Nochmal SD-"Fehlfunktionen" - FRAGE

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von julianstantchen 16.02.06 - 09:45 Uhr

Hallo!

Ich hab nochmal eine Frage zur Schilddrüse.

Hab gelesen, dass bei SD-"Fehl"funktionen die Tempi meist höher ist, die Mensstärke schwach ist, längere Unfruchtbarkeit bestehen kann und lange Zyklen.

Ok, Unfruchtbarkeit kann ich nicht sagen - ich übe noch zu wenig lang.
Lange Zyklen hab ich nicht (ca. 26 Tage).

ABer...
Also meine Mens ist schon so gut wie gar nicht, sehr "dünn" - so ähnlich wie "Nasenschleim" bei Erkältung nur eben "dünner" (#hicks sorry für das Detail #schock). Meine TEmpi fängt schon bei 37 °C an...ist ja eigentlich höher als bei der Mehrheit (36,3 - 36,6 °C).

Also wär ich ja zu 50 % Kandidatin oder so...#kratz

Einen dicken Hals hab ich nicht - und aufgeschwemmt bin ich auch nicht.

Aber das mit der Tempi und Blutungsstärke... #kratz

Wer untersucht das Blut auf SD-Fehlfunktionen? Der Hausarzt oder FA?!

War im September bei meinem HA wegen Müdigkeit, der hat Blut abgenommen aber nichts dazu gesagt. Müsse man das Blut auf SD-Fehlfunkt. ev. expliziet untersuchen oder ???

LG Alex

Beitrag von quatschkopf 16.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo Alex,
mach dir nicht so viele Gedanken bevor du überhaupt was genau weißt.
Ich habe die Blutuntersuchung bei FA machen lassen und habe leichte SD-Unterfunktion. Dafür nehme ich Jod-Tabletten und in einem Monat schauen wir wieder.
Es bringt dir wirklich nicht viel, wenn du einfach dir so viele "Fehlfunktionen" einbildest.
Lass einfach ein Hormonspiegel mittels Blutuntersuchung machen und dann kannst du entweder unbekümmert weiter üben oder eine Entscheidung treffen, die dich näher zu deinem Ziel bringt.
Bei uns Frauen ist es so, dass alles im Gleichgewicht sein muß - alles hängt zusammen, deshalb kann eine minimale Abweichung bei einem von den Werten viel Auswirkung bei den anderen haben. Aber mit Vitaminen oder hormonale Tabletten kann man vieles regeln.
Bei KIWU darf man sich nicht so viele Fragen auf einmal stellen - das macht dich selber fertig. Wenn sie trotzdem dir keine Ruhe geben, dann besprich alles am besten mit dem FA. Er kann dich beruhigen und auch viel helfen.
Hoffentlich konnte ich dir auch ein bißchen helfen.
Auf ein baldiges Wiedersehen im SS-Forum!!!
Quatschi

Beitrag von julianstantchen 16.02.06 - 10:35 Uhr

Hallo!

Fertig macht es mich zwar noch nicht, aber es war halt so, dass die Mens immer weniger wurde (schon länger her) und trotzdem ein "Geschmiere" (wieder sorry #schock) über 5 - 6 Tage ist.
Hab ich kann nicht mal an den Haupttagen einen Tampon wirklich benützen, weil...halt zu wenig...

Nö, hab noch nie was machen lassen. Hormoncheck?! #kratz
Machen die das freiwillig? Hab einen Vertragsfacharzt.

Ach Göttchen...immer diese Überlegerei #freu

LG Alex

Beitrag von catsan 16.02.06 - 10:39 Uhr

normalerweise machen die das erst nach 1 Jahr bei Kiwu.
Meine FÄ hat es allerdings gemacht, weil ich ihr erzählt habe, dass die Mens so kurz ist (1-2 Tage).
Bin auch Kassenpatientin.

