Schwanger in der Umschulung bei ALGI

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kisrett 15.02.06 - 17:11 Uhr

Hi, ich brauche Eure Hilfe. Bin in einer Umschulungsmaßnahme (dauert noch bis 07/07) und hoffe doch mal endlich schwanger zu sein. Wer kennt sich mit dieser Situation aus? Was passiert wenn ich in den Mutterschutz gehe, wird dann das ALGI in ALGII umgewandelt, ich will ja keine Elternzeit nehmen, macht mein Mann.
Danke Kisrett#kratz

Beitrag von kati543 16.02.06 - 09:16 Uhr

Das kommt darauf an. Wieviel verdient dein Mann? Verdient er genug, dann bekommst du natürlich kein ALG2. ALG2 dient der Sicherung des Existenzminimums. Hast du aber noch Anspruch auf ALG1 bis zum Mutterschutz, dann erhältst du Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse in Höhe deines ALG1. Falls dein Mann Arbeit hat, könnte es schwierig werden, dem Amt begreiflich zu machen, dass er jetzt in Elternzeit geht - daher kein Gehalt mehr bekommt und ihr so in ALG2 rutscht. Das wird vom Amt meist abgelehnt. Aber dazu können dir die Arge-Spezialisten mehr sagen.

Beitrag von kisrett 16.02.06 - 20:29 Uhr

danke!!!

Beitrag von mabapri 16.02.06 - 14:01 Uhr

wenn du in der umschulungsmaßnahme schwanger wirst, ist diese sofort beendet. es lohnt sich dann nicht mehr für das aamt und die maßnahme. warum machst du eine umschulung wenn du schwanger werden willst?
es gibt viele leute die nur darauf warten eine umschulung genehmigt zu bekommen?

marcella

Beitrag von kisrett 16.02.06 - 20:28 Uhr

das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. glaub mir ich habe auch lange gekämpft für diese umschulung, aber jeder maßnahmeträger, also die umschulungsstätte entscheidet selbständig wer ausscheidet und wer nicht und ich kenn einige die in dieser Trägerschaft schwanger wurden und nicht abgebrochen wurden. mein träger schließt mich nicht aus,denn das ist ja geld was ihm durch die lappen gehen würde, würde er mich entbinden von der umschulung!!!!!!!!!!!!!!
wenn du keine ahnung von der materie hast,dann lass auch die kommentare, die zu nichts bringen. ich erwarte ehrliche antworten, von denen die damit schon zu tun hatten und nicht von denen die meinen sie hätten ahnung.:-[

Beitrag von maeuschen06 17.02.06 - 11:57 Uhr

Leider hast du keine Ahnung. Du darfst nur bestimmte Fehltage haben, das sind garantiert nicht mehr als 3 Wochen, das ist bei einer Schwangerschaft nicht zu leisten. Da kann dir auch der Träger nicht helfen, das kontrolliert (völlig zu recht) das Arbeitsamt.

Warum machst du eine Umschulung, wenn du schwanger werden willst. Ist doch völlig sinnlos, wie soll dass denn bitte mit Kind gehen? Lerne den Beruf, arbeite und dann kannst du immer noch ein Kind bekommen. Dann kannst du es auch ernähren und die Kosten bleiben nicht an der Allgemeinheit hängen.

Beitrag von mabapri 17.02.06 - 12:42 Uhr

schätzchen ich hatte damit zu tun! der bildungsträger muß die maßnahme beenden sonst müßen die das geld zurückgeben.