DORTMUND----Keine Chance für Babyklau in neu gestalteter Frauenklinik

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mutti1983 16.02.06 - 08:49 Uhr

Knappschafts-Krankenhaus: neue Entbindungsstation für 1.000.000 Euro

Brackel.(SiHa) Für knapp eine Millionen Euro wurde die Frauenklinik des Knappschafts-Krankenhauses renoviert und umgebaut. Mit neuem Konzept und als erste Dortmunder Entbindungsstation die über ein BabyGurad Sicherheitssystem verfügt, ist die Klinik ins neue Jahr gestartet.


Tägliche Kinderarztvisite, Elternschule und Einsatz von Beleghebammen bilden den Rahmen des neuen Konzepts der Kinderklinik, das bereits im Herbst 2005 seine Anfänge nahm. Nun haben die Angebote auch äußerlich ordentlich an Attrakitivität gewonnen.
Chefarzt Dr. Frank Schmolling ist zufrieden: "Nachdem 2005 unsere verschiedenen Projekte gestartet sind, runden das neue Stillcafé , der moderne Kreißsaal und die neu gestaltete Säuglingsstation unser Konzept bestens ab." Im Vergleich zu den anderen Stationen des Knappschaftskrankenhauses, die alle der Reihe nach kernsaniert werden, haben die Baumaßnahmen der Entbindungsstation rund 300.000 Euro mehr beansprucht. Das neue Stillcafé, zum persönlichen Austausch für junge Eltern, hat Kaffeehausatmosphäre. Im neu gestalteten Familienzimmer gibt es Übernachtungsmöglichkeiten für frisch gebackene Väter. Bei der Komplettsanierung wurde auf warme Farben, weiches Licht und eine individuelle Gestaltung der Zimmer Wert gelegt.
"Hier sollen sich Eltern wohl fühlen und wissen, dass ihre Babys sicher sind", weist Dr. Schmolling auf das neue BabyGurad Sicherheitssystem hin, "Dieses System macht es unmöglich, einen Säugling von unserer Entbindungsstation zu entführen." Mutter und Kind tragen einen kleinen Chip am Handgelenk. "Sollte ein Unbefugter das Kind von der Station entfernen, wird unmittelbar ein lauter Alarm ausgelöst und eine Videoaufzeichnung gestartet", so der Chefarzt.
Das Knappschaftskrankenhaus verfügt als erstes Dortmunder Krankenhaus über ein solches Sicherheitssystem, das weder Neugeborene und Eltern noch die Mitarbeiter in ihrem Tagesablauf einschränkt.

Kooperation
Die Angebote der Elternschule zur Vorbereitung auf die Geburt und zur Betreuung nach der Entbindung wurden um Fachvorträge zu pädagogischen und medizinischen Themen ergänzt. Durch die Kooperation zwischen Vestischer Kinderklinik und Knappschaftskrankenhaus konnte die Verlegquote auf zwei Prozent reduziert werden. Vor Beginn der Zusammenarbeit im September 2005 wurden noch acht bis neun Prozent der Säuglinge bei nachgeburtlichen Schwierigkeiten in die Kinderklinik verlegt. " Seit täglich ein Spezialist der Kinderklinik auf unserer Station Vistite macht, mussten deutlich weniger Kinder räumlich von der Mutter getrennt werden", berichtet Dr. Schmolling von den Vorzügen der Kooperation.

Seit August 2005 wurde das Team der geburtshilflichen Abteilung um acht freiberufliche Hebammen aus Dortmund und Unna erweitert. Sie lernen die werdene Familie schon zur Beginn der Schwangerschaft kennen und begleiten sie zur Geburt ins Knappschaftskrankenhaus. Sie engagieren sich auf dem Gebiet der natürlichen Geburtshilfe und parktizieren in erster Linie natürliche Heilmethoden.
Entgegen den rückläufigen Geburtszahlen in der Bundesrepublik stiegen die Geburten im letzten Quartal 2005 im Knappschaftskrankenhaus Dortmund um zwölf prozent. " das sind rund 50 Geburten mehr," freut sich Dr. Schmolling, "Unser neues Konzept kommt also scheinbar sehr gut an bei den werdenen Müttern."

Beitrag von marlies82 16.02.06 - 09:56 Uhr

Oh klasse.
Hoffe, dass bald viele andere Krankenhäuser nachziehen :-)

Gruß
Marlies