Unerfüllte Erwartungen - wie damit umgehen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kamikaze 15.02.06 - 19:40 Uhr

Hallo meine Lieben,
mal wieder eine Frage an Euch...

Aaalso... Mein Freund war jetzt über zwei Wochen krank; unerträglich ist er schon seit ca. 3 Wochen, seitdem sich seine fette Grippe angekündigt hat...
Während dieser ganzen Zeit war ich für ihn da, hab ihn versorgt, gepflegt, getröstet *grins*, naja, auf jeden Fall hab ich mich gut gekümmert.

Heute ist der erste Tag, an dem es ihm supergut geht, und er war noch zuhause. Heute abend ist Männerabend - bei uns.
Was macht er: er kauft für die Herren fett ein und kocht wie ein Wilder, ich komme heim, die Bude ist geputzt, der Tisch gedeckt, das Essen ist im Ofen...
Wann er das das letzte Mal für mich gemacht hat, daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Ich hab ihn drauf angesprochen, ob er sowas auch mal wieder für mich macht, weil es mich ein wenig traurig macht, dass er das für seine Kumpels macht, aber für mich nicht.
Antwort: ich hatte ja keine Gelegenheit dazu (!).

Wie würde es Euch damit gehenn?

Herzlichst, die Kamikaze

Beitrag von angi05 15.02.06 - 19:49 Uhr

Hallo!

Da kannst du doch noch froh sein, dass er nicht gesagt hat: Schatz, heute abend kommen meine Kumpels, kannst du bitte einkaufen, putzen, kochen...;-)

Spaß bei Seite! Ich denke, er wird das bald auch mal wieder für dich machen, gieb ihm eine Chance!

Du hast ihm ja schon geagt, dass du dich darüber freuen würdest.

Und mit Sicherheit wird er heute abend bei seinen Freunden lobend erwähnen, wie nett du ihn umsorgt hast...

Was machst du denn so, wenn bei euch "Herrenabend" angesagt ist?

Gruß angi

Beitrag von kamikaze 15.02.06 - 21:24 Uhr

hi Du,

normalerweise wäre ich jetzt bei ner Freundin, aber die konnte nicht, weil ihr Mann mit ner Zahnvereiterung zuhause liegt...

All die anderen: naja, die Möglichkeit hätte er schon, nur Lust hat er eben nicht, weil: für ne Partnerin muss man sich halt nicht so viel Mühe geben *frust*...

Mein letztes tolles Essen, das er mir gekocht hat, war eine Woche nach dem Kennenlernen... Seitdem hats schwer nachgelassen (wir sind jetzt ein gutes Jahr zusammen)...

Ich wünschte, ich wäre bei meiner Freundin (meine einzige hier, weil ich aus geschäftlichen Gründen erst letztes Jahr hergezogen bin) - die hätte nämlich schön für mich gekocht... *seufz* *bemitleid*

Beitrag von sigru 15.02.06 - 23:00 Uhr

Hey,
lass Dich nicht hängen! Ich finds ok wie er das gemacht hat - er zeigt daß er wieder fit ist und das nächste Mal darf er Dich dann mal verwöhnen (wenn er nicht von selbst drauf kommt kannst Du ihm ja mal einen Tip geben).#freu


LG Sigru

Beitrag von biesi1972 16.02.06 - 07:27 Uhr

normalerweise wäre ich jetzt bei ner Freundin, aber die konnte nicht, weil ihr Mann mit ner Zahnvereiterung zuhause liegt...

Was haben unsere Männer bloß für alles zur Zeit?;-)Man könnte ja eine Pflegestation für die kranken Männers einrichten,dann können die sich selbst beweihräuchern und die Frauen treffen sich dann alleine.
Ich bin auch,rechnet man die Zeit mit an wo schon was lief,ein Jahr mit Micha zusammen.Aber das er nur einmal gekocht hätte,das war nie so.Aber er hat mich mehr zum essen irgendwo eingeladen.Das wäre doch auch schon mal was,oder?Macht er denn wenigstens das ab und zu mal?
Das deine Freundin nicht bei sich zu Hause kochen kann,wenn der Mann eine Vereiterung am Zahn hat,ist logisch.Der möchte ja seine Ruhe.Aber wieso ihr nicht was anderes an dem Abend gemacht habt,verstehe ich nicht.Muß die bei ihm bleiben und ihm die Hand halten?#gruebel
Ich finde es schade,wenn viele Männer sich nur anfangs Mühe geben und danach nie wieder.Da bin ich echt froh das sich Micha da von anderen sehr unterscheidet.Was du beschreibst habe ich damals auch erlebt.Allerdings haben die sich in anderen Situationen Mühe gegeben.
Manche Männer wollen sich vor den Freunden beweisen und geben sich sehr viel Mühe.Die sehen sie ja nicht so oft wie die eigenen Frau oder Freundin.Ich kann verstehen,das du traurig bist,aber das dein Mann das alles für die Freunde macht,finde ich sehr nett.Sieh mal die positive Seite.Sage ihm doch das du dich freuen würdest wenn er das Wochenende für dich kocht!#freuDer Ton macht die Musik.
Viele Grüße Biesi

