Was dürfen die Kleinen im 1. Jahr nicht essen????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von carmen1982 16.02.06 - 11:24 Uhr

Halli, hallo liebe Mamis!

Was dürfen die kleinen im 1. Jahr noch nicht essen????

Habe mal was von Milch und Erdbeeren gehört?!
Was sonst noch???

Und wenn sie es nicht dürfen warum gibt es Gläschen mit Erdbeeren oder Obst mit Quark/Joghurt (ist doch auch Milch drin?!) zu kaufen ab dem 6. Monat?!

Hoffe ihr könnt mich aufklären!

Liebe Grüße

Carmen + Nils 6 Monate

Beitrag von wencke78 16.02.06 - 11:36 Uhr

Das kommt darauf an, wen du fragst..

Günstig ist es, das KInd allergiearm zu ernähren, auch wenn kein Allergierisiko vorliegt.

Ich verzichte im ersten Jahr auf folgendes:

Milchprodukte
Südfrüchte
Erdbeeren
Nüsse
Gluten

Werde deswegen aber oft belächelt. ICh habe aber viel gelesen und mich informiert. Außerdem habe ich mich mit der ERnährung nach den 5 Elementen beschäftigt.

Südfrüchte wirken demnach nicht nur allergieauslösend, sondern kühlen auch noch aus, Milch fördert Schleimbildung, etc

Die Gläschenuindustrie reagiert mit der Herstellung solcher Gläschen auf das Konsumverhalten und die Anforderungen der Eltern.
Leider sind imme r mehr der Meinung, dass das KInd möglichst früh "vom Tisch mitessen soll und Südfrüchte gesund sind und das KInd vom ersten Tag an nur darauf wartet auch mal einen Fruchtzwerg zu essen.

Ich bin sehr konsequent bei der Ernährung meiner TOchter. Sie bekommt all diese Dinge nicht udn isst trotzdem gern und ist gesund.

Ich koche MIttags meist Getreide (Hirse, Reis, Polenta) anstatt Kartoffeln. Es gibt immer eine längere Zeit lang keine neues Nahrungsmittel dazu.

Ich denke Zucker, Bananen etc kann meine Maus noch ihr ganze Leben lang haben.

Beitrag von fiori 16.02.06 - 11:47 Uhr

Hallo,

ich wollte Dich mal fragen ob Bananen auch Südfrüchte sind und allergieauslösend?
Meine Tochter ist wahrscheinlich gegen Karotten allergisch das heißt seitdem sie Karotten/Kartoffel Brei bekommt hat sie trockene Stellen an Stirn,Wangen.

Meine KÄ hat gesagt ich sollte erstmal den Brei weglassen und Banane geben weil sie keine Allergien macht.
Gestern habe ich dann Bananen gegeben und heute hat sie am Hals ganz viele Pickel.
Nun weiß ich nicht ob das von der Impfe war oder die Banane.

#danke fiori#blume

Beitrag von wencke78 16.02.06 - 12:08 Uhr

Banae zählt zu den Südfrüchten, ist also auch allergieauslösned.

Das größere Problem sid aber die Schadtoffe, die in der Banane sind.

Ich würde sie an deiner STelle weglassen und stattdessen Kürbis oder Pastinake füttern.

Beitrag von fiori 16.02.06 - 12:13 Uhr

Ich gebe ja die Banane aus dem Glas.Da ist auch Apfel drin obwohl vorn auf dem Glas nur Banane steht.#gruebel

Man da habe ich jetzt 3 Gläser Banane stehen etliche Frühkarotte/Kartoffel und alles verträgt sie nicht.#schmoll

Wie sieht es aus mit Blumenkohl/Kartoffel?



Beitrag von wencke78 16.02.06 - 12:22 Uhr

Die Gläser sind doch ewi haltbar, biete sie einfach in 2 MOnaten nochmal an.

Blumenkohl- bläht etwas, aber sonst ok.

Aber wenn dein baby eh schon etwas empfindlicher ist, würde ich lieber Kürbis nehmen.

Beitrag von fiori 16.02.06 - 12:30 Uhr



Ja die Gläser sind bis nächstes Jahr haltbar und von der Banane hatte sie heute eh schon tierische Verstopfung gehabt da sie sonst immer ganz weichen Stuhl hatte.
(Sie hat kleine Tennisbälle in die Windel gemacht)

Naja, Kürbis mag sie ja zum Glück auch.Ich hoffe ja nur das sie echt keine Allergie entwickelt und werde jetzt mehr aufpassen was ich ihr gebe.Obwohl wir in unserer Familie keine Allergie haben bin ich doch etwas besorgt um ihre Haut.Denn diese Schuppenflechten sehen echt nicht schön aus.

Ich habe ja auch noch Birne/Apfel im Glas da steht schon drauf das dies allergenarm ist.Gut aber ich will sie ja jetzt nicht mit ständig neuen Geschmacken überfordern.

fiori#blume

Beitrag von angel06 16.02.06 - 11:46 Uhr

Weisst Du, man kann es auch übertreiben. Ein Kind in Watte packen, bringt gar nichts.

