Baby meiner Freundin war unterversorgt-ist jetzt aber fit/+Frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maxi7 16.02.06 - 11:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hatte am Mo. schon mal gepostet, dass meine Freundin am Mo. in 37+6 Ihren Sohn per Kaiserschnitt bekommen hat. Er hatte nur 1590g und 40cm/ KU 31. Die Plazenta hat ihn nicht mehr versorgt, die Nabelschnur war schon halb verkümmert (ich habe vorhin mit ihr tel.). Ich frage mich, fällt sowas nicht auf? Ihr Bauch war total klein, sie hat nur 7 kg zugenommen. OK, ist ja kein wirkliches Anzeichen. Aber sie war ständig beim FA (jede Woche), weil er schon ein paar Wochen vorher gesagt hat, dass das Baby zu klein ist und es wurde ständig US gemacht. Es hieß immer, er ist gut versorgt. Er hat das Gewicht zwischenzeitl. sogar auf 3000g geschätzt. Da mach ich mir schon Gedanken um mein Kleines. Meinem Bauch nach müsste es ja wachsen und gedeihen - ich sag´s Euch, ich platze bestimmt bald - , aber danach kann man ja auch nicht gehen!

LG
Yvonne 31.SSW

Beitrag von entichen 16.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo Yvonne,

ich finde es total erschreckend, was Deiner Freundin passiert ist.

Da kann man sich ja wirklich Sorgen machen. Aber wir sollten uns nicht verrückt machen. Ich glaube, wenn es unseren Kleinen nicht gut ginge, würden wir was merken, oder?

Irgendwie muss man sowas doch auch an den Bewegungen merken. Hat Deine Freundin wahrscheinlich auch, wenn sie ständig beim Arzt war, oder?

Eine Schande, dass das dem Arzt nicht aufgefallen ist.

Geht es dem Baby denn gut?

entichen

Beitrag von maxi7 16.02.06 - 12:09 Uhr

Dem Kleinen gehts gut, er wird teilw.durch eine Sonde ernährt. Aber Lunge ist voll ausgereift. Ihm fehlt "nur" das Gewicht und die Größe!! (Gott sei Dank!)

P.S. *** Ich wollte jetzt keinem Angst machen. Ich bin nur so erschüttert über den Arzt***

Beitrag von sonne1973 16.02.06 - 12:40 Uhr

Hi Yvonne,

die Geschichte ist echt haarsträubend #schock..meine Güte, Gott sei Dank geht es dem Kleinen gut und er kommt durch. Aber ganz ehrlich: Genau das, was Du da schreibst ist mein größter Horror. #augen Da denkt man immer, die Ärzte wüssten alles und können alles sehen (bei dem heutigen Stand der Technik) und dann passiert sowas - und das wohl gar nicht so selten. Eine Arbeitskollegin hat in der Verwandtschaft auch so einen Fall, wo die kleine Maus spindeldürr und viel zu klein auf die Welt kam, weil alle dachten, alles wäre in Ordnung #heul Ich finde das echt schlimm!

Gleichzeitig kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass der Arzt wirklich alles getan hat, um den Grund für das "zu klein sein" des Babies herauszufinden. Normalerweise lässt sich eine Unterversorgung nämlich ganz gut durch eine Doppleruntersuchung ausschliessen. Klar sind wir Schwangeren da ja eher die Laien und der FA ist der Profi, aber ich würde darauf echt drängen...sobald bei den US-Untersuchungen was nicht in Ordnung ist z.B. Baby zu klein. Teilweise finde ich da manche Ärzte auch zu nachlässig :-(

Also immer schön aufpassen und die Ohren spitzen, wenn das Kleine gemessen wird und v.a. immer in uns reinhören ;-)

Alles Gute *v.a. auch für Deine Freundin und den Kleinen*

Andrea + #baby-preisboxer 25. ssw