gemeinsame sorgerecht (leider) was mach ich nun?? es ist wie psyschoterror!!! bitte hilft mir!!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von kackiemely 16.02.06 - 12:11 Uhr

hallo ihr alle,
ich bin durch zufall auf eure seite gestoßen und finde sie recht interessant, nur leider hab ich selber probleme und weiss nicht was ich machen soll..
am besten ich erzähle euch nen stück von meiner geschichte..
ich bin 26 jahre alt und habe eine kleine tochter,ich habe mich vor einiger zeit von ihrem leiblichen vater getrennt weil er keinerlei interesse an der kleinen hatte und er von morgens bis abends nur radfahren war , er traf sich mit seinen freunden um zu kiffen und das auch in der wohnung.. irgentwann ist mir dann der gragen geplatzt und ich nahm meine 7 sieben sachen und bin gegangen..heute lebe ich mit meinem neuen partner zusammen der die "vaterrolle" bestens angenommen hat.. jetzt nach einiger zeit meldet sich der leibliche vater wieder und verlangt von mir das er die kleine sehen kann wann er will, er ist agressiv und hat seine launen nicht im griff.. da mir das jugendamt nicht weiter hilft weiss ich nicht was ich machen soll.. ich will ihm die kleine nicht mitgeben denn ich habe angst das da alkohol und drogen mit im spiel sind.. aber keiner sagt mir was meine rechte sind und auch seine.. jeder sagt mir was anderes.. (brech den konatkt ab zb) wie denn er hat auch das sorgerecht da sag ich mir ich kann ihm die kleine ja auf einer seite nicht verweigern.. er hat dafür gesorgt das ich ohne geld dasitze, er verweigert mir meine unterlagen die ich zum beantragen vom geld brauche usw .. ich weiss einfach n icht mehr weiter bitte hilft mir..

Beitrag von joy1975 16.02.06 - 13:44 Uhr

Also ich bin kein Spezialist, aber meines Erachtens hat er nur dann ein Sorgerecht, wenn Du es ihm explizit eingeräumt hast (vorausgesetzt, ihr wart nicht verheiratet, was ich jetzt mal annehme).

Damit bei unverheirateten Paaren der leibliche Vater ebenfalls das Sorgerecht erhält, mußt Du eine Erklärung auf dem Standesamt/Jugendamt (keine Ahnung wo genau, aber es ist so) abgegeben haben. Hast Du das?

Wenn nicht, dann ist es egal, ob er in der Geburtsurkunde steht etc., dann hat er DEFINITIV kein Sorgerecht. Wenn er das Kind sehen will, müßte er sich das also erstmal einklagen. Da er sich lange nicht gekümmert hat und das Kind jetzt einen 'neuen' Vater hat, kann es aber durchaus sein, daß das Jugendamt seine Forderung nach Besuchsrecht ablehnt.

Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter. Laß Dich nicht verunsichern. Wer Schwäche zeigt und gegenüber Terror einknickt, ist automatisch schon auf der Verliererseite.

Beitrag von kackiemely 16.02.06 - 13:52 Uhr

hi danke für deine antwort..
nein wir waren nicht verheiratet, wo ich nur von glück reden kann.. und das gemeinsame sorgerecht haben wir wie sagt man beantragt als er damals die vaterschaft anerkannt hat das kann man da denn gleich mitmachen... das jugendamt hilft mir nicht weiter es klärt mich in keinster weise auf , wie meine rechte sind und auch seine wie mit dem besuchsrecht ich habe jetzt gehört da wir nicht verheiratet waren oder sind stehen ihm alle 2 wochen 2 stunden mit im beisein von mir zu.. aber das sagt mir wie gesagt kein amt oder auch kein anwalt.. ich habe keinerlei ahnung was ich nun machen soll.. oder was ich ihm sagen soll wenn er von mir verlangt das ich ihm die kleine mitgebe, was ich nicht will.. da ich nicht weiss was da alles passiert , da er drogen nahm als wir noch zusammen waren usw.. :-(

Beitrag von joy1975 16.02.06 - 14:16 Uhr

Dir kann erstmal gar nichts passieren. Wenn Du ihm die Kleine verweigerst, dann muß er sich vor dem Jugendamt ein Besuchsrecht erkämpfen. Du kannst dieses, mit Verweis auf seine Drogenvergangenheit, verweigern, dann geht es vor Gericht etc. Das alles ist ein langer Weg für ihn, wo es fraglich ist, ob er ihn gehen will.
Ich würde einfach mal abwarten oder aber parallel schon einen Antrag beim Jugendamt einreichen, in dem Du das alleinige Sorgerecht verlangst (Hinweis auf Drogen, Alkohol etc.). Es dürfte ihm nicht gerade positiv angerechnet werden, daß er sich die letzten Jahre nicht gekümmert hat.
Vor allem: Ruhe bewahren. Standpunkt beziehen und nicht ins Boxhorn jagen lassen. Der Weg durch die Instanzen ist ein langer und steiniger. Das muß Dein Ex-Freund erstmal gewinnen. Und manchmal dauert es Jahre, bis solche Sachen ausgefochten sind. Die Zeit arbeitet für dich!