Meine Tochter bekam ihren ersten Fruchtzwerg mit einem Jahr.

Was ist verkehrt, eine zerdrückte Banane zu geben?

Das einzige, was viele Babys nicht vertragen, ist die Säure in manchen Früchten, die dann auch gemieden werden sollten.

Das die Kleinen keine Nüsse bekommen, ist auch klar, wie sollen sie sie auch ohne Zähnchen essen ;-)

Und was das vom Tisch essen betrifft, der Magen ist mit einem Jahr fertig entwickelt, das sie theoretisch alles essen können. Ich habe meine Kleine langsam an alles, was ich auch esse, herangeführt, allerdings würze ich ganz wenig. Was sie nicht bekommt ist Pizza, Döner, Mc Doof Produkte usw. Logisch.

Ich halte nicht viel von allergiearmer Ernährung, das macht die Kleinen doch nur noch empfindlicher.

Und meine Tochter ist auch schlank, gesund und putzmunter.

Beitrag von wencke78 16.02.06 - 12:05 Uhr

Ich packe mein Kind sicher nicht in Watte.

Sie leckt den BOden ab, betascht unsere Haustire etc.

Dass allergiearme ERnährung KInder empfindlicher macht ist Blödsinn! Das wurde inziwschen durch viele Studien belegt.

Es geht lediglich um die ersten 12 Monate, danach bekommt sie auch Joghurt etc.

Die Nüsse meinte ich ja nicht pur, sondern in vielen Brotaustrichen etc sind Spuren von Haselnüssen enthalten.

Ich denke jeder sollte das beste für sein KInd tun, das ist aber leider subjektiv..

Beitrag von stern1974 16.02.06 - 17:29 Uhr

Hallo,

also ich achte zwar auch auf allergiearme Ernährung aber ich finde schon, dass du dein Kind in die Watte packst. Bitte nicht böse sein, ich will dich nicht angreifen aber wenn ich die Diskussion durchlese, gibt es wirklich kaum was, was man den Kindern noch geben kann.

Wenn dein Kind den Boden ableckt und Haustiere anfasst: ist es nicht auch allergisch? Zb.: Hausstauballergie oder gegen Tierhaare? Ich würde dann auch auf so was achten oder warum ist dass eher erlaubt als dem Kind eine Banane anzubieten (z.B. aus dem Reformhaus)...

LG
Stern

Beitrag von debuggingsklavin 16.02.06 - 12:35 Uhr

Find ich prima.

Wobei Johanna auch mal Banane bekommt. ;-)

Ich machs noch anders. Johanna bekommt kein Brei. Sie mag ihn nämlich nicht. Sie isst nur das, was sie halten und fühlen kann.

Sie bekommt Äpfel, Birnen, Kartoffeln als Fingerfood.
Zum Knabbern gibt es Reiswaffeln, Dinkelkekse.
Auch gibt es mal Trockenobst, wie Rosinen.
Mittlerweile isst sie auch Dinkelnudeln vom Tisch.

Milch gibts nicht, sie bekommt ja Mumi. Und entgegen aller Ammenmärchen verliert die nämlich NICHT an Nährstoffen.
Und Fleisch gibts auch nicht. ;-)

Dass ich keinen Brei gebe ist übrigens nicht selten. Lies mal:
http://www.stillclub.org/essen_lernen.htm

Es gibt sehr viele Kinder, die würden keinen Brei anrühren, wenn sie nicht gezwungen werden würden. Schau Dich nur mal hier im Forum um. Jeden tag gibts zig Mütter, die über Probleme beim Füttern berichten, die im Grunde keine sind.

Auch ein wunderbares Buch zum Thema ist "Mein Kind will nichts essen!" von Carlos Gonzales (über die LLL zu beziehen)
Demnach ist das schon alles in Ordnung.

Man kann dem Kind vertrauen. Wenn es sich selbst nehmen kann, was es will, dann nimmt es sich das, was es braucht. Da gibt es sogar Versuche zu. Kinder ahnen, was schlecht ist und was gut.
Haben sie die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Lebensmitteln, greifen sie oft zu den richtigen.

Ansonsten seh ich das ähnlich wie Du:
Keine Fruchtzwerge
Keine Gläschen
Kein Zucker

LG,

Kai Anja, die auch oft belächelt wird. Aber ich hab ja Freunde, die es ähnlich machen.

Beitrag von wencke78 16.02.06 - 12:41 Uhr

Das mit dem Fingerfood kenne ich auch.

Habe mal eine Castillo- Morales Kurs gemacht, da wprde das angesprochen.

Viele Kinde rmögen den Brei nicht, weil er zu diffus im Mund ist.

Das Buch übers Essen vom Gonzales habe ich noch nicht gelesen.. bin aber ein großer Fan von "in LIebe wachsen" und den Büchern von Juuls.

