! Hut ab, viele in deiner Situation hätten das wahrscheinlich nicht gemacht.
Lass aber deiner Mutter einfach auch ein bißchen Zeit. Ich habe mich im Januar von meinem Ex getrennt, weil ich jemanden anderen kennen gelernt habe. Ich bin dann nicht sofort schwanger geworden, doch für meine Mutter ging es eben auch zu schnell (bin jetzt 19ssw). Oftmals hat die Generation unserer Eltern eben noch andere Vorstellungen (Heirat, Kind, Haus bauen) und müssen sich daran gewöhnen, dass es eben auch andere Lebensformen oder Lebenskonzepte gibt. Wahrscheinlich macht sie sich Sorgen, weil es für sie nicht in ihr Lebensbild paßt.
Meine Mutter hat sich jetzt dran gewöhnt und die ganze Familie freut sich drauf. Auch eine lange Partnerschaft vor einer Schwangerschaft ist keine Garantie für eine Familie, die ein Leben lang hält. Dafür hat sich unsere Gesellschaft einfach zu sehr verändert. Auch wenn es dir vielleicht im Moment schwer fällt: wende dich nicht ganz ab von der Familie, damit wird es oftmals nur schlimmer. Zieh´die vielleicht ein bißchen zurück, sie werden sich, so hoffe ich für dich, bestimmt noch dran gewöhnen.
Liebe Grüße
Kaggy 72 (auch schon 33 und eigentlich erwachsen genug, nicht aber für die eigenen Eltern..... :-) )

Kopf hoch!

Beitrag von wichtelchen 15.02.06 - 17:14 Uhr

UIUIUIUI, das hört sich aber ganz schön schlimm an.
Ich find übrigens auch nicht, dass du das Kind abtreiben solltest. Es ist schlisslich dein Körper und dein Kind und über den kannst du selber entscheiden. Das wichtigste ist, dass dein Freund zu dir steht. Sicher ist es traurig seine Muttergefühle dann nicht mit der eigenen Mama teilen zu können. Aber du wirst sehen, sie kriegt sich schon wieder ein.

LG Claudia + #baby Zwerg (11+0)

Beitrag von gagea 15.02.06 - 17:19 Uhr

Hallo Alexandra

Wow, das ist je echt krass. Du bist ja keine 16 mehr. Aber ich denke, deine Mutter beruhigt sich sicher wieder. Vielleicht braucht sie eben etwas länger und hat überhaupt nicht damit gerechnet. Rede mit ihr und sag ihr, dass dich ihr Verhalten kränkt und sie deine Entscheidung für das Kind ( was meiner Meinung das einzig Rchtige war) akzeptieren muss.
Ich würde den Kontakt nicht ganz abbrechen, sondern erst mal etwas auf Abstand gehen. Vielleicht freut sie sich dann doch, wenn sie einmal Oma ist und das kleine Würmchen auf den Armen hält.

Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass das Verhältnis mit deiner Mutter wieder besser wird.

