Kündigungsfrist nach Erziehungsurlaub

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von awitt70 15.02.06 - 17:06 Uhr

Hallo Ihr,
habe mal eine Frage:
Ich habe momentan einen befristeten Arbeitsvertrag wegen Schwangerschaftsvertretung. Jetzt hat meine Vorgängerin meiner Chefin angekündigt, dass sie ab 01.10. wieder arbeiten möchte.
Meine Chefin weiß, dass sie ihr die Stelle wieder geben muß, möchte aber eigentlich nicht mehr, dass sie kommt bzw. bei ihr arbeitet.
Weiß jemand, wie die Kündigungsfrist für meine Vorgängerin ist, nach dem Erziehungsurlaub von 3 Jahren?
Wäre furchtbar lieb, wenn mir jemand antworten würde.

Lieben Gruß
Alexandra#gruebel

Beitrag von schnuffinchen 15.02.06 - 18:17 Uhr

3 Monate muss sie weiterbeschäftigt werden, dann kann Deine Chefin die Kündigung aussprechen.

Beitrag von anja2006 15.02.06 - 20:00 Uhr

Hallo Alexandra,
es ist richtig, daß die gesetzliche Kündigungsfrist nach der Elternzeit 3 Monate beträgt. Es hängt allerdings auch noch davon ab, wie lange Deine Vorgängerin beschäftigt war, je nach Beschäftigungsdauer verlängert sich die Kündigungsfrist. Allerding kann Dein Chef Ihr nicht einfach so kündigen, da er nur betriebliche Gründe anführen kann (zB. nicht genug Arbeit) und hier muß er dann die Sozialauswahl beachten. Da hat Deine Vorgängerin dann auf jeden Fall Vorrang vor Dir. Ist ja eigentlich zum Schutz von Müttern auch so gedacht. Es währe also am besten, er einigt sich mit Ihr bzw. findet irgendeine Möglichkeit Euch beide zu beschäftigen. Vielleicht möchte Sie ja auch nur Teilzeit arbeiten...

Viele Grüße
Anja

Beitrag von peggy301274 16.02.06 - 12:31 Uhr

Hallo Anja!

Weißt du manchmal,wie das ist,wenn man 4 Jahre beim Arbeitgeber beschäftigt ist(unbefristetes Arbeitsverhältnis).Ich fange ab 3. Juli 2006 wieder an zu
arbeiten nach Erziehungszeit.

LG Peggy

Beitrag von anja2006 16.02.06 - 15:28 Uhr

Hallo Peggy,
bei 4 Jahren müßten es die 3 Monate sein, ich glaube, eine Staffelung der Kündigungsfristen beginnt erst ab 5 Jahre und auch dann sind es erst 2 Monate, also nicht mehr, als Du durch die Elternzeit mit den 3 Monaten eh schon hast.
Viele Grüße
Anja

Beitrag von peggy301274 16.02.06 - 18:33 Uhr

Hallo Anja!

Danke für der Info.

Schönen Abend.

Tschüßi Peggy

Beitrag von awitt70 16.02.06 - 21:40 Uhr

Hallo Anja,
erst einmal vielen Dank für Deine Antwort.
Ich habe mich heute noch bei unserer Kammer erkundigt. Die Dame dort meinte, dass die gesetzliche Kündigungsfrist bzw. die im Vertrag bindend ist. Dann kommt es noch darauf an, wie lange meine Vorgängerin bei meiner Chefin schon ist.
Bis 2 Jahre ist die Kündiungsfrist ein Monat zum Monatsende, ab 5 Jahren 2 Monate und ab 8 Jahren 3 Monate. Da die Elternzeit "leider" mitgezählt wird sind es bei ihr wahrscheinlich 6-7 Jahre.
Dass sie uns beide behält bzw. behalten kann ist unwahrscheinlich - ich arbeite in einer kleinen Praxis und da ist leider nur Platz für eine Verwaltungskraft. Mal sehen was kommt.

Liebe Grüße
Alexandra#gruebel