Beitrag von debuggingsklavin 16.02.06 - 12:52 Uhr

Super! Ich steh auch auf Gonzales. "In Liebe wachsen" ist soooooo super.
Von Juuls hab ich noch nichts gelesen.
Muss erstmal jetzt "Die Ernährungslüge" zuende lesen. ( http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426778076/qid=1140090542/sr=2-2/ref=sr_2_11_2/303-3116178-6582631 )

Nochn Tipp wäre: "Die Wahrheit über Käpt'n Iglo und die Fruchtzwerge - Was die Industrie unseren Kindern auftischt". Aber ich glaub Du weisst wahrscheinlich eh schon alles, was drinsteht.
Ich hab das Buch vorgestern beendet und bin echt entrüstet und sehr erschrocken.
( http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426777770/303-3116178-6582631 )

Eigentlich schade, dass so viele der Meinung sind "hat uns doch auch nicht geschadet". Das hab ich heute noch in der Krabbelgruppe erlebt. Da hat ne Mutti ihrem 7,5 Monate altem Baby n Leberwurstbrötchen gegeben. #schock
Erstens ist Leberwurst schlimm, da ist ja alles drin. Bestimmt auch Schweineaugen oder so und dann lecker Weißmehlbrötchen.
Nje nje nje...

LG,

Kai Anja

Beitrag von wencke78 16.02.06 - 13:04 Uhr

Die Bücher klingen ja echt spanennd, vor allem das mit den Fruchtzwergen.
Ich lese regelmäßßig die Ökotest, ich denke da ist schon viel enthalten.
Wenn du es gebraucht verkaufen willst, hier wäe eine Kaufinteressentin.

Von Juul kann ich dir z.B. das kompetente Kind empfehlen.

Und zu dem, uns hat es auch nicht geschadet habe ic eine eigene Meinung:
1. wenn man sieht wieviele Erwachsene Allergien entwickeln frage ich mich, ob da als KInd nicht was falsch gemacht wurde
Allergien sind schließlich bnicht immer gleich zu erkennen

2. früher wurde mit Aspest gebaut, heute wissen wir, dass es krebserregend ist

3. früher war eine Tomate noch aus dem Garten und hat nach Tomate geschmeckt- heute kommen sie aus HOlland, sind vermutlich gentechnisch bearbeitet und ich farge mich, wie lange sie noch an Sträuchern wachse- man könnte sie auch gleich in Paletten anbauen, oder?

Ich finds schade, dass man immer nicht enst genommen wird, nur weil man mal gebnauer schaut, was man seinem Kind füttert.

Beitrag von fiori 16.02.06 - 13:12 Uhr

Da hast du Recht.

Meine Schwiegereltern wohnen in Italien und haben ein riesiges Tomatenfeld.Wenn ich die esse dann weiß man was eine Tomate ist.#mampf
So auch mit den Weintrauben,Gurken und Melonen alles Eigenanbau.

Ich muss gestehen das ich früher auch nicht so darüber nachgedacht habe was ich meinem Sohn gebe weil ja nie Allergien bestanden aber jetzt sehe ich das schon anders.
Warum sonst nehmen allergien ständig zu.

fiori#blume

Beitrag von debuggingsklavin 16.02.06 - 13:18 Uhr

Ja, das mit den Fruchtzwergen ist echt suuuuper-interessant.
Hab den Buchtipp hier im Forum von Ximaer bekommen. Besser gesagt, sie hat den Tipp ner Fruchtzwerge-fütternden Mutti gegeben.

Verkaufen ist schlecht. Ich brauch meine Bücher immer, damit ich belegen kann, was ich tu :D Kennst das bestimmt, oder?

Von "Das kompetente Kind" hab ich schon ne menge gehört. Es ist ja irgendwie auch ne Bestätigung dafür, dass man mehr Vertrauen in sein kind und sein Können haben sollte. So ähnlich wie "Ihr Baby kann's! Selbstbewusstsein und Selbständigkeit von Kindern fördern" ( http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3407228686/303-3116178-6582631 )

Ja, die Allergien, die Erwachsene mit sich herumschleppen sind bestimmt auch auf falsche Ernährung zurückzuführen.
Sonst gäbs ja nicht so viele und es würden nicht immer mehr werden.

Hehe, Tomaten in Paletten anbauen.
Da hab ich mal nen Bericht gesehen über so komische Gewächshäuser in Israel. Da wurden die Salate in Paletten gezüchtet. So futuristisch ist der Gedanke gar nicht.

Ach weisste, mich juckt das nicht mehr. Ich mache, wie ich es für richtig halte und gut ist.
Ich hab heute noch Unverständnis geerntet dafür, dass Johanna noch kein Fleisch isst. ;-)

Beitrag von angel06 16.02.06 - 11:35 Uhr

Hallo Carmen,


Kuhmilchprodukte dürfen nach neuesten Studien bereits ab dem 8.Monat gegeben werden.

Das sie Erdbeeren nicht essen dürfen ist mir neu. Meine hat nur keine bekommen, weil sie davon wund wurde. Fruchtzwerge Erdbeer verträgt sie (inzw.15 Monate alt) aber prima ;-)


angel

Beitrag von mel27 16.02.06 - 11:39 Uhr

Honig darf auf keinen Fall gegeben werden.#schock