Konzentrationsstörungen beim 8 Jährigen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von hexe2974 15.02.06 - 19:56 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 8 Jahre alt und in der zweiten Klasse der Grundschule.
Schon kurz nach der Einschulung wurde schnell klar, dass er mit verschiedenen Dingen nicht so gut klar kommt.
Morgen schreibt er eine Mathearbeit die hauptsächlich aus Textaufgaben bestehen wird und ich weiß jetzt schon, dass das morgen eine Katastrophe wird.
Wir haben 3 Tage lang hart geübt, aber bereits am nächsten Tag hat man davon nichts mehr gemerkt.Das war heute ganz schlimm als ob er die Aufgaben nie gemacht hätte.
Hat jemand eine Idee was ich machen kann ?
Mit Ergo Therapie haben wir gerade begonnen.


Liebe Grüße
Christina

Beitrag von mariel768 15.02.06 - 20:48 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat auch Schwierigkeiten sich zu konzentrien .. ich hab eine seite im net gefunden ist zwar für kinder mit Leseschwäche sind aber super konzentrations aufgaben drin hier mal der link http://www.legasthenie-software.de sind kostenlose Spiele mit denn man Konzentration und Wahrnemmung üben kann ...Meinen Sohn macht das sehr spass und er lernt nebenbei noch besser lesen ..

Viel erfolg !!!

Grüßle Jola

Beitrag von _elisa 16.02.06 - 08:21 Uhr

Hallo Jola,
die Seite ist ja super. Das wäre auch was für meinen Sohn, der auch Legastheniker ist.
Dankeschön.
Elisa

Beitrag von mariel768 16.02.06 - 13:40 Uhr

Hallo,


freu mich das es was für euch ist ..patrick sitzt gerne am pc und macht die übungen er bettelt zum teil darum ;-) sonst war das immer so das er nichts machen wollte was mit lesen ect zu tun hatte ...

Liebe Grüße Jola

PS: Wie hat sich das bei deinem sohn bemerkbar gemacht das er Legastheniker ist?

Beitrag von hexe2974 16.02.06 - 14:13 Uhr

Danke,

wir werden das uns heute noch anschauen.


Liebe Grüße
Christina

Beitrag von manavgat 16.02.06 - 10:14 Uhr

Wenn er 8 ist, dann ist es völlig kontraproduktiv 3 Tage lang "hart zu üben".

Vergiß diese Mathearbeit, die völlig uninteressant ist.

Übe jeden Tag mit ihm - außer den Hausaufgaben - 1/4 Stunde. Er braucht außerdem sicher das Kleine-Ein-Mal-Eins.

Es gibt ein Würfelspiel Phase 10 (nicht die Karten), da kannst Du am Ende des Würfelns ganz toll das Malnehmen und das Aufzählen bis 10 üben.

Wenn ich schon höre: Konzentrationsprobleme! So ein Unfug. Mit 8 ist es völlig normal, dass Kinder sich nicht länger als 10 Minuten bzw. eine Viertelstunde am Stück konzentrieren. Dann macht man eben 5 Minuten Pause.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mariel768 16.02.06 - 13:42 Uhr

Die schulstunde geht aber länger als 10 MINUTEN und dann wird auch keine Pause gemacht !!!

Beitrag von hexe2974 16.02.06 - 14:08 Uhr

Hallo,

dane für deine Antwort aber unwichtig ist die Arbeit nicht. Bei uns werden die Arbeiten ab der zweiten Klasse benotet.


Liebe Grüße
Christina

Beitrag von mariel768 16.02.06 - 19:13 Uhr

Du hast wohl Manavgat gemeint .....:-)
Arbeiten sind immer wichtig patrick bekommt auch noten und die stehn dann im sommer im Zeignis .....

Liebe Grüße Jola

Beitrag von manavgat 16.02.06 - 20:05 Uhr

und dann?

explodiert dann das Kind, wenn es mal daneben geht?

Meine Güte, nehmt doch - gerade am Anfang - die Noten! nicht sooooo ernst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mariel768 16.02.06 - 21:00 Uhr

Das hat nichts damit zutun das man was ernst nimmt !!! Ich möchte meinen sohn alles ermöglichen was in meiner macht steht .... wie ich gesehn habe hast du ein 13 jähriges kind ... die zeiten ´haben sich geändert heute wird an die kinder ganz andere anforderungen gestellt !!! Wenn du schlechte noten hast dann bleibst du sitzen und das auch in der 2 klasse ....daher ist es meine pflicht mein sohn seine noten ernst zu nehmen

ich finde du siehst das einbisschen zu locker liegt wohl daran das DU nicht betroffen bist ....
Ich hab schon mehere deiner beträge gelesen ausser den rat zum psychologen zugehen hast du auch nicht ....ich denke jede situation ist anders und jedes kind ist anders übers internet eine diagnose zustellen ist totaler quatsch ... nach deinen aussagen ist jedes lebhafte kind ein ADHS kind oder du vermutest es einfach ! Man sollte sich nicht anmaßen ein urteil zu bilden ohne die hintergründe zu kennen ...