LG Cat

Beitrag von quatschkopf 16.02.06 - 10:46 Uhr

Normalerweise wenn du alles so beschilderst sollte der Arzt eine Blutuntersuchung machen lassen. Es wird an bestimmten Tagen (vom Regel) gemacht. Aber da weiß der FA besser wann, nachdem du ihm die Geschichte mit deinem Anliegen erzählst.
Bei mir hat er behauptet, dass alles ok ist, nur wir wollten uns sicher sein und haben es doch machen lassen. Ich hatte Vermutung, dass meine Prolaktin-Werte zu hoch sind. Hat sich auch bestättigtauch wenn sie noch in Grenzen sind, aber da alles zusammenhängt, probieren wir jetzt die SD-Unterfunktion in Griff zu bekommen mit der Hoffnung, dass der Rest dann auch sich einpendelt.
Liebe Grüße

Beitrag von julianstantchen 16.02.06 - 10:52 Uhr

#kratz Hm, immer wenn ich es versuch(t)e, sagt er die Regel kommt aber schon regelmäßig - dann ist doch alle ok.

Er hat sich das glaub ich noch nie so richtig zu "Herzen" genommen bzw. angehört. Ich glaub er VERSTEHT mich nicht, worauf ich raus will #kratz

Was macht man denn da? Blutabnahme und dann Hormone gecheckt und die SD-WErte angesehen oder?

LG Alex

Beitrag von catsan 16.02.06 - 11:05 Uhr

nee, es reicht eben nicht aus, "nur" eine regelmäßige Mens zu haben. Wenn die Mens zu kurz ist, kann das ein Zeichen sein, dass man zu wenig Östrogene hat, was bedeutet, dass sich die Schleimhaut nicht genügend aufbaut, was wiederum bedeutet, dass sich ein Ei nicht einnisten kann, falls es durch zuwenig Östrogene überhaupt groß genug zur Befruchtung ist.

Mein Tipp: Arzt wechseln !

Es wird Blut abgenommen wie bereits geschrieben, nach ein paar Tagen rufst Du an, bekommst das Testergebnis und das ganze dann 2 Mal wiederholen.

Sollte dann etwas nicht stimmen, kann mit homöopathischen Mitteln geholfen werden.

Beitrag von catsan 16.02.06 - 10:20 Uhr

Hast Du denn mal Deine Hormone checken lassen?
Kurze Mens (habe ich auch!) kann ein Mangel an Östrogenen sein (bei mir zum Glück nicht!)

LG Cat

Beitrag von sonja31 16.02.06 - 12:30 Uhr

Hi,

bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist die Körpertemperatur eher zu niedrig, Symptome ständiges frieren, schlechtes Hören, Antriebsmangel, Konzentrationsschwäche etc.

Der Hausarzt checkt die Werte, TSH, fT3, fT4, und bitte alle 3 Schilddrüsenantikörper.

Fehlfunktionen der Schilddrüse haben Einfluss auf den Prolaktin und Gelbkörperhormonhaushalt, langer Zyklus, verkürzte 2. Zyklushälfte, starke Blutung sind Symptome.

Lass die Schilddrüse untersuchen und melde Dich bei mir :-)

Bin fast Expertin auf dem Gebiet!

Liebe Grüße
Sonja

Beitrag von julianstantchen 16.02.06 - 13:12 Uhr

Ich danke euch.

Also ok, versuch es nochmal zu erklären - nur zur Info.
Die Blutung selbst geht ca. 4 Tage. Eigentlich bräuchte ich in der NAcht vom 1. Tag keinen Schutz, weil erst "was" kommt, wenn ich in der Früh aufstehe - früher hab ich TAmpons benutzt (sehr auffällig also).
Die Konsistens - schon erklärt und das wird dann von TAg zu Tag natürlich weniger...
ABer ein Tampon wird bei mir nicht mehr voll.

Gewicht...ich muss sagen, ich versuch mich nicht zu überfressen, achte also schon bissl drauf. BIn nicht sportlich tätig.
1.68 m und zwischen 51,5 - 52,7 kg. Die letzten drei Monate eher 51 - 52 kg.

