Schwanger... zum zweiten mal .. Hilfe

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von kristinhms 15.02.06 - 19:16 Uhr

Hallo,

ich bin total durcheinander. Mein Mann und ich haben einen wunderbaren sohn der jetzt 19 Monate alt ist. Und heute hat der Schwangerschaftstest ergeben, das ich wieder schwanger bin...
Ich habe totale Angst! Unser Sohn ist ein richtiger Rabauke! Er nimmt mich total in Anspruch. Ein richtiger Wirbelwind. Keine Sekunde in der er nichts ausfrißt... Er ist immer in bewegung! Trotzdem ein tolles Kind. Er lernt schnell, hat ein sonniges Gemüt. Leider weint er super viel, schon als Baby. Mein Mann und ich wollten ein zweites Kind! Doch jetzt ist es so schnell passiert, dass ich nicht weiß, ob es der richtige Zeitpunkt ist. Meine Eltern haben uns abgeraten ein zweites Kind zu bekommen, sie meinen Jelto, unser Sohn, sollte zuerst sein leben als " einzelkind" genießen. Ich weiß nicht, ob ich überfordert bin mit einem zweiten Kind!
Zudem kommt noch, dass die Kinder aus erster Ehe meines Mannes jedes Wochenende bei uns sind. Das sind nochmal drei!
Finanziell bekommen wir das alles hin, das ist kein Thema.
Aber ich habe so verdammte Angst. Erst im Juni vergangenen Jahres hatte ich eine Eileiterschwangerschaft. Vor drei Jahren schon mal. ( Erst der linke, dann der rechte eileiter. ) Und vor sieben Jahren, habe ich schonmal abgetrieben. Mit der Abtreibung habe ich mir keinen Gefallen getan. Ich war so verstört und desorientiert danach, dass ich therapeutische Hilfe brauchte. Eigentlich habe ich mir geschworen, dass nie wieder zu tun. Doch seit heute weiß ich es nicht mehr! Mein Mann freut sich. Er wollte gerne ein zweites Kind, ich ja eigentlich auch... Aber jetzt?
Wie sind eure Erfahrungen?
Ich will nicht als schlechte Mutter gelten! Ich liebe meinen Sohn über alles, aber er ist eben sehr anstrengend. Bis heute schläft er nicht durch und morgens um halb sechs ist die Nacht meistens für mich vorbei!
Wenn ein zweites Kind dazu kommt, wie soll ich das schaffen?
Oh , ich weiß nicht mehr weiter!
Mein Mann steht hinter meiner Entscheidung, wie immer sie ausfallen mag! Das ist sehr schön zu wissen. Und dennoch...

Bitte gebt mir einen Rat, erzählt mir eure geschichten!!!

Liebe grüße
eine total verzweifelte Kristin

Beitrag von lisama 15.02.06 - 19:32 Uhr

Hallo Kristin,

keine Ahnung ob ich dir damit helfen kann, aber ich habe eine Tochter die morgen 1 Jahr alt wird und sie ist auch sehr, sehr anstrengend.

Sie schreit noch jede Nacht bis zu fünf mal und glaub mir ich hab mich an sämtlich Regeln der Kunst gehalten.

#schwitz niemand ist perfekt. Es hört sich eigentlich so an als wolltest du eigentlich schon gern ein Zweites, vorallem dieses jetzt.

Meinst du das du eine 2. Abtreibung verkraftest?

Es hört sich so an als hast du und dein Partner eine richtig schöne Beziehung. Er scheint dich in allem zu unterstützen.

Hab keine Angst, sei nicht verzweifelt. Hör auf dein Herz.
Vielleicht wird dein kleiner Rabauke;-) ja noch zum richtigen Helfer.

Ich bin anscheinend auch wieder schwanger und ich hoffe, bei all meiner Angst, einfach das mein Töchterschen sich dadurch eher in ein bisschen Rutiene einfinden kann.

