Gedanken einer Frau beim Vorspiel und GV?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von SchamloseRöte 15.02.06 - 19:30 Uhr

Hallo...

Bin 25, w und seit 3 Jahren in einer festen Beziehung. Allerdings schaue ich mir immer öfter heimlich Pornos an. Mein Partner ist da eher verschlossen. Mag er nicht.

Selbst beim Sex oder schon beim Vorspiel, wenn er mich befriedigen möchte, muss ich mich extrem auf Szenen eines Pornos konzentrieren... sonst komme ich nicht??!!

Liegt es an mangelnder Liebe oder habe ich zuviele männliche Hormone :-) ???

Ist eine ernstgemeinte Frage. Möchte nur wissen, ob es anderen Frauen ähnlich geht?????

LG, *Peinsam*

Beitrag von Pornostar 15.02.06 - 19:48 Uhr

nein das ist nicht unnatürlich meine Frau
schaut sich sowas auch gerne an.
allerdings nicht alleine *gg*

Beitrag von tja 15.02.06 - 19:53 Uhr

bin auch w und schaue mir so manchmal auch was an, aber eher, wenn ich alleine bin :-p

beim sex denke ich eigentlich gar nicht dran, aber unnormal ist das nicht.

mein freund schaut auch hin und wieder auf die ein oder andere seite im internet, aber gemeinsam haben wir das noch nicht gemacht....
kommt vielleicht noch, sind noch nicht so lange zusammen und mit der zeit kann man ja mal was neues ausprobieren....

Beitrag von nichtkommt 15.02.06 - 20:23 Uhr


Hi,

ich (w) bin auch extrem pornofixiert. Komme bei normalem Sex gar nicht, ist mir nicht erregend genug... Finde es auch belastend..

Lieben Gruß

Beitrag von weiblein_37 15.02.06 - 23:16 Uhr

Hi,
denke mal, dass es vollkommen normal ist. Männer haben ja auch ihr "Kopfkino" und ich glaube auch nicht, dass er Pornos nicht mag.#gruebel Vielleicht ist es ihm nur peinlich dir gegenüber das zuzugeben.
An den Hormonen liegt es ganz sicher nicht;-)
Grüsse
vom alten weiblein

Beitrag von eifelsonne 16.02.06 - 07:42 Uhr

Ich muss sagen, die Reaktionen verwundern mich. Wie sind wir Männer hier noch neulich an den Pranger gestellt worden, als es um das Thema "Denkt ihr beim Sex an andere Frauen?" ging. Das nur mal am Rande, die typische Urbia-Doppelmoral.

Wenn Mann oder Frau sich extrem auf einzelne Szenen eines Pornos konzentrieren muss, finde ich das nicht mehr ganz normal, einfach weil ich der Meinung bin, dass dann die Libido innerhalb der Beziehung gestört ist. Ich bekomme dann einfach nicht das von meinem Partner, was ich brauche.

M. E. gibt es einen Unterschied zwischen Augen schließen und sich vorstellen von Brad Pitt am Strand vernascht zu werden und Augen schließen und sich vorstellen durchgepimpert zu werden.

Beitrag von dreamw29 16.02.06 - 11:32 Uhr


@eifelsonne

Jeder Mensch ist unterschiedlich erregbar. Der eine braucht nur die Nähe des Partners, der andere extreme Phantasien, der dritte direkte Bilder. Da muss nix gestört sein, sondern die Menschen sind einfach unterschiedlich.

Beitrag von eifelsonne 16.02.06 - 12:35 Uhr

Da bin ich bei dir, keine Frage. Aber wenn es ohne diesen externen extremen Reiz nicht mehr geht, denke ich schon, dass da eine Störung vorliegt.

Es gibt z. B. wissenschaftliche Untersuchungen darüber, dass der Reiz beim Pornokonsum zwangsläufig immer höher sein muss, soll das Ergebnis das gleiche sein.

Wir ziehen uns zwar auch gelegentlich einen Streifen rein aber alles in normalem Maß. Aus dem Land der unendlichen Dummheit, jenseits des großen Teiches wird wohl auch demnächst auch eine Welle zu uns rüber schwappen. Doppel-Vaginal, Doppel-Anal. Normal finde ich das nicht mehr und genau das ist der Punkt, der Reiz muss höher gelegt werden.

Was würdest du empfinden, wenn dein Partner dir sagt, dass es nur noch richtig anmacht, wenn er sich vorstellt, wie er dich mit 20 anderen Typen vögelt und die dir alle ins Gesicht spritzen.

Fantasien sind ok aber wenn es ohne nicht mehr geht, ist man m. E. dieser Welt entrückt und gestört.

Beitrag von nala666 16.02.06 - 11:50 Uhr

Also ich gucke auch gerne und viel Pornos... Und wenn ich michs elbst befriedge dann denke ich auch an bestimmte szenen die ich sehr antörnend fand...
Beim Sex mit eminem Partner denke ich aber nicht daran.. da denke ich dann nur an ihn. Es kommt mal vor das ich uns dabei zusehe oder so, aber mein Freund erregt mich zu sehr als das ich da an jemand anderen denken müsste... Irgendwie bastel ich kir beim sex glaub ich mein eigenen Porno wo mein partner und cih die Hauptdarsteller sind...
die gedanken daran an sex mit ihm und das körperliche empfinden sind das woran ich denke..
Das ist übrigens nicht bei jedem partner so.. das heisst es es hat denke ic auch was mit der beziehung zueinander zu tun.. Zumindest bei mir

Beitrag von snoopy1969 16.02.06 - 18:28 Uhr

um deine frage beantworten zu können, ist es wichtig, zu wissen, was im einzelnen dir an den pornoszenen gefällt und dich scharf macht. stellst du dir vor, es mit einem der darsteller zu machen? oder reizt dich die situation, also sex mit mehreren partnern oder an ungwöhnlichen orten?

es ist wichtig, daß du dir das bewußt machst, damit du dahinter kommst, was sich in eurem partnerschaftlichen sex ändern sollte, damit er erregender für dich ist.

grundsätzlich halte ich aber so ein bißchen kopfkino beim sex für unschädlich ;-)