Jemand Erfahrung mit Hund und BAby?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ares 16.02.06 - 12:39 Uhr

hallo!

Also es ist so, ich habe einen 9 Monate alten Schäferhund und im August ist ET. Ich hab ein bisschen Angst davor wie das wird wenn das Kleine dann da ist. Der Hund liebt Kinder, er liebt sie sogar ZU SEHR sodass er alles was kleiner als 140cm ist anspringen muss.

hat jemand mit sowas Erfahrung? danke




Sabine und Bauchizwerg 16.SSW

Beitrag von 9877 16.02.06 - 13:01 Uhr

Hallo Sabine,
du musst dem Hund auf jedenfall erklären, was er darf und was nicht. Wo du auch aufpassen solltest ist dass er nicht eifersüchtig wird. Denn es ist ein unterschied, ob ihr mal Kinder trefft, oder ob immer eins da ist, dass deine volle Aufmerksamkeit hat und auch braucht.
Als meine kleine Schwester geboren wurde, hatten wir auch einen kleinen Schäferhund auch etwa im selben Alter.
Meine Mutter hatte den Hund mit eingebunden. Er durfte z.B. zusehen, wenn die Kleine gewickelt wurde usw. Ähnlich, wie man es mit einem etwas größer Geschwisterkind auch machen würde.
Natürlich ist ein Hund kein Mensch. Aber Tiere haben auch Gefühle das solltest du bedenken. Bei uns hat das ganz gut funktioniert. Die beiden (Baby + Hund) haben sich sehr gut verstanden. (Hängt allerdings stark vom Charakter des Hundes ab.)

LG Nicole + #ei

Beitrag von silkew1976 16.02.06 - 13:13 Uhr

Hallo Sabine,

bei uns war auch der Hund vor unserem Sohn da. Wir haben eine Golden Retriever Hündin sie ist jetzt drei und mein Sohn 16 Monate.
Die Schwangerschaft über habe ich mir auch viele Gedanken gemacht, wie reagiert der Hund, wird sie eifersüchtig, könnte sie beißen, geht sie an sein Spielzeug, ist sie grob und unvorsichtig, was ist wenn sie auf den Wurm drauftritt........tausend Gedanken und Fragen und keine konnte ich im vorfeld beantworten.
Unser Hundi war immer sehr stürmisch und man mußte sie auch immer ermahnen ihr gegenüber nicht aus Freude zur Begrüßung anzuspringen, seitdem unser Wurm da ist ....KEIN THEMA mehr!!!!!! Sie ist super ruhig geworden. Kein Springen mehr!!!!!!!
Als wir vom KH nach Hause gekommen sind haben wir Steven im Babysafe in die mitte des Wohnzimmers gestellt und unsere Hundedame konnte ihn erstmal beschnuppern. Es dauerte keine Minute, da gab sie ihm mehrere Küßchen auf den Fuß und legte sich danaben, so nach dem Motto, ok, ich pass jetzt auf den kleinen Mann auf.
Sie ist immer vorsichtig gewesen, auch wenn er auf seiner Krabbeldecke gelegen hat, wenn Steven geschlafen hat, hat Nini auch geschlafen, sie ist nie an seine Spielsachen gegangen, sie war noch nie eifersüchtig!!!!!

Fazit: Bei uns verstehen sich Kind und Hund einfach super. Mitlerweile kann Steven sich sogar an sie ankuscheln ( das tut er furchtbar gerne ) und wenn er den Ball wirft ( naja was man so werfen nennt mit 16 Monaten ) dann tut sie so als würde er Meilen weit fliegen und holt ihn wieder und freut sich dabei einen Keks!!!!!!

Trotzdem ist alles Erziehungssache und hängt natürlich auch stark vom Charakter des hundes ab!!!!

viele liebe Grüße
Silke und Steven ( 16 Monate )

Beitrag von mamakind 16.02.06 - 13:45 Uhr

Hallo Sabine!

Wir haben auch eine schon etwas ältere Hundedame und ich habe im KH unserer Maus einen Tag lang ein kleines Handtuch unter gelegt. Mein Mann hat es dann mit nach Hause genommen und unseren Hund das zum schnuppern gegeben. Sammy hat das gut angenommen und Leonie total akzeptiert. Keine Spur von Eifersucht.
Sie lag immer unter dem Stubenwagen und hat aufgepasst und mich geholt, wenn die Kleine in ihrem Bett gequakt hat und ich nicht sofort kam. Auch heute noch wird sie immer beschützt und Sammy ist immer in ihrer Nähe.

Mittlerweile ist Leonie 16 Monate und die beiden sind ein Herz und eine Seele. Leonie teilt mit Sammy manchmal ihr Essen - also, dass was sie nicht mag oder sie teilt wirklich mit ihr (z. B. Salzstangen, Stück Schoki).
Neulich hat sie ihr sogar einen Kuss gegeben und streichelt sie immer ganz lieb.

Ich weiß, dass manche das eklig finden, wenn ein Kind den Hund küsst oder auch umgekehrt. Aber es bleibt nicht aus und ich muß sagen, dass Leonie auch noch nie krank war. Andere haben ständig Schnupfen, Husten, tralala... aber sie ist fit und ich denke mal "abgehärtet". Der Hund wird regelmäßig geimpft und entwurmt und gut ist.

Dein Hund#hund ist zwar größer, aber ich denke, wenn ihr aufpaßt, dass er nicht gleich hochhüpft und so, wird er das akzeptieren und euer Kleines gut beschützen.

LG Simone mit Leonie und #ei22. SSW

Beitrag von mellycara 16.02.06 - 14:19 Uhr

Also wir selber haben 2 Hunde (d.h. damals nur einen)und meine Schwiegereltern haben auch 2 Hunde und in der Klinik haben sie uns damals (2003) erzählt das wir die erste Windel von unserer Tochter den Hunden zum schnuppern geben sollen. Das haben wir auch gemacht und keiner der Hunde is eifersüchtig gewesen. Im gegenteil, die waren alle so irre hinter ihr her, das wir zu Hause unsere Tochter in ne Laufstall machen mußten, damit keiner der Hunde an sie rangeht. Der kleinere Hund meiner Schwiegereltern wollte immer in den Kinderwagen hüpfen.