Gruß Jola

Beitrag von manavgat 17.02.06 - 08:56 Uhr

Jola,

ich urteile nicht über handelnde Personen, aber über Schule und Noten weiß ich mit Sicherheit mehr als Du.

Ich habe ein Nachhilfeinstitut mit zur Zeit ca. 100 Schülern, die ich alle persönlich kenne, und bin in diesem Bereich auch schon mehr als 20 Jahre tätig. Mit den völlig "hysterischen" Müttern, die die armen Kinder schon ab der ersten Klasse drangsalieren, kenne ich mich wirklich aus und ich sage Dir ganz offen: es wäre gut, wenn man mal die Dinge gelassener sehen würde. Und ich leiste mir diese Meinung aufgrund meiner Erfahrung, obwohl es bedeutet, dass ich einen "potentiellen Kunden" das ein oder Mal nach Hause schicke, weil ich im Zweifel für die Kinder da bin.

In der 2.ten Klasse sich derartig auf einzelne Klassenarbeitsergebnisse zu stürzen, anstatt zuzusehen, dass wir zufriedene Menschen erziehen, die gerne lernen, gerne in die Schule gehen und mit dem sicheren Gefühl morgens lostraben: es wird ein schöner Tag ist nicht nur kontraproduktiv sondern oft das eigentliche Problem an sich.

Es ist ein Trugschluß zu glauben, 50 % unserer Kinder wären per se Mangelwesen nur weil sie sind, was sie sind: Kinder.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mariel768 17.02.06 - 09:39 Uhr

Mein Sohn geht gerne zur Schule und ist ein lustiges Kind, und deine erfahrungen interessieren mich in bezug auf MEINEN SOHN ÜBERHAUPT NICHT.............

Der Satz von dir : Es ist ein Trugschluß zu glauben, 50 % unserer Kinder wären per se Mangelwesen nur weil sie sind, was sie sind: Kinder. .........

Ist mir neu du bist doch die jenige gewesen die in den meisten deiner beträge den Müttern geraten hat das kind Psyhologisch zu betreuen ...oder testen zu lassen ... ihrgendwie ist da ein wiederspruch ....

Aber lass gut sein jede mutter sollte das tun wasSIE für richtig hält denn nur SIE kennt ihr Kind an besten

Gruß Jola

Beitrag von manavgat 17.02.06 - 09:50 Uhr

seit wann ging es in diesem Beitrag um Dein Kind? Hab ich hier was verpasst?

Manavgat

Beitrag von marion2908 17.02.06 - 22:49 Uhr


#kuss

Für Deinen Beitrag und ganz besonders für den letzten Satz.

Liebe Grüsse
Marion

Beitrag von sandra7.12.75 17.02.06 - 08:56 Uhr

Hallo

Das ist nicht richtig was Du schreibst.Sie schreibt das sie sich woanders Hilfe holen soll.Hier kann nämlich keiner sagen ob eine Lese-Rechtschreibschwäche oder eine Rechenschwäche hat.Und in die Schublade ADSH hat sie auch noch keinen gesteckt.Außerdem hat sie beruflich mit Schülern zu tun.

lg

Beitrag von mariel768 17.02.06 - 09:33 Uhr

Ich hab meinen beitrag nicht NUR auf die Diskussion bezogen!!!

Beitrag von hexe2974 17.02.06 - 18:13 Uhr

Hallo,

ich sehe es genau wie Du. Mein Sohn brauch mir keine 1er mit nachhause zu bringen aber ich will mir nachher keine Vorwürfe machen, dass ich nicht reagiert habe.
Ich will auch das beste für ihn und drangsalieren tu ich ihn mit Sicherheit auch nicht.


Liebe Grüße
Christina

Beitrag von mariel768 17.02.06 - 20:46 Uhr

Hallo Christina,


das hab ich damit sagen wollen ... Ich wünsch deinem Sohn alles gute und dir viel Kraft .........ich weiß wie das ist ...

Liebe Grüüße Jola

Beitrag von hexe2974 18.02.06 - 15:47 Uhr

Danke ich wünsch Dir auch alles gute.

LG
Christina

Beitrag von hexe2974 17.02.06 - 18:08 Uhr

Hallo,

ja sorry du warst nicht gemeint.

Gruß
Christina

Beitrag von nic2606 18.02.06 - 13:22 Uhr

hallo,
ich hatte genau das gleiche problem, hinzu kamen vergesslichkeit, träumerei, unkonzentriertsein bei den hausaufgaben...ich bin zum kinderarzt, der hat auf ADS getestet - positiv...meine tochter bekommt jetzt medikinet (wie ritalin) ein medikament was die stoffwechselstörung im gehirn mindert, jetzt geht es ihr super, sie kann ihre ressourcen voll nutzen und wenn wir jetzt für eine mathearbeit üben, weiss sie es auch noch am nächsten tag!!!

LG

Beitrag von hexe2974 18.02.06 - 15:50 Uhr

Hallo,

ich hab ihn auch testen lassen negativ.
Mein Patenkind nimmt aber das Medikament auch ihm hat das auch alles gut geholfen.

Liebe Grüße
Christina