Vielleicht schläft sie dann auch besser, wenn ich ihr erkläre das ihr kleines Geschwisterschen einen mutigen Aufpasser braucht.

UND: Vielleicht wird sie sogar ruhiger.
Vielleicht auch dein Sohnemann?

Ich hab keine Ahnung, aber es ist nie falsch sich für ein Kind zu entscheiden und keiner nimmt es dir übel wenn du dich aus eigenen Gründen dagegen entscheidest.
Es kommt nur darauf an, ob du es dir selbst übel nimmst.

Ich wünsche dir das allerbeste.
Keine Angst, manchmal regelt sich ein bisschen was von allein.

Alles Liebe

Kathi , Lilli und#ei?



Beitrag von teufelchenxxs 15.02.06 - 20:27 Uhr

Hallo Kristin!

Du schreibst, du hattest schon einmal einen Abbruch machn lassen und diesen sehr schwer verkraftet. Ist das nicht schon die Antwort auf deine Frage? *lächel*

Das die Großeltern sagen, euer Sohn sollte erst einmal als Einzelkind groß werden. Dann wird er aber später vom "Trohn" gestoßen! Daran sollte man auch denken.

Vielleicht wird er ja ruhiger, so als "großer Bruder"!

Alles Gute, und versuche auf dein Herz zu hören, das spricht schließlich mit dir!

LG Tine

Beitrag von tauchmaus01 15.02.06 - 20:38 Uhr

#liebdrueck!
Bei mir war es ähnlich! Als Jule 22 Monate alt war, wurde ich zum zweiten Mal schwanger.
Ich war mir auch erst nicht sicher, die ersten drei Monate waren seelisch sehr schwer.
Jule ist auch ein sehr aufgewecktes Kind. Als sie mitbekam das in meinem Bauch ein echtes Baby wächst, war sie begeistert.
Ich hab sie von Anfang an "dabei" sein lassen, Bauch waschen, cremen, dem Baby ein Lied vorsingen und ich hab ein tolles Buch gekauft in dem ein Kind ein Geschwisterchen bekommt.
Sie war dann im übrigen auch "schwanger" und als Flo dann da war, war sie die erste der ganzen Familie die uns besuchen kam. Darüber war sie echt stolz und sie kletterte auf das Krankenhausbett und küßte die Kleine und schenkte ihr ein Kuschelschaf das sie aussuchen durfte.
Wenn man dann die "Großen" bei allem was möglich ist mit einbezieht und viel Lobt und mit ihnen schmust, kann das (wie bei uns) einen positiven Effekt auf den "Wirbelwindeffekt" haben.
Jule wurde ruhiger, und mittlerweile ist Flo 7 Monate alt un dnicht mehr so zerbrechlich. Jule kann es kaum noch erwarten bis sie ihr das krabbeln beibringen kann.

Es ist eine Bereicherung für uns alle und es ist zu schaffen.

Ich bin seitdem die Kleine 3 Monate alt ist "Strohwitwe" weil mein Freund woanders einen Job hat. UNd auch alleine schaff ich das (abgesehen von meinem leicht leidenden Haushalt#hicks)

Es gibt tolle Ratgeber für werdende Mütter die das zweite erwarten.

Dein Sohn ist dann in einem Alter in dem er es gut verkraften kann, denn umso länger er Einzelkind ist, desto schwieriger könnte es sein ein Geschwisterchen zu akzeptieren.

Oh, lang geworden, sorry#hicks

Die Entscheidung kann DIr natürlich keiner abnehmen.

Liebe Grüße
Mona

Beitrag von mamamal3 15.02.06 - 21:35 Uhr

Hallo Kristin,

den richtigen oder falschen Zeitpunkt für ein zweites Kind gibt es nicht. Der Zeitpunkt ist immer irgendwie richtig und irgendwie falsch.

Wenn Ihr ein zweites Kind haben möchtet und Dir jetzt eins geschenkt wird, dann nimm´ es an.