Liebe Grüsse
Andrea

Beitrag von cloclo 15.02.06 - 18:52 Uhr

Hi, hi bei mir war es genau das selbe, nur dieses Mal hörte ich ihr gar nicht zu : Ich sagte, ich bin schwanger und es ist jetzt so und wird so bleiben, mein Mann und ich freuen uns darauf und Basta. Da hatte sich den hörer aufgelegt. War mir wirklich Scheissegel. Es ist ja unser Leben, und man lebt nur EINMAL. Hatte unteranderem auch Mal abgetrieben wegen allen Vorwürfen von allen Seiten, Bereuhe es Heute auch sehr, und hatte mir geschworen, diesmal nicht. Was weiss denn deine Mutter schon, wie es später Mal werden wird, Sie ist doch keine Hellseherin, und sag ihr Mal, dass es sicherlich netter wäre sich mir Dir zu freuen, als dich runterzumachen, das hat ja überhaupt gar keinen Sinn gegen dich anzutreten und sie würde es sicherlich auch schwer Bereuen, wenn mal dein Kind auf der Welt ist, und deine Mutter dieses nicht oder nur selten zu sehen bekäme, wäre für beide Seiten sehr schade. Und das Kind soll Sie auch nicht vergessen, sonst breche den Kontakt einfach für eine Zeit ab, oder sage ihr NUR positife Sachen und höre erst gar nicht auf Sie, Sie hat dich ja auch geboren. Wie alt war dann Sie? Und wusste sie alles schon zum Voraus? Also wenn man ein Kind liebt, was bei meiner Mutter nicht der Fall ist, dann steht man 100% bei jeder Situation hinter dem Kind, egal wie alt. Ich bin selber 39 werde 40 im Mai und meine Mutter mischt sich immer noch rein. Wirklich eine Unverschämtheit. Kannst es Ihr ruhig sagen. Und auch wenn du ein Sozialfall sein solltest : Kannst ihr sagen : Ich bin in der IV und habe schon 2 gesunde Kinder. Was solls, meinen Kinder geht es gut, sind glücklich, aber eins ist klar, meiner Mutter würde ich meine Kinder nicht einen Tag anvertrauen, OH NEIN, so wie die mich früher behandelt hatte, nein Danke!! Du hast Recht, und du wirst deinem Kind Liebe schenken, nicht deine Mutter, und dies ist auch möglich wenn du Sozialempfängerin sein solltest, da wärst du nicht die einzige auf dieser Welt. Mach deinen Weg und hör ihr einfach nicht mehr zu, sonst machst du dich nur noch krank für nichts. Liebe Grüsse Claudia#liebdrueck

Beitrag von tanteju78 15.02.06 - 19:32 Uhr

Hallo, ich sag jetzt einfach mal ungeordnet, was mir so spontan in den Sinn kam, als ich dein posting las.

1. Du bist 29 Jahre alt, alt genug, um zu wissen, ob du die Verantwortung für dein Kind tragen kannst. Du hast dich bewusst FÜR das kind entschieden und wirst es auch hinbekommen, es grosszuzuiehen, egal was kommt!!!

2. Warum solltest du NICHT mit deinem Freund zusammenziehen (so ist es doch geplant, wenn ich das richtig verstanden habe?), KEINER weiss doch vorher, ob eine Beziehung gut geht oder nicht. Auch Paare, die schon jahre lang zusammen sind, trennen sich, weil es dann in einer gemeinsamen Wohnung oder mit Kind oder so dann doch nicht klappt.
Ihr bekommt jetzt nunmal zusammen ein Kind, wieso solltet ihr dann nicht zusammeleben? Wenns dann doch nicht hinhauen sollte mit euch beiden, dann könnt ihr euch immer noch trennen.

3. Trag nach aussen hin (auch auf dem Geburtstag deines Stiefvaters), dass du dich auf das Kind freust!!! Auch wenn es ein "Unfall" war. Dass eine neue, grosse, tolle Aufgabe auf dich zukommt, der du dich gerne stellst.
Vielleicht merken "die anderen" (also auch deine mutter) dann, dass sie mit ihren wohlgemeinten "Ratschlägen" sowieso nichts bewirken. Stell klar, dass du/ihr euch ganz bewusst FÜR das kind entschieden habt und ihr das auf jeden fall bekommen werdet.

4. deiner mutter gegenüber solltest du klarstellen, dass du das kind auf jeden fall bekommen wirst (und dass du auch alt genug bist, das selbst zu entscheiden; dass es DEIN leben ist und nicht das deiner mutter). über ihre unterstützung (oder zumindest darüber, wenn sie dem nicht mehr so negativ gegenüber eingestellt wäre), würdest du dich freuen.
Vielleicht wird sie dann mit der zeit zugänglicher und akzeptiert dann die entscheidung? Lass ihr ein wenig zeit, in der du vielleicht den kontakt erstmal nur reduzierst, anstatt übereilt abzubrechen. Wer weiss, vielleicht freut sie sich in einigen wochen oder monaten dann sogar, wenn sie ein ultraschallbild sieht?



achgottchen, was hab ich denn hier geschrieben, die formulierung hört sich ja an ...#hicks voll der "befehlston"; ist aber natürlich nicht so befehlsmässig gemeint.

naja, das war halt so das, was mir so einfiel zu deiner situation; besser formulieren kann ich das nicht.

So, ich wünsch dir alles Gute!!!
Ju