Gedanken vor der GEburt, gehts euch auch so?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schand3 15.02.06 - 19:50 Uhr

Hallo ihr,

bin ab Samstag in der 38. ssw.
Gestern war Verdacht auf Blasensprung und ich bin vorsichtshalber mal ins kh gefahren. War aber keiner, nur eine Infektion.
Als ich so meine letzten Sachen zusammen gesucht habe, hab ich mich dabei ertappt, wie ich auf einmal gedacht hab, dass jetzt vielleicht alles anders sein kann, wenn er jetzt schon kommt und ich dann ganz plötzlich nicht mehr so wie jetzt leben kann usw.
Also versteht mich nicht falsch, ich freu mich wenn er kommt, aber irgend was war da komisch. Ist das normal?

Gruß Andrea

Beitrag von tekelek 15.02.06 - 20:00 Uhr

Hallo Andrea !
Ging mir auch so in den letzten Wochen bei meiner Tochter.
Ich lag oft heulend im Bett und habe mich gefragt, wie das wird, ob ich das schaffe, u.s.w. ...
Es ändert sich tatsächlich alles. Und es wird nie wieder wie vorher, denn Du bist dann Mutter :-)
Aber das ist nicht schlimm, denn ich finde mittlerweile, daß mein Leben jetzt viel schöner ist als vorher.
Ich kann mir mein Leben nicht mehr ohne meine Tochter (und das zweite Kind im Bauch) vorstellen, Du machst so viele schöne Erfahrungen, siehst, wie ein kleiner Mensch heranwächst und die Welt entdeckt.
Die ersten Wochen ist man immer noch unsicher und fühlt sich etwas überfordert, aber dann kommt man ziemlich schnell in die Routine und den Alltag mit Kind hinein ...
Liebe Grüße und das ist ganz normal, was Du empfindest,

Katrin mit Emilia-Sofie (13 Monate) #liebe und #ei 12.SSW #kuss

Beitrag von elin666 15.02.06 - 20:44 Uhr

hallo Andrea!

normal sind diese gedanken sicherlich!
allerdings kann ich nicht behaupten, daß mein leben komplett anders geworden ist. das mag aber auch daran liegen, daß unsere tochter eine ganz liebe ist. dadurch habe ich immer noch recht viel zeit für mich.
die ersten wochen waren auf jeden fall chaotisch. ;-)
man weiß erstmal nicht, wann was warum los ist. baby schreit, hm - was nun? hunger, windel voll, müde oder wie jetzt??? #kratz
aber wir für unseren teil haben das recht schnell rausbekommen.
und nun, nach 10 wochen, wird's richtig interessant. sie lacht uns den ganzen tag an, fängt an richtig stimmhaft zu "plappern" (Papa führt immer ernste gespräche mit seiner tochter ;-)). heute hat sie das erste mal bewußt nach ihrem plüschelch gegriffen und ihn zerwurschtelt. man erlebt jeden tag neue überraschungen.

also keine angst, freu dich drauf!

lg
Elin & Liv-Synneva


http://dysterheksen.de/livsyn.htm

Beitrag von tanteju78 16.02.06 - 12:43 Uhr

Hallo Andrea,

ich bin ab morgen in der 39.Woche und auch mir geht es wie dir. Ich seh das babybett neben meinem Bett stehen, wenn ich aufwache und denke: Und da soll bald nen Kind drin schlafen? HILFE!!!

Eine komische , verrückte, teils auch erschreckende Vorstellung, dass man bald Mutter wird und sich dann irgendwie alles ändert!

Unser kind ist ein ABSOLUTES Wunschkind, und denoch ertappe ich mich manchmal bei dem Gedanken, ob das alles so richtig ist, ob es die richtige Entscheidung war, ein Kind zu zeugen usw.

Ich denke aber, das sind ganz normale gedanken, weil es ja wirklich das bisherige Leben auf den Kopf stellt. Und die meiste zeit über freu ich mich ja auch und kann kaum noch warten, dass der kleine zur Welt kommt!

Und hei, wir schwangeren sind doch eh überempfindlich und nah am Wasser gebaut. So sehr sollten wir solche Empfindungen vielleicht gar nicht ernst nehmen. Die Hormone halt#hicks

So, ich werd mal die Bude aufräumen. Nicht dass unser Kind nachher hier in einem Saustall zur Welt kommt ;-)

Gruss, Ju