Komisch aber ....

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von callaweiss 15.02.06 - 17:57 Uhr


ich habe eigentlich keine Angst vor der Geburt, aber ich habe ein mulmiges Gefühl, wenn ich daran denke, was vor und nach der Geburt auf mich zukommt.

Mag für viele jetzt vielleicht #augen sein, aber das beschäftigt mich irgendwie mehr.

z. B.
- Ich will keinen falschen Alarm auslösen #schock (mein armer Mann)
- Ehrlich gesagt, habe ich schiss vor der PDA (sollte ich eine bekommen)
- Wird mir die Nachgeburt weh tun?
- Und wovor ich echt #schock habe, ist ein Dammriss/schnitt. Was ist wenn ich zu eng zugenäht werde, kann ich #sex nur noch unter Schmerzen haben?

Könnt Ihr mich da beruhigen? Wäre echt lieb von Euch!

Liebe Grüße, Cornelia (31. SSW) #stern

Beitrag von buzzelmaus 15.02.06 - 18:10 Uhr

Hallo Cornelia,

also, bleib ganz ruhig!

Ich hatte auch Angst vor einem Dammriss/-schnitt - hatte aber Gott-sei-Dank keinen. Ich war einmal zur Beobachtung in der Klinik und da hab ich mit einerm Hebamme gesprochen. Die sagte zu mir, dass ein Dammschnitt eine Entscheidung von Sekunden ist und Du echt froh sein wirst, wenn er gemacht wurde.

Überhaupt ist es generell so, dass Du während der Geburt einfach nur froh bist, wenn etwas gegen die Schmerzen getan wird. Ich habe alles so aushalten können, aber ich hätte auch nichts gegen einen Dammschnitt gehabt, denn der Druck war unbeschreiblich stark.

Lass einfach alles auf Dich zukommen!
Was die Nachgeburt betrifft, die tut nicht weh und ein Dammriss wurde bei keiner meiner Freundinnen zu eng genäht.

Ich kann Deine Gedanken gut verstehen, aber während der Geburt bist Du voll auf mit den Wehen beschäftigt, dass Du alles andere gar nicht so mitbekommst.

Noch eine schöne Kugelzeit!

Susanne + Emily Fiona (*05.08.05)

Beitrag von monique_15 15.02.06 - 19:11 Uhr

Hallo Cornelia,

ich wollte vor meiner ersten Geburt auf keinen Fall eine PDA - hab dann aber doch eine bekommen und es überhaupt nicht bereut. Ich hatte echt den Horror davor, dass mir da jemand "am Rückenmark rumpuhlt". Aber es war überhaupt nicht schlimm - und die zwei Stunden ohne Schmerzen waren bei einer 23-Stunden-Geburt ein wahrer Segen.
Ich kann mich nicht mal an den Pieks erinnern...

Die Nachgeburt tut überhaupt nicht weh. Ist ja ganz weich und flutscht einfach so raus. Auch die Wehen waren viel schwächer als vorher. Du bist so mit Baby-Bewundern beschäftigt, dass du die Nachgeburt kaum mitbekommst.

Der Dammschnitt - auch so ein Horror-Thema für mich. Ich musste einen haben wegen der Saugglocke. Es heißt ja immer, dass man den nicht spürt, aber ich habe schon vorher #hicks gejault und gejammert. Die Hebamme berührte mich dann und meinte ganz ungläubig "können Sie das hier etwa spüren??". "Jaaaa!!!" - naja, daraufhin bekam ich erst eine Betäubungsspritze und dann den Dammschnitt. Das war also nicht schlimm. Den armen Arzt hab ich dann noch genervt von wegen er solle mir bloß eine schöne Naht machen... aber er hat wohl auf mich gehört, denn die Nachsorge-Hebamme und auch meine spätere FÄ haben beide gesagt, ich hätte eine außergewöhnlich schöne Naht. Heute kann man sie weder sehen noch fühlen. Aber auch die weniger glücklichen Frauen, die eher so "zusammengeflickt" werden, haben normalerweise keine Probleme mit dem #sex. Das Gewebe heilt einfach an dieser Stelle supergut.

Tja, und das Thema falscher Alarm... davor ist einfach niemand sicher. Kein Arzt und keine Hebi wird dir das je ankreiden. Die sind der Meinung "lieber einmal zu oft als einmal zu wenig". Wie das mit deinem Mann ist... #kratz;-) - da muss er durch! Du musst ja auch durch, also darf er ruhig ein bisschen mit dir leiden, oder?

Lieben Gruß,
Monique (die auch diesmal wieder vor einem Dammschnitt so lange jaulen wird, bis sie eine Spritze bekommt ;-) )

Beitrag von cat_t 16.02.06 - 13:05 Uhr

Hallo Cornelia #blume

über einen oder mehrere Fehlalarme würde ich mir keine Gednaken machen, da muß der Mann durch;-) Wir hatten es ein wenig anders, wäre mein Mann nicht gewesen, hätte ich die Geburt glatt verpaßt;-)

Zur PDA kann ich nichts sagen (es ist zu keiner gekommen), aber mir wahr während der Geburt alles egal

Nachgeburt tut nicht weh

Über einen Dammriß oder -schnitt hab ich mir vorher gar keine Gedanken gemacht (passiert entweder oder eben nicht). Die Nähen schon nicht zuviel zu, sind ja nicht blind, und somit braucht man sich über alles andere keine Gedanken zu machen. Tat zwar weh, als die Betäubung nach dem Nähen nachlies, aber alles geht rum;-) Und ein Blick zum #baby entschädigt für vieles.

#liebdrueck
Sanne #sonne






Beitrag von inesita 16.02.06 - 14:09 Uhr

Hallo Cornelia!

Mach dich keine Sorgen! Am Besten geht ohne große Gedanken (wenn die Zeit gekommen ist) zur Geburt. Ich hatte einige Vorstellungen im Kopf und es kam alle GANZ anders. Und ich habe alles erlebt, was du da drauf geschrieben hast.
1. Dein Mann wird auf jeden Fall dich verstehen. Du musst keine Angst haben, ihm zu sagen, wie du dich fühlst.
2. Die PDA ist gar nicht so schlimm. Es geht relativ schnell und außer ein paar Picks, wirst du gar nichts fühlen. Und wie die anderen geschrieben haben, wenn es nötig ist, ist ein großer Segen. Ich hatte mehr als 12 Stunden heftigen Wehen und es ging nicht anders.
3. Du wirst die Nachgeburt nicht spüren, nur dass die Plazenta raus kommt, aber das tut überhaupt nicht weh.
4. Ich habe einen super Dammschnitt bekommen. Der Schnitt selbst wirst du nicht spüren. Es tut danach doch weh, aber das ist egal, weil dein Baby schon da ist. 12 Tage später spüre ich die Naht fast nicht. Natürlich kann ich noch nicht berichten, wie man sich beim Sex fühlt... man darf es noch nicht während des Wochenbettes...

Alles Liebe

Ines