Umfrage zum würzen

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von michi3005 15.02.06 - 18:33 Uhr

Hallo,

ich hab mal eine Frage und zwar was nehmt IHr zum würzen? Ich benutze nämlich fast keine Päckchen aber ich nehme zum würzen sehr oft Brühe oder Brühwürfel, jetzt meinte mein Mann dass, das ja dann das gleiche ist da sind auch Geschmacksverstärker drin.

Macht Ihr Euch darüber Gedanken oder habt Ihr alternativen?

Vielen Dank schon mal.

Liebe Grüße

Michaela#danke#hicks

Beitrag von santoli 15.02.06 - 19:23 Uhr

Was meinst du denn mit Päckchen?

also Instant-Brühe verwende ich auch gern zum Würzen für Gemüse, Eintöpfe und auch wenn ich Reis koche
ansonsten halt die üblichen Gewürze (Salz, Pfeffervariationen, Kümmel, Senf, allerhand Kräuter - getrocknet oder frisch, Tabasco, Knoblauch, Nelken, usw... kommt halt drauf an was ich koche)
Brühwürfel allein verwend ich aber auch nie zum Würzen (nur beim Reis kochen) und geb dann eben auch kein Salz mehr dazu

LG Sandra

Beitrag von minimind 15.02.06 - 23:46 Uhr

hallo Michaela

klar sind in Brühwürfeln auch Geschmacksverstärker !

Ich benutze nur noch selten fertige Brühen und Saucen weil ich mir und meinen Kindern nicht die Geschmacksnerven versa..... will.....

Ist dir zB. deine selbstgekochte Hühnersuppe schon mal so richtig lasch vorgekommen und schmeckte dein Erdbeerpürree nicht wirklich lecker erdbeerig ?

Dann nur deshalb weil dir die fertigen Produkte eine Geschmacksintensität vorgaukeln, die auf natürlichem Wege nicht zu erreichen wäre.

Nur:
während wir Erwachsenen uns noch daran erinnern können, wie Hühnerbrühe und Erdbeeren eigentlich wirklich schmecken, lernen unsere Kinder künstliche Aromen als "normalen" Geschmack kennen....

Dann braucht man aber über Gewürze und Kräuter auch nicht mehr nachzudenken weil man die Feinheiten nach so einer Geschmackskeule sowieso nicht mehr wahrnehmen kann....


Ich koche ab und zu Brühen und Saucenfonds vor und friere sie dann in stark reduzierter Form in verschiedenen Größen ein- kann man auch gut in Gläser einkochen.
Wichtig dabei ist: 1. das Anrösten der Knochen (zB. unterm Grill ) und 2. neben Gewürzen und Gemüsen ausreichend Sellerie als natürlichen Geschmacksverstärker mitkochen.


lg

Petra

Beitrag von belinda1972 16.02.06 - 13:44 Uhr

Klar ist in der normalen klaren Bruehe Geschmacksverstaerker. Deshalb gibt es bei uns nur noch die Bruehe aus dem Bio-Supermarkt; die ist ohne.
Aber das schmeckt man natuerlich auch, wenn man jahrelang die andere gegessen hat.
Aber wir behalten diese trotzdem bei - der Gesundheit zuliebe...
Selbst kochen ist natuerlich am besten, aber dafuer fehlt mir die Zeit.