Was haltet ihr von dieser Bankberatung (Hausfinanzierung)?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von kitty101 16.02.06 - 11:12 Uhr

Guten Morgen,

wir wollen uns dieses Jahr nach einem Haus umschauen, haben bereits erste Gespräche mit Banken, zwecks Abklärung, was mit unseren finanziellen Möglichkeiten machbar ist.

Bank A sagt alles klar, klappt super, geht schauen!

Bank B war gestern dran.

Der Bankberater wollte uns ein Haus aus ihrem Angebot andrehen (anders kann man es nicht sagen). Es wurde Druck gemacht, das Haus könnten/sollten wir sofort kaufen, man würde sogar mit unserem Vermieter telefonieren, damit wir früher aus der Wohnung können.

Wir haben aber selbst Häuser mitgebracht (Ausdrucke aus dem Netz), für die wir ein Finanzierungsbeispiel errechnen lassen wollten.

Dann gings los: der Bankberater meinte, er würde uns nur das von ihnen angebotene Haus finanzieren, für alles andere (Häuser hatten aber genau den gleichen Preis) würde er nicht finanzieren, dafür sollten wir mehr Eigenkapital (haben 35.0000 sollten aber 50.000 mehr sein) bringen, oder unsere Eltern zu einer Grundschuld auf ihr Haus überreden (ja klar :-()

Ich frage mich, wie kann das sein? "Sein" Haus, das das gleiche kostet, wie die Häuser, die wir in die Auswahl gezogen haben, will er finanzieren, die anderen aber nicht!?!?

Das Risiko für die Bank bleibt doch gleich, da der Preis doch gleich ist!

...außer natürlich, dass es dann Provision für die Bank gibt.

Habt ihr sowas auch erlebt? Der Banker hat so gedrängelt, das ist doch keine seriöse Beratung, oder? Diese Bank ist auf jeden Fall aus dem Rennen, was die Finanzierung betrifft.

Oh Mann, ich könnt mich immer noch ärgern! Es war auch keine kleine Bank, sondern eine größere.

Was meint ihr dazu?

Ach so: wie gesagt, Bank A sagt alles super, Eigenkapital reicht gut aus! Wie kann das alles so unterschiedlich sein?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten #klee

LG,
Kitty

Beitrag von anja676 16.02.06 - 11:21 Uhr

Hallo Kitty,

ja, sowas haben wir auch erlebt - bei der LBS. Der Berater hatte uns dann auch gesagt, für das von uns ausgesuchte Haus würden noch 50.000 DM fehlen. Auf meine Frage hin, wie er sich das vorstellen würde: "Borgen Sie es sich doch einfach in der Familie" #kratz Daraufhin war das Gespräch für mich beendet. Ich denke, überall gibts "schwarze Schafe". Wahrscheinlich bekommt der Bankmensch noch eine Extra-Provision auf für von ihm vermittelte Häuser. Ich würde diese Bank auch aus der Liste streichen und woanders finanzieren.

LG Anja

Beitrag von kitty101 16.02.06 - 11:23 Uhr

Hi Anja,

weißt du was, bei uns war das gestern die Sparkasse. Die LBS und die Sparkasse gehören ja zusammen.

Scheint wohl eine Masche da zu sein.

Du hast Recht, die Bank ist raus, das habe ich mir auch schon vorgenommen.

Dank dir für deine Antwort #danke

LG;
Kitty

Beitrag von babypapa 16.02.06 - 12:23 Uhr

Ist schon ärgerlich was ihr da erlebt habt. Last euch jedoch die Vorfreude auf euer eigenes Haus nicht nehmen. Es kann sogar vorkommen daß Du bei der gleichen Bank in unterschiedlichen Filiale unterschiedliche Auskünfte / Angebote bekommst. Ich hoffe ihr habt dem Typen das wenigstens gesagt, daß ihr selbstverständlich mit dieser Bank keine Geschäfte machen werdet. Bring das ganze zu Papier und schicke es an die Bankzentrale. Vielleicht wissen die gar nicht so recht über ihre Mitarbeiter und deren Vorgehensweise bescheid.
Ich wünsche euch noch viel Glück für euren Hauskauf und daß ihr den passenden Geschäftspartner findet. Die verdienen an euch und nicht umgekehrt. Ihr müßt nicht angekrochen kommen nur weil ihr von denen Geld haben wollt, daß ist huete selbstverständlich. Die verdienen sehr gut dabei wenn ihr ein Mehrfaches zurückzahlen müßt. Haltet euch das immer vor Augen. Wenn einer doof kommt ruhig auch sagen.

L. G.

Beitrag von kitty101 16.02.06 - 13:00 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort. Du hast Recht, gestern war ich erst mal ganz schön am Boden, weil ich schon dachte, das würde jetzt nicht mehr klappen wegen des Hauses.

Ich denke, es ist eine gute Idee, das mal an die Zentrale zu schicken. Die wissen wahrscheinlich gar nicht, was ihre Berater zu verzapfen.

..aber eins ist klar: da werden wir nicht finanzieren!!!

Noch mal #danke und einen schönen Tag!

Viele Grüße,
Kitty

Beitrag von kessy16 16.02.06 - 12:22 Uhr

Oh Gott, niemals LBS bzw. Sparkasse, das sind Abzocker hoch 10!!! Dann gehts gleich weiter mit Versicherung, nämlich die VGH (Sparkasse/LBS) Finger wech !!!!

Beitrag von kitty101 16.02.06 - 13:03 Uhr

Hi Kessy,

danke für den Tipp! Die haben sich mit dieser "Beratung" eh ins Bein geschossen - wir werden dort definitv nicht finanzieren und wenn mich mal jemand fragt, wo man sich beraten lassen soll, dann sag ich auch: bloß nicht die Sparkasse!

LG,
Kitty

Beitrag von schnuffinchen 16.02.06 - 12:34 Uhr

Hallo Kitty,

kann gut sein, dass die vom Bankberater angebotenen Objekte kurz vor der Zwnagsversteigerung stehen und die Bank sie vorher noch so an den Mann bringen will, um sich so viel wie möglich von ihrem Restanspruch gegenüber dem jetzigen Besitzer zu sichern.
Wenn Du dann mit einer "fremden" Hütte ankommst, ist das für die Bank uninteressanter, und sie wollen sich möglichst schadlos halten, indem sie viel Eigenkapital verlangen. Bei solchen Objekten wie oben angesprochen sind sie da etwas großzügiger, weil der erzielte Kaufpreis meist wesentlich höher ist als das, was eine Zwangsversteigerung bringen könnte.


LG Janine