Nur ich darf ihn ins Bett bringen!!! (lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von muttiistdiebeste2 15.02.06 - 22:03 Uhr

Hallo,

bin gerade sehr genervt. Mein Süßer (16 Monate) hat wohl gerade eine Regressionsphase oder was auch immer.#augen
Bis vor 3 Monaten ungefähr hat er sehr gerne mit meinem Mann im Bett nachts gekuschelt, am liebsten in seinem Arm geschlafen. Die beiden haben eine sehr liebevolle Beziehung und mein Mann geht auch mindestens ein Mal die Woche mit ihm spazieren, spielt jeden Abend mit ihm, füttert ihn etc., obwohl er viel arbeiten muss.

Abends bringe ich ihn meistens ins Bett, weil ich ihn zum Einschlafen noch einmal stille. Ja ja, jetzt kommt wieder das übliche "das soll man doch nicht tun!", aber ich find´s total bescheuert ihn wieder aufzuwecken, wenn er seelig an meiner Brust eingeschlafen ist.

Manchmal gibt es halt Tage, da döst er dann nicht gleich weg und dann springt mein Mann noch mal ein, schuckelt ihn etwas und schwupp ist er weg.#freu

In letzter Zeit wird es aber immer schlimmer - eben war der absolute Höhepunkt erreicht und er hat im Arm von meinem Mann nur noch geschrien. Da bin ich dann natürlich nach ein paar Minuten wieder rein ins Zimmer und habe ihn wieder beruhigt, wollte dann aber noch ein wenig meine Ruhe haben, habe ihn im Halbschlaf in den Arm von meinem Mann gelegt (der heute früh ins Bett wollte) und bääääääääää #schrei ging´s wieder los. Oh mann, echt als würde ihn jemand abstechen.

Er lag im Arm von seinem Papa und dann so was!!!#schock

Hat er Verlassensängste? Was soll denn der Terror?

Nachts dasselbe Spiel: wenn ich ihn nicht gleich stille, wenn er rumknattert schreit er wie am Spieß. Er kommt ja manchmal bis zu 6 mal die Nacht #schwitz Eigentlich stille ich ihn ja gerne, aber das geht mir dann manchmal doch zu weit.
Wenn ich dann zum Pinkeln aufstehe nach dem Stillen und er ist noch nicht voll weg.....#schrei ......meine Mutter hat mal bei uns geschlafen und das Theater mitbekommen und sie dachte er sei ganz schlimm aus dem Bett gefallen, so klingt das dann #kratz

Er war ein untergewichtiges Frühchen und immer schon seeeeeeeeehr anhänglich. Meine Hebamme hatte mir geraten mit ihm viel Körperkontakt zu haben und ihn viel zu tragen, lange zu stillen. Es hieß immer verwöhnen könnne man die Kleinen ja nicht.

Jetzt kommt er mir doch manchmal etwas verwöhnt vor ;-)

lg Ellen, die ihren Schatz nicht gerne weinen sieht :-(

Beitrag von kiki290976 16.02.06 - 10:33 Uhr

Guten Morgen Ellen,

also falsch machst Du bestimm nichts. Ich habe zwar Mika "nur" 7 Monate gestillt, aber ich hab ihn dann wenn er eingeschlafen ist (und das war meistens der Fall) auch so in sein Bett gelegt. Allerdings kam er nachts im Höchstfall 2-3 Mal, wobei das eher Ausnahmen waren. Aber jedes Kind ist halt anders.

Hm, ansonsten kann man natürlich nur vermuten, was Dein Schatz hat. Bekommt er vielleicht Zähne? Vielleicht verarbeitet er im Moment nachts besonders viel? Oder er braucht einfach im Moment ganz viel Nähe....

Eins kann ich Dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen. Mit dem vielen Tragen und Kuscheln liegst Du bestimmt richtig und Du kannst damit ein Kind tatsächlich nicht verwöhnen. Ich habe Mika sehr lange und sehr viel getragen, er hat bis er 16 Monate alt war bei uns im Bett geschlafen und glaub mir, ich mußte mir auch zum Thema Verwöhnen viel #bla #bla anhören, aber mir wars egal. War halt nur manchmal nervig.

Und heute? Werde ich benieden, weil ich ein so eigenständiges und selbstbewußtes Kind habe, dass keine Angst hat, wenn ich ihn im Vorkindergarten lasse, das auch mal gerne bei einem Spielkameraden zu Hause bleibt und ich in der Zeit einkaufen gehe. Und soll ich Dir mal was sagen? Manchmal hat Mika immernoch Phasen, da möchte er getragen werden, sei es Treppe hoch oder runter, beim Spazieren gehen oder sonst wo :-).

Lass den Kopf nicht hängen, es kommen auch bessere Zeiten!!

#liebe Grüße

Kerstin mit Mika (27,5 Mo) und Coln (10 Mo)

Beitrag von snow_white 16.02.06 - 16:21 Uhr

Hallo Ellen,

ich kann Dir nur zur Beruhigung sagen, daß es bei uns genauso ist.
Ich bringe Ennio (18 Monate) die letzten Monate immer ins Bett, aus dem selben Grund (stillen).
Er wird dabei wunderbar müde, ich lege mich noch kurz neben ihn und er ist weg, während ich wieder runtergehe.

Vielleicht kriegt Euer Kleiner Zähne? Oder einen Infekt? Da war unserer immer besonders "busenfixiert".
Bei ihm ist es momentan so, daß er sogar ankommt und mir am helligsten Tag an die Wäsche geht (echt peinlich, wenn Dein Kind auf einmal an Deinem Pulli rumzerrt), aber dann sage ich immer "Nein, jetzt nicht, zu Hause später", und er versteht es.

Ich nehme an, daß Dein Kleiner einfach stinkig wird, wenn der busenlose Papa übernehmen soll, er will einfach die Brust in Reichweite haben, und wenn Du Dich mit ihr entfernst, gibt es Theater.

Versuch doch mal, ob es reicht, wenn Du ihm ein T-shirt von Dir gibst, das nach Dir riecht.

LG


sw, deren Kind noch am Busen trinken darf, mit 3 in den KiGa geht und noch nie angeschoben worden ist :-)