Beitrag von kamikaze 16.02.06 - 09:15 Uhr

Ja, so ne heulende Männerpflegestation, das wär was! ;-)

Also ich find das ja auch toll, dass er seinen Männern so was tolles kocht.
Aber das mit dem Vorschlag, dass er mir am WE was kochen soll, das kannst Du vergessen! Es war ihm ja gestern / heute morgen nen Streit wert.
Die Situation gestern abend war typisch: ich komm heim, seh den Aufwand wg. Abendessen, werde traurig, reiss mich aber zusammen, setz mich neben ihn aufs Sofa, sag, dass ich das toll finde, was er da macht *liebguck*, und dass ich mir sowas auch mal wünschen würde, ob er das denn machen täte?
Antwort: Defensive vom Feinsten! WAH WAH WAH IMMER NUR NÖRGELN...
(und ich hab ECHT lieb geguckt!)

Da hab ich schon gar keine Lust mehr
#schmoll
Und dann am Tisch auch noch zuerst seinen Freunden aufzutun - ich gebe zu, das ist eine "Kleinigkeit" - fand ich auch nicht so prima (nach dem Motto: Frauen und Kinder zuletzt).

Nun ja, ich bin halt eben eine notorische NÖRGLERIN, der man nichts RECHT machen kann...
#augen

Beitrag von biesi1972 16.02.06 - 15:02 Uhr

Bin nochmal hier reingeschneit.
Da weiß ich nicht was ich dir sagen soll#gruebel Ich finde das nicht richtig von ihm und das er sich auf nichts einläßt ist auch nicht das optimale.Aber bestimmt hat er andere Vorzüge wo er dich mehr verwöhnen kann als mit dem Essen kochen.Dann laß dich doch davon beschmeicheln,was auch immer das ist.
Lies mal die anderen Beiträge hier,dann siehst du deinen Göttergatten in einem etwas anderem Licht.Haarsträubend hier.
Das du ärgerlich bist verstehe ich,aber laß es dir ein Trost sein was andere Männer sich leisten.Nicht wirklich ein guter Tip von mir,aber es gibt immer welche die schlimmer sind.;-)
Frage ihn einfach nicht mehr.Vielleicht kommt er doch mal von sich aus auf die Idee.Es kommt auf den Mann an,manche machen die Schotten zu je mehr eine Frau bittet.
Ich habe irgendwann gelernt nicht die Erwartungen zu hoch zu schrauben.Dann kann auch keine Enttäuschung eintreten.Ich fahre damit besser und werde überwiegend angenehm überrascht.Dazu muß ich sagen,das ich wirklich einen Glücksfang gemacht habe,wenn ich das erwähnen darf.Früher sah das auch anders aus mit damaligen.Jeder hat irgendeine Macke;-),aber auch Vorzüge.Finde sie mal bei deinem #liebe
Wenn was ist melde dich.
Viele liebe Grüße Biesi

Beitrag von coppeliaa 15.02.06 - 19:58 Uhr


> Antwort: ich hatte ja keine Gelegenheit dazu (!).

gib ihm einfach die gelegenheit!

mach doch möglichst bald mit ihm was aus (kein vielleicht sonder ganz fix), am besten gleich für nächstes oder übernächstes wochenende.

am vortag würd ich ihn zur erinnerung mal fragen, ob es ihm eh recht ist, wenn du noch schnell ein paar nette kerzen für das morgige abendessen besorgst ;-)

ahc, und außerdem muss man natürlich lobend erwähnen, dass nicht jeder mann so wäre:

> er kauft für die Herren fett ein und kocht wie ein Wilder, ich komme heim, die Bude ist geputzt, der Tisch gedeckt, das Essen ist im Ofen...

andere würden dir die bude versaut hinterlassen, oder gar nur bier und chips einkaufen und dich für den küchendienst einspannen.

also, auch die positiven seiten sehen :-)

lg

Beitrag von biesi1972wavemaster 15.02.06 - 20:46 Uhr

Hallo Kamikaze,

mein #liebe lag auch gestern platt im Bett und ich habe ihn gehegt und gepflegt.Typisch Frau oder?
Ich finde das toll,das er für die Freunde kocht und so einen Aufwand macht.
Aber er könnte das auch mal für dich machen.Sehe ich auch so!

Viele Grüße

Beitrag von eifelsonne 16.02.06 - 07:53 Uhr

Wieso typisch Frau? Doch eher typisch fürsorgender Partner. Ist es nicht selbstverständlich, für den kranken Partner zu sorgen?

Nicht böse gemeint, aber viele Frauen machen den Fehler, dass sie selbst dann noch auf den Beinen bleiben, wenn es nicht mehr geht.

Bei uns läuft das anders, so einer krank ist und wir sehen uns. Dann ist für den Kranken Sofa angesagt und der andere Part umsorgt. Und ehrlich gesagt, ich genieße es, wenn meine Freundin "keine Rechte" hat. Wenn sie nicht in die Küche darf, etc. Keine Rechte heißt aber nicht, dass sie keine Wünsche äußern darf, bitte nicht falsch verstehen.