Vorteile einer Ehe ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jane1 15.02.06 - 17:29 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin mit meinem Partner am diskutieren "Ehe-ja oder nein " wir leben seit 7 Jahren zusammen haben eine drei jährige Tochter. Arbeiten beide und verdienen auch gleich, also rein von den Steuerklassen gibts keine Vorteile.
Ich würde rein aus den Gründen - gleicher Name etc. heiraten, aber mein Liebster entscheidet da mehr über
Daten-Fakten-Zahlen.
Kann mir jemand die Vorteile einer Ehe im Gegensatz zur
normalen Partnerschaft erklären. Ich habe da echt keinen
Plan. Gerade mal dass ich das mit den Steuerklassen checke
#kratz

Tausend Dank

Beitrag von kisrett 15.02.06 - 17:39 Uhr

Hi Jane,
ich denke ich kenne Deine Situation, nur bei uns ist es umgekehrt Ich will die Daten-Fakten-Zahlen. Doch rein rational gesehen: 1. Wenn Dir, Deinem Mann oder Eurem Kind etwas passieren sollte (Gott bewahre#schock), dann hast Du bei Angelegenheiten die Deinen Partner betreffen nichts zu sagen. Umgekehrt genauso.
#gruebel2. Steuerrechtlich hat es evtl. kaum Vorteile, eher Nachteile.:-( Aber in puncto Freibeträge kann da sich bestimmt was positiv auswirken.
#freu3. Für Euer Kind ist es auch besser wenn Ihr einen gemeinsamen Namen habt, dann wird Eure Tochter nicht gehänselt. Glaub mir ich kenn das...
Hoffe Dir geholfen zu haben! kisrett#huepf

Beitrag von ma7schi 15.02.06 - 18:16 Uhr

Wenn man heiratet, sollte man das aus Liebe tun nicht aus wirtschaftlichen Gründen.

Wenn der Wunsch bei euch beidenin den 7 Jahren nie aufgekommen ist, warum dann jetzt?

Wenn ihr so glücklich seit, warum daranetwas ändern?

Mein GG, bei dem ich vomersten Moment an wußte, dass er derjedinge ist, den ich heirate, dagt immer:"Änder nie ein funkrionierendes System", meint zwar PC und co, aber ich denke, das ist hier übertragbar.

Alles Gute M.

Beitrag von verdamp_lang_her 15.02.06 - 19:21 Uhr

Hallo Manuela,

das seh ich genauso!

LG,
Patsy

Beitrag von ich_passe_auf 15.02.06 - 19:21 Uhr

Mein Nachbar war 8 Jahre mit seine Freundin zusammen.
Dann haben sie geheiratet. Die Ehe hielt 1 Jahr.

Wie war das mit dem PC?

Beitrag von sanny23 15.02.06 - 22:15 Uhr

Ich habe auch immer so gedacht,daß man aus Liebe heiratet.
Doch liebt man sich nach der Hochzeit mehr ????Oder weniger?????
Bei uns änderte sich nichts,außer daß wir mehr Geld hatten!!!!

LG SAnny#katze

Beitrag von evilbunny 16.02.06 - 11:49 Uhr

Doch! #freu Mein Mann und ich empfanden komischerweise schon in den Minuten während der Trauung eine immer inniger werdende Tiefe zueinander, die bis heute anhält. #liebe

Mag ja sein, dass das bei den wenigsten so ist, aber ich hab mich mal schlau gemacht und ein paar anderen ging es genau so...

Wollte das nur mal loswerden ;-)

Gruß
Dani #hasi

Beitrag von rotihex 16.02.06 - 18:03 Uhr

"Änder nie ein funkrionierendes System"

Warum hast du dann geheiratet?

Beitrag von michi3005 15.02.06 - 18:38 Uhr

Hallo,

ich muß auch sagen ich habe aus Liebe geheiratet, aber manche tun das auch z.B. wegen dem Rentenanspruch falls einem Partner etwas zustößt

dem öffentlichen Bekunden der Zusammengehörigkeit bis das der Tod Euch scheidet,

der Namensgebung wegen,

der Regelung im Trennungsfall

des Unterhaltsanspruchs usw.

Liebe Grüße

Michaela

Beitrag von ich_passe_auf 15.02.06 - 19:15 Uhr

"der Regelung im Trennungsfall

des Unterhaltsanspruchs usw. "

Das ist ja wohl das Wichtigste. Damit die Kohle für die Frau weiterhin kommt
#kratz

Beitrag von michi3005 16.02.06 - 10:25 Uhr

Für mich war das wichtigste an der Ehe aus #liebe zu heiraten und das öffentliche Bekunden der Zusammengehörigkeit#liebdrueck.