Tja,...ich bilde mir sonst keine Symptome oder so ein, aber meine Regel passt mir halt doch nicht so ganz. Klar bin ich froh, dass sie so schwach ist, aber wenn's mal anders war, beunruhigt es einem einfach.

Also wenn ich den Mut find, ruf ich heut einfach bei einem "Wahlarzt" an, bei dem ich mal war.
Gibt's Richtwerte, was so ein "Check" kosten könnte? Also die Blutprüfung usw. - der ARzt ist unterschiedlich, klar.
Hab heut Morgen schon angerufen, aber da war er im Krankenhaus (KH-Arzt).

V. a. was sag ich dem?! #kratz Ich mein, ich weiß was MICH "juckt", aber ob er mich versteht?!

#bla#bla Das wurde ja wieder lang...

LG Alex

Beitrag von catsan 16.02.06 - 13:43 Uhr

Wieso schreibst Du, Deine Blutung wäre kurz ?!?!?!
4 Tage ist jawohl völlig normal #kratz#kratz

Beitrag von julianstantchen 16.02.06 - 14:16 Uhr

#hicks Nicht kurz, sondern so "dünn" und schwach und von der Konsistenz anders als "früher".

Hab in 2 Wochen einen Termin.
2 Wochen... #gaehn

Beitrag von catsan 16.02.06 - 14:21 Uhr

Mach Dir nicht so nen Kopf.
hatte viele "schlaflose Nächte" wegen des Verdachtes auf Hormonschwäche. Ist aber alles in Ordnung gewesen und ich habe mich umsonst aufgeregt.

Montag ist NMT. mal sehen...

Beitrag von julianstantchen 16.02.06 - 15:01 Uhr

Wünsch dir für deinen NMT viel Glück. Führst ja glaub ich auch das 1. ZB hab ich heut irgendwo gelesen. #freu

Mich wundert's halt, dass ich im Vergleich - auch zu den SS-Kurven und den "typischen Kurvenverläufen" einfach eine sehr hohe Ausgangstempi hab und bei 9Monate.de ist eine Info dazu.

Deshalb bin ich jetzt auch da drauf gekommen...aber naja,...je mehr das man sich mit etwas beschäftigt, umso "blöder" wird man ;-)

Beitrag von catsan 16.02.06 - 16:00 Uhr

ja, führe auch mein 1. ZB, aber bin diesmal völlig unhibbelig.

Ich habe auch bis 2 Tage nach NMT eine hohe Ausgangstempi. Dann erst sinkt sie.
Bei manchen sinkt sie vor NMT, bei anderen später.
Mach Dir keinen Kopf :-)

LG Cat

Beitrag von julianstantchen 16.02.06 - 18:09 Uhr

Danke für die lieben Worte.

Ihr habt ja Recht, aber ich schöpfe gern mögliche Potenziale aus und wenn mich das jetzt juckt, warum nicht mit einem weiteren Arzt reden.
Ich hatte ja immer Angst, ich hätte keinen ES.
Jetzt hab ich den Beweis, dass ich THEORETISCH einen hab (Tempi kann auch ohne in die Höhe gehen) und ich fühl mich schon besser und viiiel gesünder.

Grad was es gesundheitliche DInge betrifft, denen geh ich gerne nach, v. a. zur eigenen Beruhigung.

Naja hibbeln,...ich dachte ich darf hibbelig sein, weil die Tempi mal hoch war und ich dachte, nur bei möglichen SS ist sie wirklich wesentlich höher...dabei ist die auch ohne SS um bis zu 0,60 °C höher.
Ich glaub diesen Monat werd ich auch nimma hibbeln...

...ich hab's mir zumindest vorgenommen ;-):-p
Also mal abgesehen davon, dass ich in 3 Wochen sowieso OP hab und ja...

LG Alexle