und dieses ist der zweite Streich.....

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von jalake 15.02.06 - 20:42 Uhr

Hallo, ich bin‘s wieder.

Ich hatte ja vor nicht all zu langer zeit, den Bericht von meiner heute bereits 6 Jährigen Tochter eingestellt als ich mit Kind Nummer 2 Schwanger war. Nun ist unser Nachwuchs da und ich versuche heute mal es nieder zu schreiben.
Vorab ich hatte mir jeden anderen Tag gewünscht nur nicht diesen der es dann geworden ist, aber jetzt ist die Freude darüber gar doppelt so groß, mein Sohn hat jetzt am selben Tag Geburtstag wie mein leider viel zu früh verstorbener Vater.

Also wie ging es los, genauso wie bei Kind 1 nur heftiger, ich erwachte morgens 7 Uhr #gaehn mit einen Blasensprung der so stark war, das mir das Fruchtwasser regelrecht davon lief #schock. Ich also erst mal den Mann neben mir wach gemacht mit dem Hinweis es geht los ........ er solle doch mal das Telefon holen ......... da man ja bei einem Blasensprung vor allem bei der stärke nicht mehr aufstehen soll damit ich den Krankenwagen rufen kann. Der nette Herr am Telefon wies mich auch noch einmal darauf hin nicht mehr aufzustehen #danke und sagte 5 bis 10 Minuten dann ist der wagen da, OK.
Ich sagte meinen Mann nur was er auf die schnelle noch machen sollte ich zog mich vorsichtig im liegen an und dann waren die Sanitäter schon da. #freu Sie legten mich auf die trage und ab ging es zur Klinik. Dort angekommen grinste ich die Hebamme noch an, :-) nein ich habe keine wehen nur einen Blasensprung, wann tja keine genaue Ahnung irgendwann als ich schlief bin ja nur wach geworden wegen einer vollen blase. #kratz Sie OK liegen bleiben 30 Minuten CTG nach den 30 Minuten wie ich es vorher gesagt hatte keine wehen, war ja bei Kind 1 nicht anders #gruebel. Die Hebamme untersuchte dann ob ich aufstehen könnte, aber leider war mein Sohn nicht der Meinung er drückte noch nicht fest genug auf den Muttermund so das es immer noch zu einem Nabelschnurvorfall kommen könnte, also liegen bleiben ........ STÖHN............ 1 Stunde später setzten leichte wehen #huepf mit abständen von 5 bis 20 minuten ein ...... TOLL ..... nach 2 stunden fragte ich ob es nicht besser wäre wie bei Kind 1 die Geburt einzuleiten ...........nein man wartet heute bei einem Blasensprung bis zu 12 stunden bevor man einleitet war die Antwort #schmoll ........ OK, HALLOOOOO 12 Stunden .......... also lag ich da mit immer wieder kehrenden leichten schmerzen die nicht stärker werden wollten nach 11 stunden kam dann endlich die Erlösung die Geburt wurde eingeleitet ........ JUHU #huepf......... ich bekam eine wehenfördernde Pille mit dem Hinweis die nächste gäbe es 4 stunden später ........ meine Antwort war darauf in 4 stunden ist das Baby da .............. und ich behielt recht es verlief von da an fast genauso wie bei Kind 1 ........ die wehen wurden stärker und regelmäßiger #schwitz gegen 22 Uhr ging es dann vom Vorwehenzimmer in den Kreißsaal mit so kurzen wehenabständen das ich die pausen nicht mehr bemerkte und kurze Zeit später war mein Sohn da #freu, es ging zum ende hin sogar so schnell das nicht mal mehr der gerufene Arzt rechtzeitig vor Ort war :-p , was soll's die Hebamme bzw. der Lehrling im 3 Lehrjahr hat seinen Job bestens getan #danke.

Was gab es nun für unterschiede bei dieser Geburt zu der Geburt vor 6 Jahren. Vor 6 Jahren habe ich nicht geschrien, vor 6 Jahren haben nicht einmal die Presswehen weh getan, vor 6 Jahren ist nicht ein kleiner Rand vom Muttermundhals übrig geblieben und vor 6 Jahren lag das Kind gerade vorm Ausgang. Mein Sohn naja er lag mit dem Kopf leicht schräg so das er am Kopf ein Hämatom bekommen hat und durch den Restrand vom Muttermundhals oder was auch immer hat es dieses mal geschmerzt wie die Hölle und ohne meinen Mann hätte ich wahrscheinlich nicht wirklich die kraft gehabt das zu überstehen aber kaum war der Knabe da war ja eh wieder alles vergessen, ich war so glücklich das ich nicht mal mitbekommen habe wie mein Gatte den kleinen abgenabelt hat. Für die Nachgeburt benötigte ich dann zwar ein klein wenig medikamentöse Nachhilfe da ich einfach keine wehen mehr bekommen wollte und auch nicht mehr wirklich die kraft zum pressen hatte aber ansonsten ist alles wieder super verlaufen dieses mal war nicht einmal ein Dammschnitt von Nöten nur ein kleiner riss 1. Grades aber Kind Nummer 2 hatte auch im Kopfumpfang 3,5cm weniger als die große Schwester.

Zusammenfassend Kind Nummer 1 war nach 6,5 Stunden in der 38+2 SSW mit 3705 gramm und 52 cm Größe auf der Welt, Ihr Kopfumpfang betrug 38,5 cm und Kind Nummer 2 erblickte am 5.2. um 22:19 nach 15 Stunden in der 39+3SSW mit 2840 gramm und 53 cm Größe, Sein Kopfumfang nur lockerflockerleichte 35 cm das Licht der Welt.

Ach ja diesesmal war mein Mann bis zum bitteren Ende dabei auch wenn er mich mit dem Satz "Trink Wasser, Mehr Wasser" ihn den Wahnsinn getrieben hat, beim 1. Kind hatte ich ihn ja des Kreißsaales verwiesen. Aber diesesmal habe ich ihn auch wirklich an meiner Seite gebraucht. #liebdrueck