Aber es gibt viele in meinem Bekanntenkreis die blos wegen der Kontovollmacht geheiratet haben#wolke. (Ich nicht weil mein Mann mir sein letztes Hemd geben würde ohne mit der Wimper zu zucken und umgedreht aber das auch schon vor der Ehe#huepf)

Liebe Grüße

Michaela

Beitrag von kati543 16.02.06 - 09:12 Uhr

Wenn eine Ehe Bestand hat - was leider nie jemand vorher weiß - dann ist sicherlich die Beste Lösung für alle der Trauschein. Das ist für die Partner besser und auch für die Kinder. Viele Sachen, die vorher nur für Verheiratete gegolten haben, gelten jetzt auch für Lebensgemeinschaften. Aber eben nicht alle. Steuerlich bringt eine Ehe heutzutage eigentlich nichts mehr. Allerdings ist eine Ehe für alle Beteiligten eine sichere Sache. Eine Ehe kann man so einfach nicht lösen. Das ist mit hohen Kosten verbunden, dauert lange und geht nur vor Gericht. Aus dem Gesichtspunkt allein überlegt man sich doppelt, ob eine Trennung Sinn macht. (Das ist zumindest meine persönliche Meinung.) Des weiteren wird der Ehepartner immer als nächster Verwandter angesehen. Das ist so, wenn einer krank im Krankenhaus liegt (was ja niemand hofft, aber es passiert nun mal), wenn der Partner stirbt (dann gibt es wirkliche steuerliche Vorteile + evtl. Zahlungen der Witwen-, Witwerrente). Es gibt weniger Rennereien, wenn ein Kind geboren wird (wegen der Vaterschaftsanerkennung). In einer Lebensgemeinschaft hingegen hat man wirklich alle Nachteile (außer der Scheidung) einer Ehe, aber nicht alle Vorteile.
Am Ende sollte diese Entscheidung aber eine gefühlsmäßige sein und nicht vom Geld abhängig gemacht werden.
Übrigens heißt der Satz mit dem PC "Never change a running system." Und in dem Fall, finde ich ihn absolut unangebracht. Der Mensch entwickelt sich nun mal weiter. Wenn man ein funktionierendes System nie ändern würde, würden wir alle heute noch in den Windeln liegen. Das hat nämlich auch funktioniert. Ein PC hat keinen Wunsch sich weiter zu entwickeln.

Beitrag von ich_passe_auf 16.02.06 - 10:40 Uhr

Man müßte eigentlich mal so fragen
Wie sehen die Vorteile einer Ehe für die Frau aus?
Wie sehen die Vorteile für den Mann aus.
Welche Nachteile ergeben sich für die Frau?
Welche Nachteile ergeben sich für den Mann?

Stichworte:
Steuerklasse mit/ohne Trauschein.
Finanzielle Auswirkungen in der Ehe z.B. bei Kreditaufnahme, Hausbau
Finanzielle Auswirkungen nach der Ehe z.B. bei Kreditaufnahme, Hausbau
Wenn Kinder kommen. Evtl durch Seitensprung!
Wenn Schulden, Insolvenzen auftreten.
Wenn eine Seite Vermögen mitbringt.
Wenn z.B. eine Selbstständigkeit vorliegt.
Rentenansprüche. z.B verliert der Mann welche an seine Frau bei der Scheidung !

#kratz

Beitrag von yvonne2012 16.02.06 - 13:55 Uhr

Huhu!!!


Also wir werden wenn dann auch aus rein wirtschaftlichen gründen heiraten, denn aus Liebe das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. denn ich kann auch so meinen freund lieben ohne dafür ne Unterschrift geleistet zu haben, denn was anderes ist es ja eigentlich nicht, naja und nen Ring am Finger tragen aber den tragen wir auch so schon.

Wir werden nun dieses oder nächstes Jahr auch heiraten, weil es dadurch für uns nur vorteile geben würde, aber wie gesagt ich liebe mein freund auch so(ohne Unterschrift)#freu

Muss halt jeder selbst wissen.


LG Yvonne

Beitrag von ich_passe_auf 16.02.06 - 14:05 Uhr

"Wir werden nun dieses oder nächstes Jahr auch heiraten, weil es dadurch für uns nur vorteile geben würde"

Welche denn?

Beitrag von yvonne2012 16.02.06 - 14:24 Uhr

Durch eine Heirat, werden wir laut Steuerberater zwischen 300 und 400€ monatlich mehr für uns haben, also müssten weniger steuern zahlen.

Naja und ich hätte den selben Namen wie meine Tochter.

Beitrag von ich_passe_auf 18.02.06 - 15:10 Uhr

Nicht immer ist es ein finanzieller Vorteil.

Wenn ich mit meine Freundin heiraten würde, wäre sie nicht mehr Steuerklasse 2. der Ehegattenunterhalt würde entfallen usw. Was ich dann mehr hätte würde dem was sie weniger hätte nicht decken. Also würde es sich finanziell nicht lohnen.

Beitrag von pueppi248 20.02.06 - 15:14 Uhr

Man kann in Deutschland ruhi heiraten, aber die Wohnung und die Wohnanschriften müssen immer unterschiedlich sein, das ist der ganze Betrug