Für Deinen kleinen Rabauken muss das nichts schlechtes sein. Er wird schließlich zum großen Bruder, und vielleicht auch sehr stolz darauf sein. Außerdem - bis das Baby kommt ist er schon über zwei Jahre alt. Dann sieht die Welt ganz anders aus.

Das Argument mit dem Einzelkind ist Blödsinn. Er gibt doch nichts auf, dadurch, dass er ein Geschwisterchen bekommt. Er gewinnt doch nur dadurch! Oder wird er dann weniger geliebt, bekommt er weniger Zuneigung? Ich glaube nicht.

Klar wirst Du noch ein bisschen länger früh aus dem Bett müssen. Aber das gibt sich irgendwann. Und wenn andere dann mit dem zweiten Kind wieder anfangen, kannst Du Dich nochmal im Bett umdrehen, weil Deine Kinder aus dem Gröbsten raus sind.

Also, wenn Dein Herz ja sagt, dann bleib dabei.

Liebe Grüße

Nicola
mit
#sonneRahel *27.12.1997, #blumeRebecca *21.06.2002, #babyRabea *22.09.2004 und #eiRicarda ET 19.05.2006

Beitrag von Unwichtig! 16.02.06 - 00:14 Uhr

Du solltest nicht auf Deine Eltern sondern auf Dein Herz hören ,bzw.das tun was Du willst!
Wenn Du schon einen Abruch hattest und therapeutische Hilfe brauchtest dann wirst Du einen zweiten nicht verkraften,!
Was willst Du mehr?Dein Mann steht voll und ganz hinter Dir ,und finanziell geht es euch gut,mach Dich nicht verückt Du schaffst das schon!
Und lass Dich nicht von deinen Eltern bequatschen ,mir wurde auch immer gesagt wie ich was machen soll ,habe ich es dann so getan war es auch falsch!
Du bist erwachsen und hast Deine eigene Familie und soetwas sollte niemand für Dich entscheiden!

Beitrag von kristinhms 16.02.06 - 18:22 Uhr

Hallo,


erstmal möchte ich mich für eure lieben Antworten bedanken. Nachdem ich eine Nacht farüber geschlafen habe, war uns klar, dass wir das Kind kriegen. Doch heute vormittag lief alles wieder anders... Ich habe einen termin bei meinem Frauenarzt machen wollen. Und was macht der??? Vertröstet mich auf nächsten Donnerstag! Obwohl er von meinen Eileiterschwangerschaften ( die er übrigens nie bemerkt hat) weiß.
Eine Freundin erzählte mir, dass bei uns in der Stadt eine Frauenärztin ihre raxis aufgemacht hat, die echt super sein soll. Ich also da angerufen... Kein Thema konnte sofort kommen.
Ultraschall.... Nichts zu sehen in der Gebärmutter, Test erneut positiv,
Im Eileiter etwas entdeckt.....
Da ich meine letzte Periode Anfang Januar hatte, meinte die Ärztin, es kann sein, dass sich doch noch was in der Gebärmutter einistet, ich solle Montag wiederkommen. Falls schmerzen auftreten, soll ich sofort ins Krankenhaus...
Jetzt sitze ich hier und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich fühle mich so schuldig. Wenn das wieder eine ES wird können wir wohl kein zweites Kind mehr bekommen , Oder???
Ich habe solche Angst, was hätte ich dafür gegeben jetzt doch "normal" schwanger zu sein.
Meine Ängste von gestern kommen mir so klein und lächerlich vor. In meinem Kopf geht es rund. Mein Mann ist wie gelähmt. Er hat auch Angst, um mich, das Kind...
Er versucht so stark zu sein, aber ich habe die verzweifelung in seinen Augen gesehen.

Es tut mir leid, dass es so lang geworden ist, aber ich brauchte jetzt einen neutralen Platz, wo ich das loswerden konnte!

Liebe grüße
Kristin