Beitrag von kackiemely 16.02.06 - 14:32 Uhr

hi joy danke für deine hilfe , aber das jugendamt hier macht garnichts ausser mir erzählen das er kein ausländer sei und es keinerlei gefahr besteht..
es sind zb solche fragen wie , da wir das gemeinsame sorgerecht haben hat er damit auch das aufenthaltsbestimmungsrecht??
muss ich ihm die kleine mitgeben??
die kleine ist erst 1 jahr und 4 monate..
was hab ich für rechte und was hat er für rechte das beantwortet mir das JA nicht....
ich danke dir herzlich

Beitrag von joy1975 16.02.06 - 14:37 Uhr

Wenn das Jugendamt dir nicht antwortet, dann solltest Du dem Jugendamt auch nicht antworten (oder umziehen, dann ist ein anderes JA zuständig).
Stell dich taub, laß ihn auflaufen. Mal gucken, ob das JA aktiv wird, wenn er sich da beschwert.
Ja, er kann beim Aufenthaltsbestimmungsrecht mitreden, aber das ist alles immer sehr schwammig. Wenn Du jetzt z.B. morgen 400km weit weg ziehst, muß er das erstmal mitkriegen, dann bist Du da, die Entfernung zwischen euch, Du hast Argumente auf Deiner Seite.
Wie schon gesagt, Ruhe bewahren und die anderen mit konkreten Forderungen kommen lassen, glaub mir, dann werden Sie dich anhören. Über Deine genauen Rechte kann Dich nur ein Anwalt aufklären, ich bin keiner.

Beitrag von kackiemely 16.02.06 - 14:44 Uhr

ich danke dir trotzdem für deine hilfe.. ich hab nur die angst , wenn ich jetzt zb wie auf rat von freunden höre den kontakt rigeros abzubrechen, dann weiss ich nicht wie das ist wenn er zum amt geht , dann heisst es ich verweiger ihm sein kind... das JA sagt nur, sie können mir nicht helfen weil er sei kein ausländer was alleine ist das für eine aussage.. die können mir ja wohl solch fragen beantworten wie zb wann kann er sie sehen der eine sagt nämlich so der andere so.. ich weiss einafch nicht weiter..

Beitrag von scullyagent 16.02.06 - 16:49 Uhr

Wirklich ein guter Tip den Du hier gibst.

Wenn die KM diesen befolgt ist sie wenn dumm läuft wegen Kindesentziehung dran und das Sorgerecht los!

dann ist das Kind erst mal komplett beim augenscheinlich unfähigen Vater oder im heim.

Wirklich gute Ratschläge, die Du hier gibst.
Aber , was solls, ist ja nicht Dein Kind , um das es geht!

scully

Beitrag von evers001 16.02.06 - 16:45 Uhr

Moin, moin

sag mal in welcher Stadt lebst Du? Den MA vom JA würde ich verklagen wegen Arbeitsverweigerung.

Natürlich weiß er wie Du Dich verhalten solltest und wo Deine Rechte allerdings auch Deine Pflichten sind.:-[ Bitte versuche doch den Berater zu wechseln bzw. mache ein Dienstaufsichtsbeschwerde. Der Typ hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun.

Also, Du musst ihm das Kind so erstmal gar nicht geben. Wie Du richtig erkannt hast, gibts Du ihm nicht das Kind mit, solange nicht feststeht ob Drogen bzw. Alkohol mit im Spiel sind. Du könntest ihm anbieten, dass er sein Kind auf einem neutralen Ort mit Dir zusammen sehen darf. Wenn Du ihn nicht sehen möchtest, dann lade doch eine Freundin oder Deine Familie ein Dich zu begleiten. ;-)
Es kann Dich keiner zwingen ihm gegenüber zu treten. Des Weiteren denke an die vielen Kinder die "getötet" wurden, weil die Ämter scheiße reagiert haben. Das muss Du auf jeden Fall verhindern.

Dann gehe bitte zu den Ämtern und erkläre ihnen Deine Problematik mit den Papieren. Welche Papiere brauchst Du? Personalausweis kannst Du neu beantragen in dem Du sagst, dass Du den alten verloren hast. Die Geburtsurkunde für Dein Kind bekommst Du vom Standesamt nochmal als beglaubigte Kopie.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück.

Beitrag von kackiemely 16.02.06 - 16:53 Uhr

hi danke für deine antwort..
ich wohne in berlin...
leider muss ich ihm die kleine mitgeben da er der vater ist und er ein recht auf sein kind hat, wir haben beide das sorgerecht.. ich habe heute mit dem für mich zuständigen amt gesprochen da ich den bezirk gewechselt habe und zu meinem neuen freund gezogen bin.. bis nicht geklärt ist was "phase" ist, muss ich ihm das kind auch mitgeben..leider.. ich meine mir wird schon schlecht bei dem gedanken es machen zu müssen oder das das amt irgentwann erlaubt das sie bei ihm über nacht bleibt... ich kann nicht mehr richtig schlafen und solche äusserungen von ihm wie (drecksnutte oder drecksvotze) sind tagtäglich gang und gebe.. einen richtigen termin hier beim JA habe ich jetzt bekommen mal gucken ob die mir jetzt weiter helfen..